> > > > Smartphone-Apps als Datenquelle für Geheimdienste (Update)

Smartphone-Apps als Datenquelle für Geheimdienste (Update)

Veröffentlicht am: von

nsa-logoGerade einmal rund eine Woche ist es her, dass US-Präsident Obama mit der Ankündigung verschiedener Maßnahmen die Spionagetätigkeiten seiner Geheimdienste leicht einschränken und Kritikern somit entgegenkommen wollte. Doch nun sind neue Details über die Sammlung von Informationen bekannt geworden, eine zentrale Rolle spielen dabei einmal mehr Handys.

Denn wie unter anderem die New York Times und der Guardian übereinstimmend berichten, können die NSA sowie das britische Pendant GCHQ Daten abgreifen, die von verschiedenen Applikationen gesammelt werden. Dazu gehören nicht nur kostenlose Spiele, Angry Birds wird als konkretes Beispiel genannt, sondern auch Anwendungen wie Google Maps oder die Programme sozialer Netzwerke.

nsa apps 01

Den Großteil der notwendigen Arbeit überlassen die Geheimdienste den Berichten zufolge dabei den Apps selbst. Denn diese greifen meist auf zahlreiche Informationen zu, der Nutzer wird bei der Installation in der Regel darauf hingewiesen. NSA und Co. kommen erst bei der Übertragung der Daten ins Spiel. Auf diese Art und Weise sollen beispielsweise weniger sensible Informationen wie das verwendete Smartphone-Modell oder das Betriebssystem gesammelt werden, aber auch persönliche Daten wie Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung und anderes seien betroffen.

nsa apps 02

In Hinblick auf Kartenanwendungen sollen die Daten sogar doppelt hilfreich sein. Denn hier würden die Geheimdienste nicht nur erkennen, wo eine Person sich befindet, sondern gleichzeitig auch Daten zu Mobilfunkmasten erhalten. Damit würden sie an einer Datenbank aller weltweit aufgestellten Masten arbeiten, was die Lokalisierung von Geräten - und somit auch den nutzenden Personen - verbessern würde. Eine Zusammenarbeit zwischen App-Entwicklern oder Werbenetzwerkbetreibern auf der einen und Geheimdiensten auf der anderen Seite soll es nicht geben, wie die New York Times schreibt. Allerdings belegt sie einmal mehr die Doppelzüngigkeit Obamas. Denn dieser hatte vor nicht all zu langer Zeit das Sammeln persönlicher Daten zu Werbezwecken deutlich kritisiert, letzten Endes profitieren seine Geheimdienste jedoch davon.

Auf Nachfrage erklärten NSA und GCHQ, dass die Maßnahmen allesamt legal seien, auf Einzelheiten ging man jedoch nicht ein. Bereits im Dezember wurde bekannt, dass die NSA pro Tag etwa fünf Milliarden Datensätze sammelt, die Standortinformationen von Millionen Mobilfunkgeräten weltweit beinhalten. Dabei soll es vor allem um Nicht-US-Bürger gehen, die Daten selbst stammen von mehreren wichtigen Abhörstützpunkten. Ob dabei auch der deutsche BND eine Rolle spielt, ist noch immer ungeklärt.

Update:

Als einer der prominentesten Vertreter hat sich nun das finnische Entwicklerstudio Rovio zu den Vorwürfen geäußert. Zwar sei man sich bewusst das Zugriffe auf Werbenetzwerke von Drittanbietern kaum kontrollierbar seien, diese verwende man aber in den eigenen Apps nicht bzw. gebe keine Nutzerdaten an diese weiter. Man prüfe aber dennoch die Zusammenarbeit mit einigen Anbietern.

"Rovio does not allow any third party network to use or hand over personal end-user data from Rovio’s apps."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar136949_1.gif
Registriert seit: 07.07.2010
On the Moon
Bootsmann
Beiträge: 567
Na sowas! Hat das wirklich jemanden gewundert? Bei solchen News könnte man wirklich meinen, die Menschen würden glauben, dass die Smartphones vom Weihnachtsmann kommen und nur von dessen Zugtieren in Betrieb gehalten werden. Lediglich die Erkenntnis, dass die Amis doch tatsächlich Industriespionage betreiben, toppt diese Naivität noch.
#5
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Wenn sie WhatsApp nicht erwähnen sammeln sie das schon.
#6
customavatars/avatar9300_1.gif
Registriert seit: 04.02.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1091
@sommerwiewintwer
wer lesen kann ist klar im vorteil^^
#7
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1950
@ Little Boozer: Ich wuerde nicht sagen dass ich extrem Bequem bin und nicht darauf achte wenns um meine pers. Daten geht.

