> > > > Activision Blizzard kauft sich von Mutter Vivendi frei

Activision Blizzard kauft sich von Mutter Vivendi frei

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

activision blizzardActivision Blizzard sowie der französische Medienkonzern Vivendi gehen künftig weitestgehend getrennte Wege. Denn wie beide Parteien mitteilen, hat der US-amerikanische Spieleentwickler und -Publisher gemeinsam mit der Investmentgesellschaft ASAC II LP, hinter der Activision-Blizzard-Chef Bobby Kotick sowie sein Vize Brian Kelly stehen, 88 Prozent der Vivendi-Anteile am Unternehmen übernommen.

Insgesamt erhält der französische Konzern dafür 8,17 Milliarden US-Dollar; 5,82 Milliarden von Activision Blizzard, 2,34 Milliarden von ASAC II LP. Damit übernehmen die US-Amerikaner die Kontrolle über ihr Unternehmen, Vivendi hingegen bleibt lediglich ein Minderheitsaktionär. Branchenkennern zufolge soll dieser Schritt für beide Seiten von Vorteil sein. Denn während die Franzosen mit dem Erlös Schulden tilgen können, spart das von Kotick geführte Unternehmen geschätzte 3 Milliarden US-Dollar. Denn diese Summe hätte man an den bis dato größten Anteilseigner Vivendi als Dividende zahlen müssen. Zudem wird erwartet, dass sich die Trennung positiv auf das Wachstum auswirken wird.

Mit diesem Schritt endet eine Entwicklung, die 1998 begonnen hat. Vor 15 Jahren übernahm Vivendi das Unternehmen Havas, das 1994 auf Umwegen den bekannten Entwickler Sierra Entertainment sowie Blizzard Entertainment gekauft hatte. 2007 erfolgte dann die Fusion von Vivendi Games und Activision zu Activision Blizzard. Zu den bekanntesten Marken gehören dabei die Titel des „WarCraft“-Universums sowie „Call of Duty“.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar174611_1.gif
Registriert seit: 18.05.2012
Böblingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2391
Jetzt muss Blizz nur noch wieder Activision loswerden^^
#2
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 220
ich habs mir schon fast gedacht als ich die meldung von der monster dividende gelesen hab.

#3
Registriert seit: 30.12.2010

Banned
Beiträge: 695
Zitat optico;20935567
Jetzt muss Blizz nur noch wieder Activision loswerden^^


Und dann Titan Releasen.
#4
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2647
Milliarden hier, Milliarden dort. Aber ein wirklich gutes Spiel bringen sie nicht auf die Beine ? Was machen die eigentlich mit den Milliarden Umsätzen. Vergraben ??
Wenn man bedenkt, das Kickstarter-Modelle mit 100.000 schon mehr als gut durchstarten können, fragt man sich wirklich, was dort falsch läuft.
Wirklich neues kommt schon lange nicht mehr von Blizzard. Alte Titel neu aufgelegt mit weniger Innovation als die Originale. Dann benötigen sie 2-3 Jahre für ein einfaches Add-on. Ich glaube Blizzard ist schon lange keine Spieleschmiede mehr und betreibt dieses Handwerk nur nebenbei um noch ihren Namen gerecht zu werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]