> > > > Activision Blizzard kauft sich von Mutter Vivendi frei

Activision Blizzard kauft sich von Mutter Vivendi frei

Veröffentlicht am: von

activision blizzardActivision Blizzard sowie der französische Medienkonzern Vivendi gehen künftig weitestgehend getrennte Wege. Denn wie beide Parteien mitteilen, hat der US-amerikanische Spieleentwickler und -Publisher gemeinsam mit der Investmentgesellschaft ASAC II LP, hinter der Activision-Blizzard-Chef Bobby Kotick sowie sein Vize Brian Kelly stehen, 88 Prozent der Vivendi-Anteile am Unternehmen übernommen.

Insgesamt erhält der französische Konzern dafür 8,17 Milliarden US-Dollar; 5,82 Milliarden von Activision Blizzard, 2,34 Milliarden von ASAC II LP. Damit übernehmen die US-Amerikaner die Kontrolle über ihr Unternehmen, Vivendi hingegen bleibt lediglich ein Minderheitsaktionär. Branchenkennern zufolge soll dieser Schritt für beide Seiten von Vorteil sein. Denn während die Franzosen mit dem Erlös Schulden tilgen können, spart das von Kotick geführte Unternehmen geschätzte 3 Milliarden US-Dollar. Denn diese Summe hätte man an den bis dato größten Anteilseigner Vivendi als Dividende zahlen müssen. Zudem wird erwartet, dass sich die Trennung positiv auf das Wachstum auswirken wird.

Mit diesem Schritt endet eine Entwicklung, die 1998 begonnen hat. Vor 15 Jahren übernahm Vivendi das Unternehmen Havas, das 1994 auf Umwegen den bekannten Entwickler Sierra Entertainment sowie Blizzard Entertainment gekauft hatte. 2007 erfolgte dann die Fusion von Vivendi Games und Activision zu Activision Blizzard. Zu den bekanntesten Marken gehören dabei die Titel des „WarCraft“-Universums sowie „Call of Duty“.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar174611_1.gif
Registriert seit: 18.05.2012
Böblingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2459
Jetzt muss Blizz nur noch wieder Activision loswerden^^
#2
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 256
ich habs mir schon fast gedacht als ich die meldung von der monster dividende gelesen hab.

#3
Registriert seit: 30.12.2010

Banned
Beiträge: 695
Zitat optico;20935567
Jetzt muss Blizz nur noch wieder Activision loswerden^^


Und dann Titan Releasen.
#4
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 3051
Milliarden hier, Milliarden dort. Aber ein wirklich gutes Spiel bringen sie nicht auf die Beine ? Was machen die eigentlich mit den Milliarden Umsätzen. Vergraben ??
Wenn man bedenkt, das Kickstarter-Modelle mit 100.000 schon mehr als gut durchstarten können, fragt man sich wirklich, was dort falsch läuft.
Wirklich neues kommt schon lange nicht mehr von Blizzard. Alte Titel neu aufgelegt mit weniger Innovation als die Originale. Dann benötigen sie 2-3 Jahre für ein einfaches Add-on. Ich glaube Blizzard ist schon lange keine Spieleschmiede mehr und betreibt dieses Handwerk nur nebenbei um noch ihren Namen gerecht zu werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]