> > > > Umdenken im Silicon Valley: Tesla gibt Patente frei

Umdenken im Silicon Valley: Tesla gibt Patente frei

Veröffentlicht am: von

tesla motorsEines der größten Ärgernisse des IT-Zeitalters sind in den Augen vieler Patente, was ein Blick auf die wachsende Zahl an juristischen Auseinandersetzungen belegt. Für die Entwickler neuer Lösungen und Produkte können sie ein Segen sein, in Summe behindern sie mittlerweile aber eher - auch, weil vor allem das US-amerikanische Patentrecht wenig zeitgemäß und eher praxisfern ist.

Einen sehr ungewöhnlichen Schritt wagt nun der Elektrofahrzeughersteller Tesla Motors. Denn das im Silicon Valley ansässige Unternehmen gewährt ab sofort freien Zugriff auf seine Patente. Damit, so Unternehmensgründer Elon Musk, soll die Entwickler der Elektromobilität spürbar beschleunigt werden.

Im Tesla-Blog schreibt er dazu, dass es keinen wirklichen Fortschritt geben wird, wenn jeder Hersteller eigene Lösungen entwickelt. Das Ergebnis sei, dass entsprechende Programm „kaum bis gar nicht existent sind“ und auf Elektrofahrzeuge weniger als ein Prozent aller Verkäufe entfallen. Im besten Falle, so Musk, würden die großen Hersteller lediglich Modelle mit geringer Reichweite in geringen Stückzahlen produzieren. Tesla alleine könne die Trendwende angesichts der Größe des PKW-Marktes aber nicht alleine einleiten. Die wahren Konkurrenten wären deshalb nicht die Unternehmen, die Elektrofahrzeuge produzieren, sondern die, die weiterhin auf traditionelle Verbrennungsmotoren setzen. Mit dem Freigeben der Patente könne die technische Basis schneller als bislang ausgebaut und verbessert werden, wovon am Ende alle profitieren, so der 42-Jährige.

Tesla Model S

Allerdings hat die Großzügigkeit auch Grenzen. Denn zur Verteidigung sollen die Patente weiterhin eingesetzt werden, einzig auf offensive Klagen wegen Patentverletzungen will man verzichten.

Für Tesla ist dies jedoch nicht der erste Schritt auf dem Weg zu einer Verbesserung der Lage. Erst vor wenigen Tagen regte das Unternehmen an, dass alle Elektrofahrzeuge mit einem zum eigenen Modell kompatiblen Ladestecker ausgestattet werden. Damit, so die Hoffnung, könnten die Wagen die gleichen Ladeeinrichtungen nutzen. Hinter dem Vorschlag stecken aber auch finanzielle Absichten. Denn verbunden wäre dies mit Zahlungen der anderen Hersteller an Tesla: Die Nutzung der Säulen des kalifornischen Herstellers ist kostenlos, an den auflaufenden Ausgaben für Errichtung und Wartung der Säulen sowie für den für die Ladung notwendigen Strom müssten diese mittragen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7585
Man sollte sich mal den Wikipediaartikel zu Elon Musk lesen! Hammer der Typ!!! o.O
#2
customavatars/avatar22280_1.gif
Registriert seit: 27.04.2005
Von der Wupper an die Ruhr
Flottillenadmiral
Beiträge: 5980
Der Tesla S ist echt der Wahnsinn
#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4064
@NasaGTR: So eine Art realer Tony Stark. Nur der Iron Man-Anzug fehlt ihm noch.
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7585
Zitat Redphil;22311054
@NasaGTR: So eine Art realer Tony Stark. Nur der Iron Man-Anzug fehlt ihm noch.


Stimmt, besser könnte man es wahrscheinlich echt nicht beschreiben!


Schade das ich nicht die rund 100.000 für den Tesla S habe!^^
#5
customavatars/avatar22280_1.gif
Registriert seit: 27.04.2005
Von der Wupper an die Ruhr
Flottillenadmiral
Beiträge: 5980
http://theoatmeal.com/comics/tesla_model_s2
#6
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
Cooler Schritt von Tesla ich finde das Auto mehr als genial und Zukunftweisend hatte das Glück auf der IAA welche fahren zu sehen und Probe zu sitzen und mit dem 17" zu spielen hätte ich das Geld wär das Modell S sofort mein Auto.
Vor allem die leistung und dazu noch das super Design.

Ich hoffe mit dem neuen Modell X erreicht Tesla noch mehr Kunden, das die alten Autohersteller (Ausser Mercedes die stecken ja mit drinnen) auch mal was gescheites auf dem Gebiet bringen ohne Verbrennungsmotor, und ordendlicher Reichweite.
#7
Registriert seit: 08.05.2010

Obergefreiter
Beiträge: 71
Beeindruckender Mensch, beeindruckende Firma.
Schön das es Leute gibt, die in die Zukunft schauen. Gerade in der Mobilität gehört der Verbrennungsmoter ins Museum und nicht ins Auto.

Man kann nur hoffen, dass Tesla irgendwann ein kleinen Elektro Wagen baut, in Preis von einen Golf zb. Dann würde es viele Konzerne geben, denen die Kunden flöten gehen. Ich wäre einer davon. ^^
#8
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25444
"Umdenken im Silicon Valley"

Schön wärs ...
#9
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1209
die leute sollten sich mal informieren woher der strom kommt und wie teuer das ist. die ganze technik mit stromautos ist mal total unsicher.
wir haben jetzt schon zu viel elektronik in den autos die häufig ausfällt. von unnötig teuer ganz zu schweigen. aus meiner sicht die totale abhängigkeit.

Energie ist Leben - Wer macht sie zu teuer? - YouTube

Energiepolitik im Konzeptnebel -- Vortrag bei PDV-Veranstaltung in Altdorf - YouTube
#10
customavatars/avatar169480_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012

Bootsmann
Beiträge: 583
Einer der besten Vorträge zum Thema Zukunft der Automobil-Industrie: klick... Sehr sehenswert, top Redner...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]