> > > > Base bringt EU-Roaming Datenflatrate für 3 Euro

Base bringt EU-Roaming Datenflatrate für 3 Euro

Veröffentlicht am: von

e-plusReisen ist in Zeiten von Smartphones schon fast komplizierter geworden: Das schlaue Gerät ist ohne mobiles Internet, dessen Roaming-Kosten in den meisten Fällen unverschämt hoch sind, relativ nutzlos. Während unseres USA-Aufhaltes für die CES 2014 verlangte beispielsweise Vodafone freche 15 Euro für 5 MB Datenvolumen, die innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden können (oder das Sonderangebot: 10 MB, 7 Tage, 30 Euro). E-Plus will dies - zumindest für den europäischen Markt und Kunden der Marke Base - nun ändern. Für 3 Euro soll sich ab 10. Februar eine Option namens "EU Reise Flat" zu buchen lassen, mit der Sorgen um die Höhe der Roaming-Kosten oder aber der Wechsel zur ausländischen SIM-Karte der Vergangenheit angehören sollen. Lediglich die zweijährige Vertragslaufzeit der Option ist ein Dorn im Auge des Kunden, denn ansonsten können diese - einen "All-In"-Tarif vorausgesetzt - unbegrenzt nach Deutschland telefonieren und das im Vertrag enthaltene Datenvolumen problemlos nutzen. 

Neben allen EU-Ländern gehören auch Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz zu den Ländern, in denen die Flatrate gilt. Neben den "All-In"-Tarifen sollen in Zukunft auch weitere Nutzer des E-Plus-Netzes profitieren. Wann die Ausweitung dieser Option ansteht, konnte man jedoch noch nicht sagen. Auch andere Carrier, wie beispielsweise T-Mobile USA, die "Unlimited Data" weltweit für bestimmte Tarife anbieten, versuchen Roaming marktfähiger zu machen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar75684_1.gif
Registriert seit: 26.10.2007
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 485
Ich finde die Roaming Gebühren bei Vodafone in den USA auch eine Unverschämtheit. Ich hoffe da kommt mal Bewegung in die Sache, sei es durch Regulierung oder Wettbewerb.
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Ich finde es blöd, dass die Netzbetreiber Geld dafür verlangen, dass man in ihrem Netz nur halt in nem andren Land ist

Ich würde wenn ich Kunde bei der Telekom bin womöglich in den USA wo ich denn bei der Telekom-Tochter T-Mobile eingebucht bin auch mehr Bezahlen ...
#3
customavatars/avatar44802_1.gif
Registriert seit: 12.08.2006
Nürnberg
Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Wenn es nur nicht eplus wäre. Hier in Deutschland hat man, bis auf Ausnahmen immer eine schlechte Internet Verbindung. Im EU-Ausland hat man bei eplus meist Orange als Roaming-Anbieter.Hier hat man im Ausland eigentlich immer eine schnellere und stabilere Internetverbindung als zu Hause...
#4
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
"...Datenflatrate für 3 Euro"
"...im Vertrag enthaltene Datenvolumen..."

Wie soll man das verstehen? Wie genau sind die Begriffe "Datenflatrate" und "Datenvolumen" im gleichen Vertrag miteinander zu vereinbaren?

Oder handelt es sich hier um die üblichen "Drosselflatrates", mir wäre auch nicht bekannt, dass es im Mobilbereich echte Flatrates gibt. Die Begriffe passen trotzdem nicht zueinander.
#5
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Da geht es nur darum, dass man sein Inklusivvolumen und gebuchte Telefonflatrate wie zuhause ohne Extrakosten nutzen kann.
So hätte zumindest ich das verstanden.
#6
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11319
Unverschämt sind die Roaming-Gebühren vor allem dann, da man zwar im Ausland ist, aber immernoch im Netz des gleichen Unternehmens "funkt".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]