> > > > Amazon startet virtuelle Währung in Deutschland

Amazon startet virtuelle Währung in Deutschland

Veröffentlicht am: von

amazonNach der US-Einführung der Amazon-Coins im Mai dieses Jahres holte der weltgrößte Onlinehändler seine virtuelle Währung nun auch nach Deutschland. Ab sofort kann im deutschen Amazon-Shop sowie im Android-Store der US-Amerikaner ebenfalls mit Amazon-Coins bezahlt werden. Auch für In-App-Käufe lassen sich sie sich einsetzen. Einen Zwang der Nutzung gibt es laut Amazon freilich nicht, vielmehr soll das Angebot die bisherigen Bezahloptionen ergänzen. Wer sich für die Zahlung mit Amazon-Coins entscheidet, der kann diese in fünf verschiedenen Paketen bestellen.

Für 500 Amazon-Coins müssen umgerechnet 4,80 Euro über den virtuellen Tresen geschoben werden. Wer sich für die doppelte Menge entscheidet, bezahlt mit 9,50 Euro auf den einzelnen Coin gerechnet etwas weniger. Gleiches gilt, wenn man sich für das 23,00 Euro teure Paket mit 2.500 Amazon-Coins entscheidet. Wer gar 5.000 oder 10.000 Amazon-Coins haben möchte, der muss 45 bzw. 90 Euro eintauschen. Als grober Umrechnungsfaktor lässt sich damit folgendes sagen: Ein Amazon-Coin hat einen Wert von etwas weniger als einem Euro-Cent. Zum Start erhalten Besitzer des Kinde Fire im Übrigen 500 Amazon-Coins geschenkt, also etwa 5,00 Euro.

Während Kunden laut Amazon bis zu zehn Prozent sparen können, sollen sich auch Entwickler über steigende Umsätze freuen dürfen. Sie sollen ihren Traffic und die Download-Zahlen deutlich steigern können und erhalten weiterhin ihren üblichen Anteil von 70 Prozent, wenn Kunden mit Coins bezahlen. Apps müssen nicht für die neue Währung angepasst werden. In den USA sollen Entwickler seit dem Start der Coins einen deutlichen Aufschwung verzeichnet haben. Genaue Zahlen bleibt Amazon jedoch schuldig. Vermutlich rührt der Anstieg daher, dass es aus psychologischer Sicht viel einfacher ist Coins auszugeben, als echtes Geld – zumal man nicht immer den genauen Umrechnungsfaktor kennt und einfach grob überschlägt. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, ist dieser beim Amazon-Coin derzeit aber relativ einfach, wie oben gezeigt.

Amazon ist nicht das einzige Unternehmen, das eine virtuelle Währung einführt. Auch im sozialen Netzwerk Facebook konnte man eine Zeit lang mit sogenannten Credits bezahlen. Nach der offiziellen Betaphase wurden diese jedoch wieder eingestampft. Gleiches gilt für Microsoft, wo man erst vor Kurzem im Xbox-Live-Center wieder auf Echtgeld umgeschwenkt hatte.

amazon coins k
Ab sofort kann man auch im deutschen Amazon-Store mit Coins bezahlen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Was kann man mit denen also Anfangen? Dass man beim App Kauf sparen kann? Oder bei allem??
#2
Registriert seit: 08.08.2012
Rostock
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 450
^^

Du kannst wenn der Euro seine Inflation bekommt bis zum Zusammenbruch - ohne Wertverlust weiter einkaufen und hast ne Währung zum bezahlen
;)
#3
customavatars/avatar47558_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 139
Solche virtuelle Währungen dienen nur dazu den Kunden leichter zum Kauf zu Bewegen, gibt genug Studien zu dem Thema mit dem Ergebnis das man bei solchen virtuellen Währungen flotter mit dem ausgeben derselbigen ist.
#4
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1662
Ach Quatsch, dieser Konzern will uns Konsumenten nur etwas gutes tun xD
#5
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3756
Zitat SkyL1nE;21463258
Was kann man mit denen also Anfangen? Dass man beim App Kauf sparen kann? Oder bei allem??


Naja ein virtuelles Geld kann den Menschen auch helfen zu tauschen ohne das sie Geld benötigen, es kann aber auch dazu dienen das aktuelle Geldsystem aufzupumpen.
#6
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13829
Decree hat recht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]