> > > > Umstrukturierungen: Microsoft plant zahlreiche Entlassungen

Umstrukturierungen: Microsoft plant zahlreiche Entlassungen

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft steht laut einem Bericht des Wirtschaftsportals Bloomberg vor der größten Entlassungswelle seit der Gründung des Unternehmens. Unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtet man, dass vor allem die von Nokia übernommene Handy-Sparte betroffen sein wird.

Mit dem Kauf verbunden war das Anwachsen der Beschäftigungszahl um gut 30.000 auf mittlerweile etwa 127.000. Wie viele Stellen gestrichen werden sollen, konnten die Quellen nicht mitteilen, ein Hinweis deutet jedoch auf eine hohe Zahl hin. Denn im Zuge der Umstrukturierung sollen mehr Entlassungen ausgesprochen werden als im Jahr 2009. Damals stellte Microsoft mit 5.800 Arbeitsplätzen einen hauseigenen, traurigen Rekord auf. Unklar ist zudem, welche Bereiche von den Einschnitten betroffen sein werden. Vermutet wird, dass es nach der Nokia-Übernahme zu zahlreichen Überschneidungen gekommen ist, zudem wird die Neuausrichtung Microsofts nach dem Antritt von Satya Nadella als weitere Grund für die Kürzungen angeführt.

Angedeutet haben sich die möglichen Entlassungen bereits vor Monaten. Denn im Rahmen der Übernahme der finnischen Handy-Sparte hatte Microsoft erklärt, die Kosten innerhalb der ersten 18 Monate nach Abschluss um etwa 900 Millionen US-Dollar senken zu wollen - erreicht werden können solche Summen vor allem durch Stellenstreichungen.

Mit der offiziellen Ankündigung wird in der kommenden Woche gerechnet. Denn am 22. Juli wird Nadella die Bilanz für das zweite Quartal des laufenden Jahres vorstellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]