> > > > Adblocker: Google bittet seine Nutzer um Eintragung in Whitelist

Adblocker: Google bittet seine Nutzer um Eintragung in Whitelist

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google 2013Im Mai dieses Jahres schloss sich eine Vielzahl großer deutscher Webseiten zusammen und startete zur gleichen Zeit einen Aufruf an die Leser, den Werbeblocker auf ihren Seiten doch zu deaktivieren. Darunter waren Onlinegrößen wie „Spiegel Online“, „Süddeutsche.de“ oder „Die Zeit“ und „Faz.net“. Auch wir wollen uns dabei nicht ausnehmen, auch schon einmal einen solchen Aufruf gestartet zu haben - zuletzt vor knapp zwei Jahren als eine Art Weihnachtsgeschenk der Community an uns. Doch nicht nur für Nachrichtenseiten und andere Webseiten wird die immer weiter steigende Anzahl an Werbeblocker-Nutzern zunehmend zum Problem. Auch dem Internetkonzern Google, der fast 90 Prozent seiner Umsätze durch Banner-Werbung generiert, ist dies zunehmend ein Dorn im Auge.

Laut dem Google-Operating-System-Blog ist der Internetriese jetzt ebenfalls aktiv geworden und fordert die Nutzer seiner Dienste auf, ihren Werbeblocker zu deaktivieren, um die Finanzierung des genutzten Angebots weiter zu ermöglichen. Demnach soll Google in Brasilien einen Testlauf gestartet haben, indem Nutzer der Suchmaschine mit installiertem Werbeblocker zu eben diesem aufgefordert werden. Google versucht entsprechenden Nutzern klar zu machen, dass sich die genutzten Dienste über Werbung finanzieren, fordert aber nicht gleich die De-Installation des Browser-Plugins, sondern bittet, alle Google-Dienste in die Whitelist und damit zu den Ausnahmen des Werbefilters hinzuzufügen. Wie das funktioniert und dass es ja nur wenige Klicks wären, wird ebenfalls gleich erklärt.

googlesystem adblock brasil
Mit dieser Meldung fordert Google seine Nutzer in Brasilien auf, die eigenen Dienste in der Whitelist des Werbefilters aufzunehmen.

Allerdings soll die Aufforderung zur Abschaltung des Blockers auch dann angezeigt werden, wenn zwar ein Adblocker installiert ist, dieser aber schon „nicht störende“ Werbung - wie beispielsweise standardmäßig in Adblock+ eingestellt - durchlässt. Ein Großteil der Google-Anzeigen dürfte sich zu den "acceptable ads" zählen. Ersten Recherchen zufolge soll es sich bei der Meldung um einen Testlauf handeln. Außerhalb von Brasilien wurden ähnliche Aufrufe seitens Google bislang noch nicht gesichtet.

Im Zuge der Adblockgate-Affäre wurde Google außerdem vorgeworfen, Anbietern von Werbefiltern Geld angeboten zu haben, um die Banner des Suchmaschinenanbieters automatisch durchzulassen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar114433_1.gif
Registriert seit: 06.06.2009

Matrose
Beiträge: 23
Wenn Google einem so ca. 5 Euro im Monat zahlt, den würde ich evtl. darüber nachdenken. ;)
#7
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1626
Zitat pulpago;21457750
Verdient google die mit dem Ausspionieren und Weiterverkaufen meiner persönlichen Informationen nicht mehr genug?


Google verkauft die persönlichen Daten nicht, das wäre als würde Microsoft seinen Sourcecode anstatt Binarys an Nutzer verkaufen.
#8
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3466
10 € im Monat und der ADblock und noscript ist für google deaktiviert.

Keine 10 €, keine Werbung.
#9
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
Google tut mir jetzt so Leid, dass ich fast geweint habe.
#10
Registriert seit: 11.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 146
Zitat Snake7;21459122
10 € im Monat und der ADblock und noscript ist für google deaktiviert.

Keine 10 €, keine Werbung.

adblock und noscript ist irgendwie etwas redundant

noscript > adblock

ich nutze noscript nicht unbedingt wegen werbebanner, sondern wegen der sicherheit gegen eingeschleusten javascript-code, sprich maleware, scareware, tojaner, viren und auch tracking-cookies (mit cookie-selfdestruct). das sicherste ist immernoch die quelle direkt zu blockieren. grade auch in werbebannern lauert immer wieder die gefahr. zudem blockiert noscript auch cross-site-scripting, selbst wenn ich sämtlichen javascript-code für eine webseite freigegeben habe. dank html5 wird das um so wichtiger. gibt jedoch (für webseitenbetreiber) auch einen negativen punkt an noscript, selbst wenn ich alles erlaubt habe, werden immernoch fast alle banner deaktiviert.
solange ich nicht ausführlich über die funktionsweise von diensten wie z.b. google-analystics, googletagservices, quantserve, etc.pp. informiert werde, werde ich sie auch nicht erlauben.
#11
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3055
Nachdem, was Google sich vor kurzem mit Youtube (mal wieder) geleistet hat, brauchen die mir mit solchen bitten nicht kommen. So wie ich das Unternehmen kenne, muss man sowieso einen Google+ Account erstellen, um Adblock-Einstellungen für Google-Dienste konfigurieren zu dürfen!
#12
customavatars/avatar7410_1.gif
Registriert seit: 06.10.2003
Köllefornia
Werbefläche zu vermieten!
Beiträge: 4832
Ich durfte mir gestern auch einen 1.20 Minuten Werbespot anschauen bevor mein Clip losging.

Dank mobile device konnte ich das DIng nicht überspringen.
Wenn das die Lösung für deren Werbeproblem ist, gute Nacht!
#13
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Nur gut das bei mir Ghostery blockt, der blockt nur das was mich tracken will. Hätte google Werbung die mich nicht tracken will, würde die sogar angezeigt werden aber dafür müsste google ja mal ehrlich sein und das wäre sehr schlecht für ihren Ruf ;) (also zugeben, das die nicht wirklich über die Werbung Geld machen, sondern viel mehr durch meine persönlichen Daten).

Und mal ganz ehrlich, als ob google nicht schon genug Geld hat... Und so schade wäre es um google auch nicht mehr, an ihr Motto "don't be evil" halten die sich doch schon lange nicht mehr.... Eventuell sollte google auch mal über ihre google+ Politik nachdenken, mit denen die gerade sehr vielen Nutzern vor den Kopf gestoßen haben, bevor die einen auf Mitleid machen ....
#14
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4942
Zitat Snake7;21459122
10 € im Monat und der ADblock und noscript ist für google deaktiviert.
Keine 10 €, keine Werbung.


+1
#15
Registriert seit: 14.02.2010
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5814
Benutze selber adb und ghostery, aber iwo ist schon etwas dran, ganz kostenlos kann das Internet nicht sein. Allerdings kann es auch nicht sein, dass die Werbung derart nervt auf Seiten, die von der Blockierung ausgenommen sind, hwluxx z.B. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]