Du selbst kannst aber fast nixmehr dafuer, wenn ueber dich 'geleaked' wird. Es reicht schon wenn dein Kumpel deinen Namen samt Bild, Adresse etc in seinem Smartphone abspeichert.
Außerdem kann man sich heutzutage fast nich vor 'Technik' schuetzen. Außer du entschließt dich irgendwo nach Uganda in die Hohle zu ziehen. Aber denke nicht dass das in unserem Interesse liegt...
#8
customavatars/avatar139755_1.gif
Registriert seit: 31.08.2010
Bei Prenzlau
Oberbootsmann
Beiträge: 822
Wenn die NSA Programmteile für Google´s Android schreibt kann man doch eh nichts anderes erwarten umsonst machen die doch nichts, der Rest der amerikanischen Konzerne kommt auch nicht besser weg....da wird der Patriot Act genannt und alle müssen schweigen und mitmachen.
#9
customavatars/avatar181202_1.gif
Registriert seit: 24.10.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
Zitat Little Boozer;21765840
lass dein FB & Whatsapp brach liegen und lies mehr Zeitung, nutze analoge Terminkalender, und wenn dir im Bus langweilig wird rede einfach mal mit den Menschen. Wenn du nach 3 Monaten feststellst, dass sich dein Leben verschlechtert hat kannst du alles wieder ändern.


Es gibt kluge Leute die kein WA, FB, usw. nutzen und das Handy nur daliegen lassen, um erreichbar zu sein und die leben auch.
Ich weis nicht was man permanent irgendwelchen Bauern über WA oder FB schreiben muss und genauso wenig muss man sich den belanglosen Mist antun, was die gerade von sich geben. :stupid:
#10
customavatars/avatar122766_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2741
ich weiss nicht mehr was ich darauf sagen soll, jagt das nsa zentrum in diel uft oder einfach nur noch fuck you nsa, es kotzt mich nur an jeden tag, nsa hier nsa da, agehört mitgelesen das nicht mehr normal, scheiss auf amerika jedes andere land wäre schon dem erdboden gleichgemacht worden wenn es so eine scheise abziehen würde
#11
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Ich glaub das alles nicht. Alles nur Propagande. Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit Beweisen? Komisch, dass dem noch keiner auf die Schliche gekommen ist, wenn die bösen Ammis doch allgegenwärtig sind.
#12
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
@Frozenthunder: sag jetzt bitte nicht, das du meinst das unsere US-Aschkriecherbande (auch Regierung genannt) für diese "Propaganda" verantwortlich ist ..... Oder musst du demnächst geschäftlich in die USA und hast nur Angst um deine Einreise?????
#13
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat Frozenthunder;21767738
Ich glaub das alles nicht. Alles nur Propagande. Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit Beweisen? Komisch, dass dem noch keiner auf die Schliche gekommen ist, wenn die bösen Ammis doch allgegenwärtig sind.


Für was brauchst du Beweise?
Edward Snowden hat die Sachen ans Tageslicht gebracht und niemand hat es bestritten (muss man den USA mal lassen - selbst wenn es die Situation deswegen nicht besser macht).


@Topic:
Ich habe DroidWall installiert und das funktioniert wirklich super! Kann einstellen, welche App Zugriff zum Internet bekommt. Habe es bei ungefähr einer Handvoll Apps erlaubt (nicht mal das eigentliche Android-System hat Zugriff zum Internet).
Des Weiteren hab ich auch noch Privacy Guard von CyanogenMod aktiviert (sind ca. 4 Apps drinnen). Also sprich die meisten Applikationen können nicht auf persönliche Daten zugreifen (Kontakte, Einstellungen, ...).
Die beiden Sachen geben mir auch keine 100%-ige Sicherheit, dass keine Daten ungewollt irgendwo landen, trotzdem fühle ich mich zumindest etwas sicherer...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]