> > > > Little Box Challenge: Google und IEEE suchen kleinen Wechselrichter

Little Box Challenge: Google und IEEE suchen kleinen Wechselrichter

Veröffentlicht am: von

google 2013Eine Million US-Dollar hat Google zusammen mit dem Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) für denjenigen ausgeschrieben, der es schafft, einen kleineren Wechselrichter zu entwickeln. Momentan haben Wechselrichter noch die Größe einer Picknick-Kühlbox, wenn sie beispielsweise in einem Haushalt mit Photovoltaikanlage eingebaut werden. Die Aufgabe des Wechselrichters ist es, die Gleichspannung aus den Solarmodulen zu wandeln und dem (hauseigenen) Stromnetz als Wechselstrom zur Verfügung zu stellen.

Die Planung einer Solaranlage ist also nicht mit der Flächenberechnung der Solarmodule auf dem Dach abgeschlossen, es muss auch ein Wechselrichter angebracht werden. Aber nicht alle Haushalte haben den nötigen Platz für die Montage eines solchen Gerätes. Aus diesem Grund wird nun nach der Möglichkeit gesucht, Wechselrichter zu verkleinern.

google wechselrichter

Nur noch zehn Prozent der jetzigen Größe soll das angestrebte Modell aufweisen, das sind maximal 40 Kubikzoll. Neben dem Geldgewinn, könnte ein solcher Wechselrichter außerdem die Stromversorgung in abgelegenen Erdteilen sicherstellen.

Neben der Größenvorgabe soll das gesuchte Modell einen Leistungsdichte von mindestens 50 Watt pro Kubikzoll und einen Belastbarkeit bis 2 kVA erfüllen. Weitere Angaben finden sich auf der Seite der Little Box Challenge. Die Registrierung läuft noch bis zum 30. September dieses Jahres und die Ergebnisse müssen bis zum 22. Juli 2015 eingereicht werden. Unter den Einsendern werden bis zu 18 Finalisten ausgewählt, die ihre Wechselrichtermodelle persönlich bis zum 21. Oktober 2015 zur Prüfung in den USA einreichen müssen. Der Gewinner wird voraussichtlich im Januar 2016 feststehen. 

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Ich glaube, wenn jemand dieses Teil entwickeln würde, würde er sich das Patent dafür holen und ein Vielfaches von dem verlangen, was Google und Wasweißichwer ausgeschrieben haben.
Zumindest würde ich es so machen :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]