> > > > Weihnachtsgeschäft: Amazon verkauft 426 Artikel pro Sekunde

Weihnachtsgeschäft: Amazon verkauft 426 Artikel pro Sekunde

Veröffentlicht am: von

amazonWährend ein Teil der deutschen Amazon-Mitarbeiter vor den Weihnachts-Feiertagen seine Arbeit niederlegt und 600 Angestellten einen Tag vor Heiligabend gekündigt wird, feiert der weltgrößte Versandhändler ein neues Rekordergebnis zur Weihnachtszeit. Allein am Cyber Monday sollen weltweit 36,8 Millionen Artikel verkauft worden sein – 426 Artikel pro Sekunde.

Besonders beliebt am Cyber Monday waren die beiden Next-Gen-Konsolen von Microsoft und Sony. Zu Spitzenzeiten sollen von der PlayStation 4 und der Xbox One pro Minute jeweils über 1.000 Stück verkauft worden sein. Zwischen Thanksgiving und dem Cyber Monday (28. November bis 2. Dezember) sollen Amazon-Kunden jede Sekunde mehr als fünf Kinder-Spielzeuge bestellt haben. Würde man die Zahl der bei Amazon bestellten Lauf-Schuhe aufaddieren, könnte man jeden Marathon-Läufer der zehn größten Marathon-Events mit einem Paar ausstatten. Insgesamt sollen laut Amazon so viele Text-Marker bestellt worden sein, dass man damit vier Mal um den Erdball malen könnte. Nimmt man hingegen die Zahl der bestellten Blu-rays von „Star Trek Into Darkness“ zusammen, so könnten diese aneinandergereiht einer Länge von 25 Enterprise-Raumschiffen entsprechen. Weitere kuriose Rechenbeispiele listet Amazon in seiner offiziellen Pressemitteilung.

Die hauseigenen Kindle-Fire-Tables und eBook-Reader sollen während der „Holiday Season“ ihr bestes Verkaufs-Wochenende gefeiert haben. Genaue Zahlen nennt Amazon jedoch nicht. Mehr als die Hälfte der Kunden soll ihre Bestellungen über ein mobiles Endgerät abgesetzt haben. Über eine Million Amazon-Nutzer soll allein in der dritten Dezember-Woche zu Prime-Mitgliedern geworden sein. Eigenen Angaben zufolge lieferte Amazon während des Weihnachtsgeschäfts in 185 Länder aus. Die letzte Bestellung eines Prime-Kunden, die noch pünktlich zu Weihnachten ausgeliefert wurde, soll laut Amazon am 23. Dezember um 22:22 Uhr eingegangen sein. Bestellt wurde eine Bettmatratze im US-Bundesstaat Kalifornien. Ein anderer US-Kunde zögerte sogar noch länger mit seiner Bestellung, hatte aber das Glück, in direkter Nähe eines Versandzentrums zu wohnen. Er bestellte am Heiligabend um 12:26 Uhr Mittags und konnte sein USB-Headset dank Expresslieferung knapp drei Stunden später verschenken.

Schon im Vorfeld des Weihnachtsgeschäfts zeigte sich Amazon Deutschland zuversichtlich: Mit über 4,6 Millionen bestellten Produkten wurde der 15. Dezember zum Rekordtag des Jahres gekürt, was etwa 53 Bestellungen in der Sekunde entspricht. Ob diese Zahl für Deutschland über die Weihnachtstage noch einmal geknackt werden konnte, ist nicht bekannt.

Social Links

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
Ich bestelle auch gerne bei Amazon alleine schon wegen dem gigantischen Sortiment dan weil vom Konto abgebucht wird keine Versandkosten ab 20€ und super Service dazu teils noch die niedrigsten Preise zumindest was ich als letztes alles bestellte.
Das beste ich muss keinen Sprit verfahren und sinnlos in Geschäften suchen wos dan heisst haben wir momentan nicht da müssma bestellen ja ne ist klar kann ich selber auch, Beratung wünsche ich generell nicht und falls doch wird gleich vor Ort gekauft.

Gerade gelesen das Amazon 1300 Saisonkräfte einstellt da die ja ach so böse sind, das mit den 600 Leiharbeitern ist zwar für selbige dumm aber wie will so ein Unternehmen solche Spitzen sonnst auffangen, machen viele F?irmen so wo man nichts von hört.
#12
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1662
...ich zahle auch gerne mal einen Zehner mehr, nur um mich nicht wieder irgendwo anmelden zu müssen. Amazon ist schon klasse!
#13
customavatars/avatar50757_1.gif
Registriert seit: 03.11.2006
Hamburg
Oberbootsmann
Beiträge: 1020
Warum regt sich nur jeder wegen den Entlassungen auf? Wie sonst soll nen Unternehmen das stemmen?
Da ist amazon mit ein paar tausend Leuten sicher noch hinten mit dabei...
Klar fällt es auf, dadurch das es nur ein Unternehmen ist. Aber in anderen Branchen ist das genauso üblich.
Schaut mal ins bau Gewerbe wo jeden Winter zehntausende keinen Job haben.
Oder in die Gastronomie. Auf Sylt und an der Nord und Ostsee sind 95% rein über den Sommer angestellt, in Ski gebieten nur über den Winter....
Hire und Fire sind schon lange in Deutschland angekommen.
Und dank 6 monatiger Probezeit braucht man nicht mal nen Grund um die Leute los zu werden. Oh, Wetter wird schlecht, nimm deinen Rest Urlaub und danach bist du weg.

#14
customavatars/avatar13897_1.gif
Registriert seit: 29.09.2004
In der Säufer und Idioten Stadt Berlin
Bootsmann
Beiträge: 749
6 Monate Probezeit ist doch kurz .
Schau mal in den Öffentlichen Dienst , da sind 2 Jahre befristete Arbeitsverträge schon ganz normal . Oft wird da sogar nach den 2 Jahren die Befristung nochmals verlängert
#15
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11412
Mit dem Strom den die an den Bestellungen beteiligten Rechner und Server verbraucht haben, hätte man sicherlich auch mehrere Haushalte über Jahre hinweg mit Strom versorgen können =)
#16
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2491
Ich kaufe nicht bei Amazon. Hab nur einmal n Buch gekauft, weil ich nen Gutschein bekommen hatte.
Will diesen Saftladen nicht unterstützen.
#17
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Ich find Amazon spitze, klar, sind pöse pöse Ausbeuter aber irgendwo müssen die Preise + Lieferzeiten ja herkommen :fresse:
#18
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 496
Kein Komentar mehr zu Amazon . Genung aufgeregt THX.
#19
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Schriesheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2756
Zitat Morrich;21622050
Ich kaufe nicht bei Amazon. Hab nur einmal n Buch gekauft, weil ich nen Gutschein bekommen hatte.
Will diesen ********* nicht unterstützen.


Darf ich fragen, wo du dann bestellst?
#20
customavatars/avatar181202_1.gif
Registriert seit: 24.10.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
Wow ich würde den Leuten 20€ pro Stunde zahlen dafür, dass Sie Ware in Pappkartons stecken, Na sicher doch.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Morrich;21622050
Ich kaufe nicht bei Amazon. Hab nur einmal n Buch gekauft, weil ich nen Gutschein bekommen hatte.
Will diesen ********* nicht unterstützen.


Ach und in den Discounter gehst auch nicht, deine billigen Klamotten kommen nicht aus Bangladesh sondern von Trigema und der Kellnerin gibst Du 10-20%? :asthanos:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]