> > > > Telekom mit neuen mobilen Datentarifen

Telekom mit neuen mobilen Datentarifen

Veröffentlicht am: von

telekom2Ab dem 6. Mai bietet die Deutsche Telekom für Privat- und Geschäftskunden neue mobile Datentarife namens Data Comfort S, M und L an. Günstigster Einstiegstarif ist somit der Data Comfort S für 14,95 Euro, der ein monatliches Gesamtvolumen vor der Drosselung von 1 GB mit bis zu 16 MBit pro Sekunde bietet. Im Vergleich zum vorherigen Tarif hat die Deutsche Telekom die monatlichen Kosten um fünf Euro gesenkt. Wer etwas mehr Inklusivvolumen und auch eine höhere Geschwindigkeit wünscht, dem bietet sich der Data Comfort M für 19,95 Euro an, der bei einem Inklusivvolumen von 2 GB bis zu 50 MBit pro Sekunde erreicht. Zuvor lag der Preis hier bei 29,95 Euro bei 3 GB Inklusivvolumen. Bis zu 5 GB ohne Drosselung bei maximale 150 MBit pro Sekunde sind mit dem Data Comfort L möglich, der dann aber bereits 29,95 Euro pro Monat kostet. Im Vergleich zum Vorgängertarif wurde das Datenvolumen also halbiert, allerdings ist auch der Preis von 49,95 auf die eben erwähnten 29,95 Euro gesenkt worden. Nur in den Tarifen Data Comfort M und L ist auch die Nutzung der Telekom-Hotspots inklusive.

Bei den Speed-On-Optionen wird es etwas unübersichtlicher, denn hier ist der Aufpreis abhängig vom Basistarif. Im Data Comfort S kosten weitere 250 MB 4,95 Euro und für 1 GB werden 14,95 fällig. Kunden des Data Comfort M bekommen für 4,95 Euro weitere 500 MB und für 14,95 Euro weitere 2 GB. Im Data Comfort L sind es 1 GB für 4,95 Euro und immerhin 5 GB für 14,95 Euro. Wer möchte kann wie im Data Comfort L auch für die S- und M-Tarife die volle LTE-Geschwindigkeit hinzubuchen. Die 150 MBit pro Sekunde im Down- und 50 MBit pro Sekunde im Upstream kosten allerdings pro Monat jeweils 9,95 Euro.

Die Deutsche Telekom bietet die neuen Tarife auch zusammen mit eine LTE-USB-Stick oder einen entsprechenden Tablet an. Der monatliche Preis liegt hier bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten je nach Gerät bei fünf oder zehn Euro. Als Willkommensgeschenk bekommen alle Neukunden, die einen Tarif Data Comfort S oder M buchen im ersten Monat eine kostenlose Tempo-Erhöhung auf maximale LTE-Geschwindigkeit sowie eine Verdoppelung des Datenvolumens. Nach Ablauf der vier Wochen oder nach Verbrauch des zusätzlichen Volumens nutzt der Kunde das mobile Internet zu den Konditionen seines gebuchten Tarifs. In diesem Fall steht ihm im ersten Monat weiter das volle Datenvolumen mit der im Tarif vereinbarten Geschwindigkeit zur Verfügung. Wer bereits einen bestehendem Mobilfunkvertrag ab 29,95 Euro oder einem Telekom Festnetz IP-Anschluss besitzt, der kann mit den CombiCards S, M und L den monatliche Grundpreis für den mobilen Datenvertrag reduzieren. Bei gleicher Leistung wie im Standardvertrag und unabhängig davon, welcher Tarif gewählt wird, beträgt der Rabatt fünf Euro.

Zwei Monate zum Nulltarif surfen können alle, die bislang keinen Mobilfunkvertrag bei der Deutschen Telekom abgeschlossen haben. Das unverbindliche Angebot Data Comfort Free enthält ein Datenvolumen von 5 GB im Monat und ermöglicht die Nutzung des LTE-Netzes mit bis zu 150 MBit pro Sekunde im Down- und 50 MBit pro Sekunde im Upstream. Das dazugehörige Endgerät in Form eines Tablets oder LTE-Sticks muss dann allerdings bereits vorhanden sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar169131_1.gif
Registriert seit: 31.01.2012

Gefreiter
Beiträge: 52
Einfach lächerlich.
Einmnal war ich auf sowas angewiesen habe in 14 Tagen etwa 1500 mb für 55 € gehabt.
Das ist einfach nur sowas von Abzocke, ich bin froh nicht darauf angewiesen sein.
Für Urlaub oder so ist das ja toll mal kurz online aber als DSL Ersatz?
Was bringt es wenn man 1 trillionen Mbit/s hat die dann in 0,5 Sekunden auf DSL Steinzeit Niveau gedrosselt wird?
Was kann man heute noch mit 1gb anfangen? 1 Stunde Youtube in 720p danke, Telekom.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]