> > > > Bill Gates verneint Rückkehr, Stephen Elop besteht auf Bonus

Bill Gates verneint Rückkehr, Stephen Elop besteht auf Bonus

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft kommt nach dem angekündigten Abschied von Steve Ballmer sowie der Übernahme von Nokia nicht aus den Schlagzeilen, selbst neue Hardware wie das Surface 2 und Surface Pro 2 gerät dabei ein Stück weit in den Hintergrund.

Ursache für die aktuelle Medienpräsenz sind dabei der ehemalige Microsoft-Chef Bill Gates sowie der künftige Chef der Hardware-Sparte, Stephen Elop. Gemeinsam hatten beide bislang, dass sie als mögliche Ballmer-Nachfolger gehandelt wurden. Doch nun hat Gates eine Rückkehr kategorisch ausgeschlossen. Gegenüber Business Insider erklärte er, dass er derzeit zwar in Teilzeit in der Führungsetage aushelfe, dies sei aber nur vorübergehend. Er habe nicht vor, seinen Nachfolger Ballmer zu beerben, seine Position sei gemeinsam mit seiner Frau an der Spitze der Bill and Melinda Gates Foundation. An seiner Rolle als Aufsichtsratsvorsitzender werde sich aber nichts ändern.

In dieser Position ist er mitverantwortlich für die Suche eines neuen Vorstandsvorsitzenden, ob er allerdings Noch-Nokia-Chef Stephen Elop auswählen wird, ist weiterhin unklar. Angesichts der Debatte um dessen Abfindung und Bonus dürfte die Wahrscheinlichkeit aber sinken. Denn nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass Elop im Zuge der Nokia-Übernahme durch Microsoft knapp 19 Millionen Euro in bar und Aktienoptionen erhalten wird, nimmt die Zahl der kritischen Stimmen - vor allem in Finnland - zu. Als Reaktion darauf soll Nokia versucht haben, Elop von einem Teilverzicht zu überzeugen, wie die finnische Tageszeitung Helsingin Sanomat schreibt. Der Kanadier habe dies aber abgelehnt und auf ein laufendes Scheidungsverfahren verwiesen.

Für Irritationen sorgte dem Blatt zufolge auch eine Aussage des Nokia-Aufsichtsratsvorsitzenden Risto Siilasmaa. Dieser hatte nach der ersten Kritik am Bonus erklärt, dass Elop die gleiche Behandlung wie sein Vorgänger erfahren würde, auch diesem würde der entsprechende Bonus bewilligt. Tatsächlich aber fällt die Gesamtsumme deutlich geringer aus, wie aus den in der vergangenen Woche veröffentlichten Dokumenten hervorgeht. Dementsprechend musste Siilasmaa seine Aussage zwischenzeitlich korrigieren, es sei eine „sehr unglückliche“ Aussage gewesen. Aber nicht nur von Seiten der Bevölkerung hagelt es Kritik, auch die finnische Regierung konnte sich einen Kommentar nicht verkneifen. So räumte Wirtschaftsminister Jan Vapaavuori ein, dass er die Gründe für den Bonus nicht nachvollziehen könne.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11318
Er hat auf ein Scheidungsverfahren verwiesen?

Ach so - wenn er auf die Prämie verzichtet, dann ist für seine Noch-Ehefrau nichts zu holen und sie verzichtet nachher noch auf die Scheidung.. das möchte er natürlich vermeidne ;-)

Oder wie darf man das verstehen?
#2
customavatars/avatar185068_1.gif
Registriert seit: 22.12.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Die Ehefrau kann auch nach der Scheidung die Prämie einklagen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]