> > > > Teamviewer wechselte angeblich für 1,1 Milliarden US-Dollar seinen Besitzer

Teamviewer wechselte angeblich für 1,1 Milliarden US-Dollar seinen Besitzer

Veröffentlicht am: von

teamviewerAbseits des sonst üblichen Medienrummels hat wohl ein weiteres junges Internet-Unternehmen seinen Besitzer für einen Milliarden-Betrag gewechselt. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf einen Bericht des Wall Street Journals sowie aus Kreisen der Finanzbranche erfahren haben will, soll die Fernwartungssoftware Teamviewer für 1,1 Milliarden US-Dollar bzw. 800 Millionen Euro vom Finanzinvestor Permira übernommen worden sein. Die Transaktion soll bereits am morgigen Dienstag abgeschlossen sein.

Teamviewer, das 2005 im süddeutschen Göppingen gegründet wurde, war bisher im Besitz des Software-Herstellers GFI, der Wartungssoftware für kleine und mittlere Unternehmen herstellte und sich selbst als Markführer auf diesem Gebiet bezeichnet haben soll. Nach Angaben des Unternehmens soll Teamviewer auf mehr als 500 Millionen Rechnern und mobilen Geräten installiert und von mehr als 130 Millionen Nutzern in 100 Ländern verwendet werden. Die Software gibt es nicht nur für Windows oder Mac OS X und Linux, sondern auch für Android, iOS und Windows Phone. Für Privatanwender ist Teamviewer kostenlos, Unternehmen müssen eine kostenpflichtige Lizenz erwerben.

Den Informationen zufolge soll Permira seine Wachstumspläne mit der Übernahme in die Tat umsetzen. Künftig will das Unternehmen eine breitere Kundenbasis in Westeuropa, Nordamerika und in Schwellenländern erschließen. Bereits in der Vergangenheit hatte Permira IT-Unternehmen aufgekauft, zuletzt den Softwareanbieter Genesys.

Die angeblichen 1,1 Milliarden US-Dollar für Teamviewer soll sich das Unternehmen aus einem kürzlich geschlossenen Fonds, für den man 5,3 Milliarden Euro bei Anlegern eingesammelt hatte, holen. Mitfanziert werden sollen darüber unter anderem auch die Beteiligung am deutschen Chemieanbieter CABB.

Auf der Webseite von Teamviewer findet man keine einzige Zeile über den Wechsel des Eigentümers. Permira veröffentlichte jedoch bereits Anfang Mai eine Pressemitteilung, in der man über die Übernahme informierte. Große Wellen geschlagen hatte das Thema damals allerdings nicht.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4846
Nicht nur angeblich, siehe hier:
http://stadt-bremerhaven.de/teamviewer-milliarden-us-dollar/
und hier:
http://stadt-bremerhaven.de/teamviewer-aeussert-sich-nach-schlecht-kommunizierter-uebernahme-durch-permira/
#2
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 808
Wow, sieben mal "soll" in einer News obwohls handfeste Fakten gibt. :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]