> > > > Kabel Deutschland startet Hotspot-Tarif und lässt Kunden doppelt zahlen (Update)

Kabel Deutschland startet Hotspot-Tarif und lässt Kunden doppelt zahlen (Update)

Veröffentlicht am: von

kabelDer vor einem halben Jahr von Vodafone übernommene Kabelnetzbetreiber und Telekommunikationsanbieter Kabel Deutschland startet ab Mai einen neuen Tarif für die Nutzung seiner etwa 300.000 WLAN-Hotspots. Zu Preisen von 4,99 Euro für Kabel-Deutschland-Kunden mit WLAN-Kabelmodem oder gebuchter Homebox-Option oder 9,99 Euro für alle anderen Internet- und Telefonkunden des Unternehmens können die Hotspots dann unbegrenzt genutzt werden.

Während Kabel Deutschland den neuen Tarif als positive Entwicklung bewirbt, handelt es sich tatsächlich um eine deutliche und vor allem teure Verschlechterung. Denn bislang können Internet- und Telefonkunden der Unterföhringer die Hotspots kostenlos nutzen, ab Mai stehen diese pro Tag jedoch nur noch 30 Minuten zur Verfügung, wenn der neue Tarif nicht gebucht wird.

Weitaus ärgerlicher dürfte jedoch ein anderer Punkt sein. Denn auch die Kunden, die die Homespot-Funktion - dabei wird zusätzlich zum privaten ein öffentliches WLAN über den Router eingerichtet - aktiviert haben, werden zusätzlich zur Kasse gebeten, wenn sie die Kabel-Deutschland-Hotspots länger als 30 Minuten pro Tag nutzen wollen. Damit kassiert das Unternehmen im Zweifelsfall doppelt: Die Grundgebühr des Homespot-Betreibers sowie die knapp 5 respektive 10 Euro für den neuen Hotspot-Tarif. Stellung wollte das Unternehmen hierzu bislang nicht beziehen.

Immerhin: Die Mindesvertragslaufzeit beträgt lediglich vier Wochen, zudem werden die 30 kostenlosen Minuten pro Tag für Nicht-Kunden beibehalten. Nutzer des neuen Tarifs können ihre Zugangsdaten auf bis zu drei Geräten gleichzeitig nutzen, dank einer Auto-Login-Funktion soll das jeweilige Anmelden am Hotspot ohne eigenes Zutun erfolgen.

Update: Kabel-Deutschland-Sprecher Maurice Böhler erklärte zwischenzeitlich gegenüber Hardwareluxx, dass Homespots weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen, wenn der Nutzer selbst einen derartigen Zugang anbietet. Darüber hinaus betonte er, dass Anschlüssen, über die ein Homespot realisiert wird, separate Bandbreite hinzugeschaltet wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11230
Wer hat nochmal alles zu Kabel gewechselt, weil man die Telekom wegen ihrer Dreistigkeit unbedingt bestrafen wollte? :vrizz:

Spätestens jetzt würde ich mich bemühen, das ganze zu boykottieren. Wenn ich so einen Router habe, ab in eine Metallkiste und über Lan einen billigen Acesspoint als Bridge anschließen..
#2
Registriert seit: 11.01.2007
Wuppertal
Leutnant zur See
Beiträge: 1203
An sich doch kein schlechtes Konzept... Was ist die begründete Kritik an dieser Idee? Carsharing, rent a bike, share your Internet connection... Was ist die sachliche Kritik am Vorgehen?
#3
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4809
Das mit der "separaten Bandbreite" funktionirt aber nur, wenn die Leistung nicht bereits am Anschag ist... - zugegeben, ist bei Kabel realistischer als bei der Telekom.
Die Preise sind OK wenn es die die es anbieten nichts kostet.
#4
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
nur ist Kabel n0ch lange nicht an seiner Leistungsgrenze.
Aber wie üblich erstmal alles schlecht reden...
Habe die 100MBit Leitung. Laut Fritte hatte ich 106MBit vorher. Jetzt mit aktivierten öffentlichen Hotspot habe ich laut Fritte 124Mbit und der HS bekommt 12MBit
Also was spricht jetzt dagegen???
#5
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4809
In deinem Fall aus technischer Sicht nicht viel...
Ob es auch noch so wäre wenn du eine 150er Leitung hättest ist die Frage - dass die Voraussetzungen bei KD besser sind als bei der Telekom habe ich bereits geschrieben.
#6
customavatars/avatar133124_1.gif
Registriert seit: 15.04.2010
Leipzig
Obergefreiter
Beiträge: 88
Die ganzen Voraussetzungen die so positiv sein sollen gegenüber der Telekom, Ihr vergesst ja das das Kabelnetz "Kabel Deutschland" früher
DT Kabelservice hieß und der Deutschen Telekom gehörte. Kabel Deutschland ist nur eine Abgespaltete Sparte der Deutschen Telekom. Also ist das Kabel TV Netz von der Deutschen Telekom ausgebaut worden.
#7
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1757
Zitat MargeSimpson;22075331
Also ist das Kabel TV Netz von der Deutschen Telekom ausgebaut worden.


Die Leitungen zu den User größtenteils ja aber alles ab CMTS nicht.
#8
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1757
Zitat MargeSimpson;22075331
Also ist das Kabel TV Netz von der Deutschen Telekom ausgebaut worden.


Die Leitungen zu den User größtenteils ja aber alles ab CMTS nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]