> > > > Facebook kauft Oculus VR für 2,3 Milliarden US-Dollar

Facebook kauft Oculus VR für 2,3 Milliarden US-Dollar

Veröffentlicht am: von

facebookDer Expansionskurs von Facebook geht weiter. Nach der milliardenschweren Übernahme von WhatsApp hat Facebook nun auch Oculus VR gekauft. 2,3 Milliarden US-Dollar gibt Facebook für das Unternehmen aus, dass sich derzeit einen Namen mit der Oculus Rift gemacht hat und weiterhin daran arbeitet, dass eine solche Virtual-Reality-Brille eines Tages auf den Markt kommt und dann von möglichst viel Software unterstützt wird. Zuletzt präsentierte man auf der GDC das Development Kit 2 der Oculus Rift. Insgesamt konnte Oculus VR bereits einige tausend dieser Entwickler-Brillen verkaufen, die Vorbestellungen für die finale Version sollen sich bereits auf 75.000 Stück belaufen.

 

Nun muss Facebook 400 Millionen US-Dollar in bar aufbringen und weitere 1,6 Milliarden US-Dollar werden in insgesamt 23,1 Millionen Aktien ausgegeben. Sollte die Oculus Rift ein Erfolg werden bzw. bestimmte Ziele werden auf dem Weg zum fertigen Produkt erreicht, zahlt Facebook weitere 300 Millionen US-Dollar.

Wie auch schon WhatsApp soll nun auch Oculus VR weiterhin ein unabhängig arbeitendes Unternehmen bleiben. Im Gegenzug will Facebook die Entwicklung unterstützen und auch dabei helfen, dass mehr und mehr Software an die Oculus Rift angepasst wird. Allerdings gibt es auch bereits gegensätzliche Reaktionen. So hat Markus Persson, Entwickler von Minecraft, angekündigt, dass man die derzeitigen Arbeiten an einer Portierung von Minecraft für die Oculus Rift einstellen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (43)

#34
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Tja, so kann man seine ursprünglichen Investoren von Kickstarter auch verarschen, bin ja mal gespannt, ob andere (ehrlichere) Kickstarterprojekte jetzt darunter leiden dürfen (wobei Oculus ja nicht das erste schwarze Schaf ist). Es ist eine ungeheure Frechheit den Leuten gegenüber, die das erst möglich gemacht haben (man hätte die Verhandlungen wenigstens offen führen können).

Und wie die meisten hier: Oculus ist auch für mich vom Tisch, alternativen wird es mehr als genug geben (sollte sich das überhaupt durchsetzen, den die letzten 30-35 Jahre sind VR-Brillen ja gescheitert, selbst 3D am Fernseher ist mehr oder weniger gescheitert).
#35
customavatars/avatar175592_1.gif
Registriert seit: 10.06.2012
Schweiz
Hauptgefreiter
Beiträge: 206
Wird vermutlich nur pos. Auswirkungen haben. Ich erwarte mir vorallem massiv mehr Werbung und somit auch Unterstützung. Da sie jetzt die Hardware selber produzieren können, wirds auch technisch besser als jemals erwartet.
#36
customavatars/avatar77654_1.gif
Registriert seit: 19.11.2007

Moderator
Beiträge: 1725
fb macht nicht nur mit werbimg kohle, sondern auch mit dem handel von user-infos, und apps.

ob dieser schritt für die oculus rift nun gut oder schlecht ist, wird sich zeigen, aber das kickstarterprinzip wird dadurch föllig missbraucht.
denn bis jetzt haben die backer nichts anderes getan, als das finanzielle startrisiko für ein grossunternehmen zu übernehmen.

ausserdem hat es schpn einen bitteren beigeschmack, wenn man bedenkt, dass der durch uns finanzierte firmenbesitzer nun milliardar ist...

nicht dass ich es ihm nicht gönnen mag, aber es entspricht einfach nicht dem bild das man durch seinen "non-profit-idealismus" von ihm hatte.

und dass sich nichts ändert, glaubt er ja wohl selbst nicht. denn jetzt haben offiziell die aktionäre das sagen und nicht mehr er.
#37
Registriert seit: 26.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 176
1. Fuck you Facebook!
2. R.I.P. Oculus VR
#38
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1613
Zitat huberei;22016395
denn bis jetzt haben die backer nichts anderes getan, als das finanzielle startrisiko für ein grossunternehmen zu übernehmen.

Aus Notchs Blog (Virtual Reality is going to change the world | notch.net
And I did not chip in ten grand to seed a first investment round to build value for a Facebook acquisition.
#39
customavatars/avatar175592_1.gif
Registriert seit: 10.06.2012
Schweiz
Hauptgefreiter
Beiträge: 206
Zitat Tr1umph;22016454
1. Fuck you Facebook!
2. R.I.P. Oculus VR

Kannst du das genau erläutern? Bitte faktenbasierend.
#40
customavatars/avatar160614_1.gif
Registriert seit: 22.08.2011
Oelsnitz, Sachsen
Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Für mich ist das ein ziehmlicher Rückschlag aber die OR ist noch nicht ganz gestorben. Es wird sicher findige Leute geben, die die Rift (falls Facebook da mit reinspielt) Facebook-Frei machen.
#41
Registriert seit: 07.05.2004

Bootsmann
Beiträge: 682
Immer diese Panik so lächerlich. Ich bin bei FB und werde auch weiterhin die OR kaufen. Wie immer geheult wird bei WhatsApp und jetzt bei OR .........
Dann weiß Facebook halt das ich gerne bei Amazon einkaufe, dann weiß FB halt das ich gerne bei McDonalds esse, so what??? Und wenn irgend eine Behörde in den USA weiß welchen Film ich gestern gesehen habe, dann ist mir das so etwas von Latte.

Aber um so besser um so mehr OR Dev. 2 Kits für uns User ohne Paranoia.
#42
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Ich sehs schon vor mir, Episches VR Erlebnis in Star Citizen, plötzlich ploppt eine Facebook Werbung/Spielanfrage/whatever auf.

Wieso muss Facebook alles kaputt machen?
#43
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008
Hannover
Vizeadmiral
Beiträge: 7875
Neuer Mitspieler neben Morpheus&OR und laut Daten auch noch mit PS3/4 X360/1 wie auch dem PC kompatibel.....

4Players.de Forum • Thema anzeigen - Totem: Weiteres VR-Headset in der Mache

Totem: VR-Konkurrenz für Oculus Rift und Project Morpheus
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]