> > > > Criterion Games verliert Gründer

Criterion Games verliert Gründer

Veröffentlicht am: von

ea logo newMit Alex Ward und Fiona Sperry verliert das zu Electronic Arts gehörende Studio Criterion Games seine beiden Gründer sowie den Creative Director. Bereits vor einigen Monaten wurde ein Großteil der Belegschaft in das neu gegründete Studio Ghost Games verlegt.

Dieses arbeitete in Zusammenarbeit mit Criterion Games an Need for Speed Rivals, welches wir angespielt hatten. Criterion Games ist vorallem für die beliebte Burnout-Serie sowie für die beiden Need for Speed Ableger Hot Pursuit (2010) und Most Wanted (2012) verantwortlich gewesen. Die beiden Gründer wollen sich nach eigenen Angaben neuen Projekten widmen und ein neues, eigenständiges Studio gründen.

Im Verlaufe des letzten Jahres haben eine Menge großer Namen EA den Rücken gekehrt. Darunter waren Muzyka und Zeschuk, jeweils von BioWare sowie der Vorgänger des aktuellen CEO, John Riccitiello.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Ist auch gut so. EA soll wissen wo der Hammer hängt. Die sollen ihre Art von Abzocke abschaffen, dann wird es vielleicht mal wieder was. Diese tausenden DLCs und die ganzen Refreshspiele (Hot Pursuit -> The Run,...) sind alles nur abzocke. Wenn die Gründer ein eigenes Studio machne wollen, dann müssen die sich garnicht so anstrengen, wenn sie es wie früher angehen und die Leute nicht abzocken mit irgendwelchen DLC kram und Bugs die man damit "fixen" möchte, dann werden das hoffentlich anständige Spiele und kein billiger Schrott a la EA.
#2
customavatars/avatar84265_1.gif
Registriert seit: 04.02.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2613
unterschreib
#3
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 485
"Im Verlaufe des letzten Jahres haben eine Menge großer Namen EA den Rücken gekehrt."

Und hoffentlich folgen dieses Jahr noch viele weitere große Namen!
#4
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
EA hat ja so viel Geld und dann schließen die einen Ausposten in Ingelheim. Man doch kein Praktikum, bei dem man zocken darf und dabei Bugs finden darf -.- Das würde denen aber richtig viel helfen :lol:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]