> > > > US-Grenzschutzbehörde speichert Fluggastdaten

US-Grenzschutzbehörde speichert Fluggastdaten

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news new

Fluggäste, die in die USA reisen oder dort umsteigen, hinterlassen bei der United States Customs and Border Protection (CBP) viele persönliche Daten, die in einem sogenannten Passenger Name Record (PNR) gespeichert werden.

Einsicht in seine Daten haben wollte Cyrus Farivar, Redakteur beim Ars-Technica-Magazin. Im Mai 2014 stellte er einen Antrag und bekam jedoch nur eine kurze Übersicht seiner Reisedaten mit Beginn 1994. Auf seine Beschwerde hin erhielt er 76 Seiten mit weiteren Daten, die den Zeitraum von 2005 bis 2013 umfassen. Gespeichert hatte die CBP neben Post-, E-Mail-Adressen und Telefonnummern auch IP-Adressen, über die er seine Flugtickets gebucht hatte und die Sprache. Außerdem wurden Anrufe bei den Fluggesellschaften registriert.

Was Farivar jedoch besonders überraschte, war seine volle Kreditkartennummer mitsamt Ablaufdatum. Glücklicherweise ist diese bereits ungültig. Ob bestimmte Daten in der Auflistung auftauchen, ist abhängig vom Unternehmen, das die Informationen sammelt. Da es keine einheitliche Regelung gibt, was und wieviel letztendlich im PNR auftaucht, ist die Datenmenge enorm. So gaben beispielsweise 2005 American Airlines seine Kreditkartendaten weiter, 2007 die Buchungsseite Travelocity.

Auszug aus Farivars PNR

Die Erklärung zum Passenger Name Record regelt, dass alle Fluggesellschaften einen PNR ihrer Fluggäste an die CBP übermitteln müssen, wenn sie von den USA, zu den USA oder über die USA fliegen. Neben der CBP erhalten diese Daten jedoch auch noch weitere US-Behörden. In der Regel sollen die Daten fünf Jahre gespeichert bleiben, Farivars Daten reichen jedoch weiter zurück.

Last-Minute-Tickets könnten die Datenmenge zwar reduzieren, sind aber teurer und nicht immer wie gewünscht verfügbar.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 787
Und warum genau haben wir jetzt noch keinen groß angelegten Aufstand? (Rhetorische Frage.)
#2
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 460
Diese US-Paranaoia geht echt zu weit. Woran liegt's?! Gen-Fraß? Medikamentenmissbrauch? Irgendwas muss da in den Köpfen doch kaputt sein.
#3
customavatars/avatar173657_1.gif
Registriert seit: 27.04.2012
Chemnitz
Bootsmann
Beiträge: 700
das dient der Sicherung der Macht. (absolute Kontrolle)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]