1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Beats: Apple streicht etwa 200 Stellen

Beats: Apple streicht etwa 200 Stellen

Veröffentlicht am: von

apple logoIm Mai kündigte Apple die Übernahme des Kopfhörerherstellers und Music-Streaming-Anbieters Beats an. Für umgerechnet 2,2 Milliarden Euro wurde das Geschäft in die Wege geleitet. Die EU-Kommission genehmigte den Kauf bereits Ende Juni, nur die offizielle Freigabe in den USA steht noch aus. Apple versucht dies bis September zu verwirklichen, damit die Übernahme noch im aktuellen Geschäftsquartal stattfinden kann.

Beide Unternehmen stammen aus Kalifornien: Apple aus Cupertino und Beats aus Santa Monica. Die Beats Zentrale wurde bereits von Apple besichtigt und soll in Zukunft als Standort von Beats Music erhalten bleiben. Damit erhofft sich das Unternehmen eine bessere Platzierung im Bereich der Musikabonnements. Ob es eine eigene Premium-Kopfhörerreihe geben wird, ist noch unklar.

Nun hat Apple angefangen, die Mitarbeiter von Beats Electronics und Beats Music ins eigene Geschäft einzugliedern. Dennoch werden etwa 200 Stellen des ehemaligen Beats-Personals gestrichen. Es wurden bereits die ersten Mitarbeiter darüber informiert. Bei den Betroffenen handelt es sich vor allem um Arbeitnehmer aus den Personal- und Finanzabteilungen und anderen Bereichen, die sich nach der Übernahme mit den eigenen Bereichen überschneiden. Ende Juni beschäftigte Apple 41.300 Mitarbeiter.

Hohe Chancen zur Übernahme bestehen bei denjenigen, die im Kreativbereich tätig sind. Aber auch eine Übernahme in einen anderen Tätigkeitsbereich ist möglich. Anderen wird eine Entscheidungsfrist mit Jobgarantie bis Januar 2015 eingeräumt. Für Jimmy Iovine und Dr. Dre, die Gründer von Beats, sind von Seiten Apples her, Positionen im Management vorgesehen.

 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]