> > > > Smartphone-Apps als Datenquelle für Geheimdienste (Update)

Smartphone-Apps als Datenquelle für Geheimdienste (Update)

Veröffentlicht am: von

nsa-logoGerade einmal rund eine Woche ist es her, dass US-Präsident Obama mit der Ankündigung verschiedener Maßnahmen die Spionagetätigkeiten seiner Geheimdienste leicht einschränken und Kritikern somit entgegenkommen wollte. Doch nun sind neue Details über die Sammlung von Informationen bekannt geworden, eine zentrale Rolle spielen dabei einmal mehr Handys.

Denn wie unter anderem die New York Times und der Guardian übereinstimmend berichten, können die NSA sowie das britische Pendant GCHQ Daten abgreifen, die von verschiedenen Applikationen gesammelt werden. Dazu gehören nicht nur kostenlose Spiele, Angry Birds wird als konkretes Beispiel genannt, sondern auch Anwendungen wie Google Maps oder die Programme sozialer Netzwerke.

nsa apps 01

Den Großteil der notwendigen Arbeit überlassen die Geheimdienste den Berichten zufolge dabei den Apps selbst. Denn diese greifen meist auf zahlreiche Informationen zu, der Nutzer wird bei der Installation in der Regel darauf hingewiesen. NSA und Co. kommen erst bei der Übertragung der Daten ins Spiel. Auf diese Art und Weise sollen beispielsweise weniger sensible Informationen wie das verwendete Smartphone-Modell oder das Betriebssystem gesammelt werden, aber auch persönliche Daten wie Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung und anderes seien betroffen.

nsa apps 02

In Hinblick auf Kartenanwendungen sollen die Daten sogar doppelt hilfreich sein. Denn hier würden die Geheimdienste nicht nur erkennen, wo eine Person sich befindet, sondern gleichzeitig auch Daten zu Mobilfunkmasten erhalten. Damit würden sie an einer Datenbank aller weltweit aufgestellten Masten arbeiten, was die Lokalisierung von Geräten - und somit auch den nutzenden Personen - verbessern würde. Eine Zusammenarbeit zwischen App-Entwicklern oder Werbenetzwerkbetreibern auf der einen und Geheimdiensten auf der anderen Seite soll es nicht geben, wie die New York Times schreibt. Allerdings belegt sie einmal mehr die Doppelzüngigkeit Obamas. Denn dieser hatte vor nicht all zu langer Zeit das Sammeln persönlicher Daten zu Werbezwecken deutlich kritisiert, letzten Endes profitieren seine Geheimdienste jedoch davon.

Auf Nachfrage erklärten NSA und GCHQ, dass die Maßnahmen allesamt legal seien, auf Einzelheiten ging man jedoch nicht ein. Bereits im Dezember wurde bekannt, dass die NSA pro Tag etwa fünf Milliarden Datensätze sammelt, die Standortinformationen von Millionen Mobilfunkgeräten weltweit beinhalten. Dabei soll es vor allem um Nicht-US-Bürger gehen, die Daten selbst stammen von mehreren wichtigen Abhörstützpunkten. Ob dabei auch der deutsche BND eine Rolle spielt, ist noch immer ungeklärt.

Update:

Als einer der prominentesten Vertreter hat sich nun das finnische Entwicklerstudio Rovio zu den Vorwürfen geäußert. Zwar sei man sich bewusst das Zugriffe auf Werbenetzwerke von Drittanbietern kaum kontrollierbar seien, diese verwende man aber in den eigenen Apps nicht bzw. gebe keine Nutzerdaten an diese weiter. Man prüfe aber dennoch die Zusammenarbeit mit einigen Anbietern.

"Rovio does not allow any third party network to use or hand over personal end-user data from Rovio’s apps."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar136949_1.gif
Registriert seit: 07.07.2010
On the Moon
Bootsmann
Beiträge: 512
Na sowas! Hat das wirklich jemanden gewundert? Bei solchen News könnte man wirklich meinen, die Menschen würden glauben, dass die Smartphones vom Weihnachtsmann kommen und nur von dessen Zugtieren in Betrieb gehalten werden. Lediglich die Erkenntnis, dass die Amis doch tatsächlich Industriespionage betreiben, toppt diese Naivität noch.
#5
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Wenn sie WhatsApp nicht erwähnen sammeln sie das schon.
#6
customavatars/avatar9300_1.gif
Registriert seit: 04.02.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1091
@sommerwiewintwer
wer lesen kann ist klar im vorteil^^
#7
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1667
@ Little Boozer: Ich wuerde nicht sagen dass ich extrem Bequem bin und nicht darauf achte wenns um meine pers. Daten geht.

