> > > > Activision Blizzard kauft sich von Mutter Vivendi frei

Activision Blizzard kauft sich von Mutter Vivendi frei

Veröffentlicht am: von

activision blizzardActivision Blizzard sowie der französische Medienkonzern Vivendi gehen künftig weitestgehend getrennte Wege. Denn wie beide Parteien mitteilen, hat der US-amerikanische Spieleentwickler und -Publisher gemeinsam mit der Investmentgesellschaft ASAC II LP, hinter der Activision-Blizzard-Chef Bobby Kotick sowie sein Vize Brian Kelly stehen, 88 Prozent der Vivendi-Anteile am Unternehmen übernommen.

Insgesamt erhält der französische Konzern dafür 8,17 Milliarden US-Dollar; 5,82 Milliarden von Activision Blizzard, 2,34 Milliarden von ASAC II LP. Damit übernehmen die US-Amerikaner die Kontrolle über ihr Unternehmen, Vivendi hingegen bleibt lediglich ein Minderheitsaktionär. Branchenkennern zufolge soll dieser Schritt für beide Seiten von Vorteil sein. Denn während die Franzosen mit dem Erlös Schulden tilgen können, spart das von Kotick geführte Unternehmen geschätzte 3 Milliarden US-Dollar. Denn diese Summe hätte man an den bis dato größten Anteilseigner Vivendi als Dividende zahlen müssen. Zudem wird erwartet, dass sich die Trennung positiv auf das Wachstum auswirken wird.

Mit diesem Schritt endet eine Entwicklung, die 1998 begonnen hat. Vor 15 Jahren übernahm Vivendi das Unternehmen Havas, das 1994 auf Umwegen den bekannten Entwickler Sierra Entertainment sowie Blizzard Entertainment gekauft hatte. 2007 erfolgte dann die Fusion von Vivendi Games und Activision zu Activision Blizzard. Zu den bekanntesten Marken gehören dabei die Titel des „WarCraft“-Universums sowie „Call of Duty“.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar174611_1.gif
Registriert seit: 18.05.2012
Böblingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2433
Jetzt muss Blizz nur noch wieder Activision loswerden^^
#2
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 238
ich habs mir schon fast gedacht als ich die meldung von der monster dividende gelesen hab.

#3
Registriert seit: 30.12.2010

Banned
Beiträge: 695
Zitat optico;20935567
Jetzt muss Blizz nur noch wieder Activision loswerden^^


Und dann Titan Releasen.
#4
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2917
Milliarden hier, Milliarden dort. Aber ein wirklich gutes Spiel bringen sie nicht auf die Beine ? Was machen die eigentlich mit den Milliarden Umsätzen. Vergraben ??
Wenn man bedenkt, das Kickstarter-Modelle mit 100.000 schon mehr als gut durchstarten können, fragt man sich wirklich, was dort falsch läuft.
Wirklich neues kommt schon lange nicht mehr von Blizzard. Alte Titel neu aufgelegt mit weniger Innovation als die Originale. Dann benötigen sie 2-3 Jahre für ein einfaches Add-on. Ich glaube Blizzard ist schon lange keine Spieleschmiede mehr und betreibt dieses Handwerk nur nebenbei um noch ihren Namen gerecht zu werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]