> > > > Nach FAA Erlaubnis: Delta und JetBlue erlauben Elektronik von Gate zu Gate

Nach FAA Erlaubnis: Delta und JetBlue erlauben Elektronik von Gate zu Gate

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newNachdem die FAA (Federal Aviation Administration bzw. "Bundesluftfahrtbehörde") mit der Nutzung von elektronischen Devices während Start und Landung ein jahrelanges No-Go des Fliegens in den letzten Tagen aufgehoben hat, sind die Airlines Delta und JetBlue die Ersten, die diese neue Reglung umsetzen. Die neue Regelung, die es erlaubt elektronische Geräte von "Gate-zu-Gate" zu benutzen, ist ab sofort für alle Airlines möglich, die die Zulassung durch die FAA erhalten haben.

Die beiden Airlines waren in diesem Fall wohl deutlich schneller als alle anderen, wobei auch American Airlines entsprechende Pläne hegt und auf die Freigabe seitens der FAA warten soll. Die neue Regelung erlaubt es Passagieren, ihre Geräte auch während Start und Landung des Flugzeugs eingeschaltet zu lassen. Dabei gibt es aber noch immer einige Einschränkungen: Mobiltelefone müssen sich im Flugzeugmodus befinden bzw. mindestens den Mobilfunkbetrieb abgeschaltet haben; generell für alle Gegenstände gilt während der Start- und Landeanflüge die Regel, diese in der Sitztasche zu verstauen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11294
Ich habe mein Handy bei Flügen immer im Flugmodus gehabt... wozu gibts den denn sonst?

Das Personal hat auch nie was gesagt, wenn ich beim Takeoff mit dem Tablet gespielt habe oder meinen Ipod benutzt hab - obwohl die Anweisungen immer lauteten "ALLE elektronischen Geräte ausschalten" also auch MP3-player und Co.
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8582
Ich hab die Anweisung zum Ausschalten schon immer ignoriert und meine Geräte angelassen, bzw. den FLUGmodus genutzt (wofür gibt es den wohl :rolleyes:). Dass eingeschaltete elektrische Geräte die Navigationsysteme beeinträchtigen könnten, ist absoluter Schwachsinn und trifft wenn überhaupt ausschließlich auf sendende Geräte zu (für die es ja besagten Flugmodus gibt), aber selbst da haben diverse Tests keinerlei Problem fest stellen können. Fakt ist, es gibt nur einen Grund warum dieses Verbot existiert: Man will, dass die Leute in den kritischen Phasen des Fluges aufpassen und nicht in ihr Smartphone vertieft sind, wenn es mal einen Notfall gibt. Wobei es wohl relativ egal sein dürfte, ob man nun auf das Smartphone oder in die Zeitung oder sonst wohin glotzt. Dass alles wissen die Airlines auch und deswegen erzählt man uns weiter schön die Lüge von den Navigationsproblemen, damit die Geräte aus bleiben.
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4900
Ich habe es sogar mal riskiert über 3G TV zu gucken und ich glaube die Maschine ist nicht abgestürzt.
Puh, Glück gehabt.:-P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]