> > > > AMD verkauft Xeon-Prozessoren an Verizon

AMD verkauft Xeon-Prozessoren an Verizon

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Was wie eins der größten Paradoxa im heutigen Prozessormarkt klingt, ist augenscheinlich Wahrheit geworden. AMD liefert für einen Großauftrag dutzende Server mit Intel Xeon E3 CPUs an den US-amerikanischen Mobilfunkanbieter Verizon aus. Zum Hintergrund: Im Jahre 2012 kaufte der Chipdesigner den Microserverspezialisten SeaMicro auf, welcher bis dato nur Server mit Intel Xeon und Intel Atom Prozessoren im Portfolio hatte. Nach und nach erweiterte AMD das Produktportfolio auf seine eigenen Opteron- und Jaguar-Prozessoren aus.

 

SeaMicro IvyBridge Platine

Nun konnte die AMD Tochter SeaMicro wohl den sehr großen Deal mit Verizon ergattern, aber da das Unternehmen auch Intel-Prozessoren zur Auswahl hatte, entschied sich Verizon für die Intel-Variante. Jedoch sollte auch erwähnt werden, dass Verizon nicht ausschließlich auf die Intel-Version setzt, denn durch das sehr modulare Prinzip der SeaMicro Server sind auch Opteron-Server verbaut worden. Aktuell liegt der Marktanteil von AMD-Server-CPUs bei ca. 5%. Der Rest liegt im x86-Markt bei der etwa 12 Autominuten von AMDs Firmensitz entfernten Übermacht Intel.

 

SeaMicro Server

 

Was die Akquise AMDs letztendlich gebracht hat kann man nicht auf den ersten Blick erkennen. Denn durch SeaMicro werden zurzeit noch keine nennenswerten Stückzahlen an Opteron CPUs verkauft. Man sollte dies quasi als Investition in die Zukunft sehen, denn aktuell ist AMD nicht konkurrenzfähig. Mit einer Prozessorarchitektur die so stark gegenüber Intel im Hintertreffen liegt lässt sich nicht viel Geld verdienen. Hinzu kommt der enorme Fertigungsvorteil auf der blauen Seite. Mit der Jaguar-Architektur hat AMD jedoch ein glühendes Eisen im Ofen, welches nur noch, wenn die OEMs mitspielen, geformt werden muss. Aktuell sieht es aber so aus, als würde dies nicht geschehen, denn es sind erst sehr wenige Note/Netbooks bzw. Tablets mit Prozessoren auf dieser Basis gelistet. Ob das nun an AMD oder an den OEMs liegt, sei mal so dahingestellt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar27507_1.gif
Registriert seit: 19.09.2005

Bootsmann
Beiträge: 545
Also scheinbar sind sich die Internetseiten noch nicht einig ob AMD oder Intel in den Servern stecken wird. Einige sagen AMD einige Intel.
#2
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Solange AMD dabei Gewinn macht, ist es kurzfristig egal und langfristig verkaufen sie ja auch AMD CPUs.
#3
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Nicht, wenn sie so weiter machen ..
#4
customavatars/avatar132706_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
HH
Stabsgefreiter
Beiträge: 337
Doch, gerade dann.
#5
customavatars/avatar195391_1.gif
Registriert seit: 14.08.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 197
Wenn SeaMicro keine Server mit Intel mehr verkaufen, machen andere das Geschäft.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]