Du selbst kannst aber fast nixmehr dafuer, wenn ueber dich 'geleaked' wird. Es reicht schon wenn dein Kumpel deinen Namen samt Bild, Adresse etc in seinem Smartphone abspeichert.
Außerdem kann man sich heutzutage fast nich vor 'Technik' schuetzen. Außer du entschließt dich irgendwo nach Uganda in die Hohle zu ziehen. Aber denke nicht dass das in unserem Interesse liegt...
#8
customavatars/avatar139755_1.gif
Registriert seit: 31.08.2010
Bei Prenzlau
Oberbootsmann
Beiträge: 792
Wenn die NSA Programmteile für Google´s Android schreibt kann man doch eh nichts anderes erwarten umsonst machen die doch nichts, der Rest der amerikanischen Konzerne kommt auch nicht besser weg....da wird der Patriot Act genannt und alle müssen schweigen und mitmachen.
#9
customavatars/avatar181202_1.gif
Registriert seit: 24.10.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 478
Zitat Little Boozer;21765840
lass dein FB & Whatsapp brach liegen und lies mehr Zeitung, nutze analoge Terminkalender, und wenn dir im Bus langweilig wird rede einfach mal mit den Menschen. Wenn du nach 3 Monaten feststellst, dass sich dein Leben verschlechtert hat kannst du alles wieder ändern.


Es gibt kluge Leute die kein WA, FB, usw. nutzen und das Handy nur daliegen lassen, um erreichbar zu sein und die leben auch.
Ich weis nicht was man permanent irgendwelchen Bauern über WA oder FB schreiben muss und genauso wenig muss man sich den belanglosen Mist antun, was die gerade von sich geben. :stupid:
#10
customavatars/avatar122766_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2723
ich weiss nicht mehr was ich darauf sagen soll, jagt das nsa zentrum in diel uft oder einfach nur noch fuck you nsa, es kotzt mich nur an jeden tag, nsa hier nsa da, agehört mitgelesen das nicht mehr normal, scheiss auf amerika jedes andere land wäre schon dem erdboden gleichgemacht worden wenn es so eine scheise abziehen würde
#11
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Ich glaub das alles nicht. Alles nur Propagande. Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit Beweisen? Komisch, dass dem noch keiner auf die Schliche gekommen ist, wenn die bösen Ammis doch allgegenwärtig sind.
#12
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
@Frozenthunder: sag jetzt bitte nicht, das du meinst das unsere US-Aschkriecherbande (auch Regierung genannt) für diese "Propaganda" verantwortlich ist ..... Oder musst du demnächst geschäftlich in die USA und hast nur Angst um deine Einreise?????
#13
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat Frozenthunder;21767738
Ich glaub das alles nicht. Alles nur Propagande. Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit Beweisen? Komisch, dass dem noch keiner auf die Schliche gekommen ist, wenn die bösen Ammis doch allgegenwärtig sind.


Für was brauchst du Beweise?
Edward Snowden hat die Sachen ans Tageslicht gebracht und niemand hat es bestritten (muss man den USA mal lassen - selbst wenn es die Situation deswegen nicht besser macht).


@Topic:
Ich habe DroidWall installiert und das funktioniert wirklich super! Kann einstellen, welche App Zugriff zum Internet bekommt. Habe es bei ungefähr einer Handvoll Apps erlaubt (nicht mal das eigentliche Android-System hat Zugriff zum Internet).
Des Weiteren hab ich auch noch Privacy Guard von CyanogenMod aktiviert (sind ca. 4 Apps drinnen). Also sprich die meisten Applikationen können nicht auf persönliche Daten zugreifen (Kontakte, Einstellungen, ...).
Die beiden Sachen geben mir auch keine 100%-ige Sicherheit, dass keine Daten ungewollt irgendwo landen, trotzdem fühle ich mich zumindest etwas sicherer...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]