> > > > Bei Gamespy gehen Ende Mai die Lichter aus

Bei Gamespy gehen Ende Mai die Lichter aus

Veröffentlicht am: von

gamespyEigenen Angaben zufolge setzten in den letzten Jahren mehr als 800 Publisher und Spieleentwickler in über 1.000 Spielen auf die Dienste des Multiplayer-Services Gamespy, darunter auch Größen wie Electronic Arts, Ubisoft, Nintendo, Konami oder Capcom. Nachdem Nintendo bereits angekündigt hatte, sämtliche auf GameSpy setzende Online-Dienste für den Nintendo DS und die Nintendo Wii einzustellen, stellt der Dienst seine Dienste Ende Mai komplett ein. Das gab Gamespy nun über seine offizielle Webseite bekannt. Demnach sollen die Server nach dem 31. Mai 2014 heruntergefahren werden. Seit Januar 2013 wollen die Betreiber keine neue Software mehr an Spieleentwickler lizenziert haben.

Gamespy zählte in den 2000er-Jahren zu den wichtigsten Multiplayer-Diensten und kümmerte sich um den Multiplayer-Betrieb vieler namhafter Spiele. So setzten Titel wie „Age of Empires“, „Quake“ oder „Command & Conquer“ aber auch neuere Titel wie „Red Dead Redemption“ auf die Dienste von Gamespy. Da allerdings im Laufe der Jahre immer mehr Spieleschmieden ihre eigene Server-Infrastruktur für den Mehrspielermodus ihrer Spiele einsetzten, wurde Gamespy mit der Zeit immer unbedeutender. Vielleicht ein Grund, weshalb jetzt die Lichter ausgehen, denn einen offiziellen Grund für die Schließung des Dienstes nannte man nicht. Von der Schließung sind aber auch einige aktuelle Spiele wie die Kriegssimulation Arma 3 betroffen. Sie soll Medienberichten zufolge aber auf eine andere Lösung umgestellt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3758
Was ist das den wieder für ein Quark?
GameSpy war NIE Interessant, oder gar wichtig.
#5
customavatars/avatar56900_1.gif
Registriert seit: 29.01.2007
Bielefeld, Hamburg, München und überall?
Vizeadmiral
Beiträge: 6338
GameSpy musste man für einige Games mit dazu installieren, genutzt habe ich es nie. Für mich war das schon immer unnütz.
#6
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25729
Bin eigentlich überrascht dass es das noch gab.
#7
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4226
Tja dann ist es vorbei mit BF2 :D .
Ist nämlich ein gamespy acc^^
#8
customavatars/avatar157270_1.gif
Registriert seit: 19.06.2011
Deutschland
Leutnant zur See
Beiträge: 1094
Auch das gute alte CNC ZH und BF BC2 und Men of war ......
#9
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Crysis 2 kaut der Spieleverpackung auch
#10
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3236
So gut wie jedes Strategie spielt benutzt gamespy.

Man kann ja gamespy einstampfen aber doch nicht gleich alle Server.
Alle publisher die gamespy genutzt haben sind heute noch aktive, ist ja jetzt nicht so als wären die arm und könnten keine 500€ miete im Monat fürn Server zahlen
#11
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1126
Gamespy hat nie jemand wirklich gebraucht. Es ist so überflüssig wie der FlashPlayer von Adobe/Macromedia oder das Windows Media-Format der Firma Microsoft...
#12
customavatars/avatar7057_1.gif
Registriert seit: 07.09.2003

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1490
Zitat C0d3ma5t3r SK11;22057439
GameSpy musste man für einige Games mit dazu installieren, genutzt habe ich es nie. Für mich war das schon immer unnütz.


Zitat Snake7;22057371
Was ist das den wieder für ein Quark?
GameSpy war NIE Interessant, oder gar wichtig.


Einige hier scheinen die News falsch zu verstehen bzw. haben nicht die nötigen Hintergrundinfos - so kommt es mir jedenfalls vor.
Wir reden hier NICHT vom bekannten Gamespy-Client, welcher bei einigen Games mit installiert wurde und quasi so etwas wie der Vorgänger von Steam (im weit entfernten Sinne) oder "The All Seeing Eye" ist.
Was viele nicht wissen: Sehr viele Spiele benötigen für die Multiplayer-Inhalte den Gamespy-Server bzw. laufen über Gamespy - ohne das man das als Spieler wirklich merkt. Es hat also nichts mit dem Gamespy-Client zu tun! Ohne Gamespy wird man bei diesen Spielen zukünftig also wohl auf den Multiplayerpart verzichten müssen, da der Master-Server quasi down ist.

Eine vorläufige Liste:
List of games affected by GameSpy shutdown : Games
#13
Registriert seit: 25.03.2010

Bootsmann
Beiträge: 605
Den Gamespy Client hat vieleicht niemand genutzt, aber es ist recht offensichtlich dass die infrasturktur von den Spielen selbst oft genutzt wurde.
Vieleicht sollten sie ihre ganze Software offen bereit stellen, dass die Spieler bei interesse selbst die notwendige Infrastruktur betreiben können?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]