> > > > Base bringt EU-Roaming Datenflatrate für 3 Euro

Base bringt EU-Roaming Datenflatrate für 3 Euro

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

e-plusReisen ist in Zeiten von Smartphones schon fast komplizierter geworden: Das schlaue Gerät ist ohne mobiles Internet, dessen Roaming-Kosten in den meisten Fällen unverschämt hoch sind, relativ nutzlos. Während unseres USA-Aufhaltes für die CES 2014 verlangte beispielsweise Vodafone freche 15 Euro für 5 MB Datenvolumen, die innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden können (oder das Sonderangebot: 10 MB, 7 Tage, 30 Euro). E-Plus will dies - zumindest für den europäischen Markt und Kunden der Marke Base - nun ändern. Für 3 Euro soll sich ab 10. Februar eine Option namens "EU Reise Flat" zu buchen lassen, mit der Sorgen um die Höhe der Roaming-Kosten oder aber der Wechsel zur ausländischen SIM-Karte der Vergangenheit angehören sollen. Lediglich die zweijährige Vertragslaufzeit der Option ist ein Dorn im Auge des Kunden, denn ansonsten können diese - einen "All-In"-Tarif vorausgesetzt - unbegrenzt nach Deutschland telefonieren und das im Vertrag enthaltene Datenvolumen problemlos nutzen. 

Neben allen EU-Ländern gehören auch Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz zu den Ländern, in denen die Flatrate gilt. Neben den "All-In"-Tarifen sollen in Zukunft auch weitere Nutzer des E-Plus-Netzes profitieren. Wann die Ausweitung dieser Option ansteht, konnte man jedoch noch nicht sagen. Auch andere Carrier, wie beispielsweise T-Mobile USA, die "Unlimited Data" weltweit für bestimmte Tarife anbieten, versuchen Roaming marktfähiger zu machen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar75684_1.gif
Registriert seit: 26.10.2007
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Ich finde die Roaming Gebühren bei Vodafone in den USA auch eine Unverschämtheit. Ich hoffe da kommt mal Bewegung in die Sache, sei es durch Regulierung oder Wettbewerb.
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1376
Ich finde es blöd, dass die Netzbetreiber Geld dafür verlangen, dass man in ihrem Netz nur halt in nem andren Land ist

Ich würde wenn ich Kunde bei der Telekom bin womöglich in den USA wo ich denn bei der Telekom-Tochter T-Mobile eingebucht bin auch mehr Bezahlen ...
#3
customavatars/avatar44802_1.gif
Registriert seit: 12.08.2006
Nürnberg
Stabsgefreiter
Beiträge: 375
Wenn es nur nicht eplus wäre. Hier in Deutschland hat man, bis auf Ausnahmen immer eine schlechte Internet Verbindung. Im EU-Ausland hat man bei eplus meist Orange als Roaming-Anbieter.Hier hat man im Ausland eigentlich immer eine schnellere und stabilere Internetverbindung als zu Hause...
#4
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 52
"...Datenflatrate für 3 Euro"
"...im Vertrag enthaltene Datenvolumen..."

Wie soll man das verstehen? Wie genau sind die Begriffe "Datenflatrate" und "Datenvolumen" im gleichen Vertrag miteinander zu vereinbaren?

Oder handelt es sich hier um die üblichen "Drosselflatrates", mir wäre auch nicht bekannt, dass es im Mobilbereich echte Flatrates gibt. Die Begriffe passen trotzdem nicht zueinander.
#5
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6916
Da geht es nur darum, dass man sein Inklusivvolumen und gebuchte Telefonflatrate wie zuhause ohne Extrakosten nutzen kann.
So hätte zumindest ich das verstanden.
#6
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10466
Unverschämt sind die Roaming-Gebühren vor allem dann, da man zwar im Ausland ist, aber immernoch im Netz des gleichen Unternehmens "funkt".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]