> > > > Seagate kauft LSI Sandforce

Seagate kauft LSI Sandforce

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

seagateSeagate ist vor allem für seine Festplatten bekannt und hat bisher im SSD-Markt nur wenige Markteile für sich verbuchen können. Viele Analysten gehen jedoch davon aus, dass über einen längen Zeitraum hinweg gesehen die aktuellen Festplatten komplett von den schnellen Speicherlösungen abgelöst werden und natürlich steht Seagate dieser Entwicklung kritisch entgegen. Wie der Festplattenhersteller aber nun bekannt gegeben hat, wurde das Unternehmen LSI Sandforce übernommen und damit die Grundlage für zukünftige Entwicklungen im SSD-Bereich geschaffen.

Seagate wird für die Übernahme 450 Millionen US-Dollar zahlen. Die Sandforce-Controller sind vielen Nutzern sicherlich bekannt und somit kann sich Seagate durch den Kauf des Unternehmens am Markt neu positionieren. Jedoch hat das Unternehmen gegenüber den Kontrahenten Samsung oder Micron immer noch den Nachteil der Flash-Produktion. Denn Seagate muss auch zukünftig die Speicherbausteine von externen Hersteller zukaufen und kann auch weiterhin nur den Controller aus dem eigenen Haus verbauen.

Ob die Sandforce-Controller auch zukünftig anderen Herstellern zur Verfügung gestellt werden, ist bisher noch nicht bekannt. Jedoch werden mit Sicherheit in den kommenden Monaten neue SSDs auf Basis des Sandforce-Chips aus dem Hause Seagate auf den Markt kommen.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13337
Klare Falschmeldung, denn Seagate hat nur LSI’s Accelerated Solutions Division (“ASD”) und Flash Components Division (“FCD”) von Avago gekauft, nicht die ganze Fima LSI, sonst mehr oder weniger nur was mal Sandforce war. LSI selbst gehört immer noch zu Avago, wie man auch auf der Homepage von LSI lesen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Computex: AMD mit Live-Pressekonferenz zu neuen A-Series-APUs und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_LOGO_2013

AMD gibt per Investor-Mitteilung bekannt, dass man von der Computex in diesem Jahr eine Live-Pressekonferenz übertragen wird. Diese findet am 1. Juni um 10:00 Uhr morgens CST, also 18:00 Uhr unserer Zeit statt. Die Themen der Pressekonferenz werden natürlich nicht konkret genannt, allerdings... [mehr]

Amazon Prime Now: Lieferung in Berlin innerhalb einer Stunde

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon lässt in Berlin Prime Now an den Start gehen: Besteller können dort ihre Lieferungen nun bereits innerhalb einer Stunde erhalten. Alternativ lässt sich ein Lieferungsfenster innerhalb der Uhrzeiten von 8 Uhr morgens bis 12 Uhr abends einrichten. Der Zeitrahmen sollte dann zwei Stunden... [mehr]