> > > > Beats: Apple streicht etwa 200 Stellen

Beats: Apple streicht etwa 200 Stellen

Veröffentlicht am: von

apple logoIm Mai kündigte Apple die Übernahme des Kopfhörerherstellers und Music-Streaming-Anbieters Beats an. Für umgerechnet 2,2 Milliarden Euro wurde das Geschäft in die Wege geleitet. Die EU-Kommission genehmigte den Kauf bereits Ende Juni, nur die offizielle Freigabe in den USA steht noch aus. Apple versucht dies bis September zu verwirklichen, damit die Übernahme noch im aktuellen Geschäftsquartal stattfinden kann.

Beide Unternehmen stammen aus Kalifornien: Apple aus Cupertino und Beats aus Santa Monica. Die Beats Zentrale wurde bereits von Apple besichtigt und soll in Zukunft als Standort von Beats Music erhalten bleiben. Damit erhofft sich das Unternehmen eine bessere Platzierung im Bereich der Musikabonnements. Ob es eine eigene Premium-Kopfhörerreihe geben wird, ist noch unklar.

Nun hat Apple angefangen, die Mitarbeiter von Beats Electronics und Beats Music ins eigene Geschäft einzugliedern. Dennoch werden etwa 200 Stellen des ehemaligen Beats-Personals gestrichen. Es wurden bereits die ersten Mitarbeiter darüber informiert. Bei den Betroffenen handelt es sich vor allem um Arbeitnehmer aus den Personal- und Finanzabteilungen und anderen Bereichen, die sich nach der Übernahme mit den eigenen Bereichen überschneiden. Ende Juni beschäftigte Apple 41.300 Mitarbeiter.

Hohe Chancen zur Übernahme bestehen bei denjenigen, die im Kreativbereich tätig sind. Aber auch eine Übernahme in einen anderen Tätigkeitsbereich ist möglich. Anderen wird eine Entscheidungsfrist mit Jobgarantie bis Januar 2015 eingeräumt. Für Jimmy Iovine und Dr. Dre, die Gründer von Beats, sind von Seiten Apples her, Positionen im Management vorgesehen.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar205813_1.gif
Registriert seit: 05.05.2014
Hessen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 506
2 frmen die niemand braucht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]