> > > > Apple-Chef verteidigt Investitionen in Nachhaltigkeit gegenüber Aktionären

Apple-Chef verteidigt Investitionen in Nachhaltigkeit gegenüber Aktionären

Veröffentlicht am: von

apple logoUngewohnt deutlich und wenig charmant hat Tim Cook auf eine Forderung von einigen Aktionären reagiert.

Die vom National Center for Public Policy Research (NCPPR) vertretenen Anteilseigner forderten den Apple-Chef im Rahmen eines Aktionärstreffen am vergangenen Freitag dazu auf, die Kosten und Einzelheiten für die Nachhaltigkeitsprogramme des Unternehmens zu veröffentlichen. Nach Ansicht des NCPPR, bei dem es sich um eine sehr konservative Denkfabrik handelt, die unter anderem den von Menschen verursachten oder maßgeblich beeinflussten Klimawandel leugnet, gebe Apple zu viel Geld für Dinge aus, deren Wirksamkeit entweder nicht erwiesen wären oder die nicht profitabel seien. Cook solle sich über seine Aufgabe im Klaren sein, die im Verdienen von Geld für die Anteilseigner bestehe.

Sichtlich aufgebracht habe der sonst als zurückhaltend und freundlich geltende Apple-CEO Medienberichten zufolge auf die Forderung reagiert: „Wenn Sie von mir verlangen, Dinge nur in Hinblick auf ROI [Return of Investment, Kapitalrendite; Anm.d.Red.], zu tun, sollten Sie aus dem Investment aussteigen.“ Konkret geht des der NCPPR um verschiedene Projekte wie die Erzeugung regenerativer Energien. Apple selbst nutzt derartige Möglichkeiten in großen Teilen für seine Rechenzentren und Einrichtungen, die in Zukunft komplett durch Wind- und Sonnenkraft betrieben werden sollen, investiert aber auch an anderen Stellen in Nachhaltigkeit.

Cook zufolge habe es im Unternehmen schon immer Dinge gegeben, bei denen der Profit nicht an erster Stelle stand und steht. Konkret nannte er in diesem Zusammenhang die Verbesserung von Arbeitsbedingungen bei Auftragsfertigern und Umweltschutzbedingungen, aber auch die Anpassung von Geräten für eingeschränkte Personengruppen. Bei solchen Dingen würde er nicht auf das „verdammte ROI“ achten, so Cook wörtlich.

Die Mehrheit der anwesenden Aktionäre honorierte seine Aussagen. Denn der Antrag der NCPPR erhellt eine Zustimmung von lediglich drei Prozent der Stimmen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3174
Cook hat vollkommen Recht, Breakthrough-Innovationen entstehen nur selten durch Kostendruck. Die Maximierung des ROI ist langfristig gesehen nicht immer von Vorteil für ein Unternehmen. Siehe López-Area bei Opel.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10869
Soweit ich es kennengelernt habe steht bei den meisten Unternehmen der ROI aber uneingeschränkt an erster Stelle.

In einem meiner letzten Projekte habe ich für ein Unternehmen gearbeite wo ein ROI von einem Jahr als Maßstab angeetzt wurde. Alles was darüber lag wurde nicht berücksichtigt.

Da ich im Bereich "Nachhaltigkeit" beschäftigt war konnten man eigentlich alle Ideen sofort beerdigen.
#3
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3174
Langfristig gesehen muss der ROI natürlich stimmen, Maßnahmen zur kurzfristigen Max. des ROI können jedoch langfristig einen umgekehrten Effekt haben.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10869
In meinem Fall war es der Einsatz erneuerbarer Energien und Energierückgewinnung in Produktionsbereichen.

Langfristig optimal.. ein ROI von 5 Jahren für den Einsatz erneuerbarer Energien ist schon nicht schlecht. Wurde allerdings abgelehnt :fresse:
#5
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4663
Kommt eben auch drauf an ob sich ein Unternehmen diesen Luxus leisten kann.
#6
customavatars/avatar20824_1.gif
Registriert seit: 17.03.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4847
gerade DAS ist das faszinierende.
das einzige unternehmen, bei dem rendite nicht an erster stelle steht und (außer der zeit unter sculley) auch nie stand, ist das wertvollste der welt, ist das reichste der welt und ist die wertvollste marke der welt.
#7
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Zitat estros;21922729
Kommt eben auch drauf an ob sich ein Unternehmen diesen Luxus leisten kann.


Apple kann es locker, aber Aktionäre sind eben oft nur daran interessiert, dass sie im Hier und Jetzt Kohle machen, der Rest ist egal. Nach mir die Sintflut.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]