> > > > Bei Gamespy gehen Ende Mai die Lichter aus

Bei Gamespy gehen Ende Mai die Lichter aus

Veröffentlicht am: von

gamespyEigenen Angaben zufolge setzten in den letzten Jahren mehr als 800 Publisher und Spieleentwickler in über 1.000 Spielen auf die Dienste des Multiplayer-Services Gamespy, darunter auch Größen wie Electronic Arts, Ubisoft, Nintendo, Konami oder Capcom. Nachdem Nintendo bereits angekündigt hatte, sämtliche auf GameSpy setzende Online-Dienste für den Nintendo DS und die Nintendo Wii einzustellen, stellt der Dienst seine Dienste Ende Mai komplett ein. Das gab Gamespy nun über seine offizielle Webseite bekannt. Demnach sollen die Server nach dem 31. Mai 2014 heruntergefahren werden. Seit Januar 2013 wollen die Betreiber keine neue Software mehr an Spieleentwickler lizenziert haben.

Gamespy zählte in den 2000er-Jahren zu den wichtigsten Multiplayer-Diensten und kümmerte sich um den Multiplayer-Betrieb vieler namhafter Spiele. So setzten Titel wie „Age of Empires“, „Quake“ oder „Command & Conquer“ aber auch neuere Titel wie „Red Dead Redemption“ auf die Dienste von Gamespy. Da allerdings im Laufe der Jahre immer mehr Spieleschmieden ihre eigene Server-Infrastruktur für den Mehrspielermodus ihrer Spiele einsetzten, wurde Gamespy mit der Zeit immer unbedeutender. Vielleicht ein Grund, weshalb jetzt die Lichter ausgehen, denn einen offiziellen Grund für die Schließung des Dienstes nannte man nicht. Von der Schließung sind aber auch einige aktuelle Spiele wie die Kriegssimulation Arma 3 betroffen. Sie soll Medienberichten zufolge aber auf eine andere Lösung umgestellt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3672
Was ist das den wieder für ein Quark?
GameSpy war NIE Interessant, oder gar wichtig.
#5
customavatars/avatar56900_1.gif
Registriert seit: 29.01.2007
Bielefeld, Hamburg und überall?
Vizeadmiral
Beiträge: 6277
GameSpy musste man für einige Games mit dazu installieren, genutzt habe ich es nie. Für mich war das schon immer unnütz.
#6
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 25056
Bin eigentlich überrascht dass es das noch gab.
#7
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3605
Tja dann ist es vorbei mit BF2 :D .
Ist nämlich ein gamespy acc^^
#8
customavatars/avatar157270_1.gif
Registriert seit: 19.06.2011
Deutschland
Leutnant zur See
Beiträge: 1058
Auch das gute alte CNC ZH und BF BC2 und Men of war ......
#9
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1404
Crysis 2 kaut der Spieleverpackung auch
#10
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3200
So gut wie jedes Strategie spielt benutzt gamespy.

Man kann ja gamespy einstampfen aber doch nicht gleich alle Server.
Alle publisher die gamespy genutzt haben sind heute noch aktive, ist ja jetzt nicht so als wären die arm und könnten keine 500€ miete im Monat fürn Server zahlen
#11
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1076
Gamespy hat nie jemand wirklich gebraucht. Es ist so überflüssig wie der FlashPlayer von Adobe/Macromedia oder das Windows Media-Format der Firma Microsoft...
#12
customavatars/avatar7057_1.gif
Registriert seit: 07.09.2003

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1479
Zitat C0d3ma5t3r SK11;22057439
GameSpy musste man für einige Games mit dazu installieren, genutzt habe ich es nie. Für mich war das schon immer unnütz.


Zitat Snake7;22057371
Was ist das den wieder für ein Quark?
GameSpy war NIE Interessant, oder gar wichtig.


Einige hier scheinen die News falsch zu verstehen bzw. haben nicht die nötigen Hintergrundinfos - so kommt es mir jedenfalls vor.
Wir reden hier NICHT vom bekannten Gamespy-Client, welcher bei einigen Games mit installiert wurde und quasi so etwas wie der Vorgänger von Steam (im weit entfernten Sinne) oder "The All Seeing Eye" ist.
Was viele nicht wissen: Sehr viele Spiele benötigen für die Multiplayer-Inhalte den Gamespy-Server bzw. laufen über Gamespy - ohne das man das als Spieler wirklich merkt. Es hat also nichts mit dem Gamespy-Client zu tun! Ohne Gamespy wird man bei diesen Spielen zukünftig also wohl auf den Multiplayerpart verzichten müssen, da der Master-Server quasi down ist.

Eine vorläufige Liste:
List of games affected by GameSpy shutdown : Games
#13
Registriert seit: 25.03.2010

Bootsmann
Beiträge: 601
Den Gamespy Client hat vieleicht niemand genutzt, aber es ist recht offensichtlich dass die infrasturktur von den Spielen selbst oft genutzt wurde.
Vieleicht sollten sie ihre ganze Software offen bereit stellen, dass die Spieler bei interesse selbst die notwendige Infrastruktur betreiben können?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]