> > > > Apple mit stabilem Umsatz aber geringerem Gewinn (Update)

Apple mit stabilem Umsatz aber geringerem Gewinn (Update)

Veröffentlicht am: von

apple logoApple hat soeben seine Zahlen für das 3. Quartal 2013 veröffentlicht. Demnach lag der Umsatz bei 35,3 Milliarden US-Dollar, im Vergleich zur 35 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Größere Einbußen muss Apple allerdings beim Gewinn hinnehmen. Nur noch 6,9 Milliarden US-Dollar kann Apple an dieser Stelle verbuchen. Im vergangenen Jahr waren es noch 8,8 Milliarden US-Dollar. Hier macht sich die geringere Marge von 36,9 Prozent zu 42,8 Prozent im Vorjahresvergleich bemerkbar. Pro Aktie wird Apple am 15. August 3,05 US-Dollar an Dividende auszahlen.

Im 3. Quartal 2013 konnte Apple 31,2 Millionen iPhones absetzen. Dies entspricht einem Wachstum von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal mit 26 Millionen iPhones. Bei den iPads sind es mit 14,6 Millionen Stück aber 16,4 Prozent weniger als im Jahr zuvor, in dem 17 Millionen verkauft wurden. Mit einem Rückgang um 5 Prozent konnte Apple im 3. Quartal 2013 3,8 Millionen Macs absetzen - im gleichen Quartal ein Jahr zuvor waren es 4 Millionen Stück. Wie groß der Anteil der neuen MacBook-Air-Modelle mit "Haswell"-Prozessor an diesen Zahlen sind, ist nicht bekannt.

Derzeit hat Apple 146,6 Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante. Einen Großteil davon auf Konten außerhalb der USA. Mit besonderer Spannung darf nun auf das kommende Quartal geschaut werden, denn üblicherweise werden dann die neuen Kassenschlager, wie das iPhone und im letzten Jahr auch das überarbeitete iPad vorgestellt. Mit iOS 7 und und OS X 10.9 Mavericks stehen uns auch große Neuerungen bei der Software ins Haus.

Tim Cook, CEO von Apple:

Wir sind besonders stolz auf unsere iPhone-Rekordverkäufe in einem dritten Quartal mit über 31 Millionen sowie das starke Wachstum bei iTunes, Software und Services. Wir freuen uns sehr auf die bevorstehenden Veröffentlichungen von iOS 7 und OS X Mavericks, sind absolut fokussiert und arbeiten hart an einigen unglaublichen neuen Produkten, die wir diesen Herbst und in 2014 vorstellen werden.

Update:

Aus dem Mittschnitt der Telefonkonferenz können noch einige interessante Zahlen entnommen werden. So ist offenbar der iTunes und App Store mit besonders guten Zahlen im 3. Quartal 2013 vorzufinden. Der App Store trägt 2,4 Milliarden US-Dollar zum Gesamtergebnis bei, gemeinsam mit iTunes und den weiteren Services sind es sogar 4 Milliarden US-Dollar. Weitere Zahlen:

  • 60.000 Filme sind in iTunes verfügbar
  • 230.000 Episoden an TV-Serien
  • Bisher wurden 1 Milliarden Episoden und 390 Millionen Filme heruntergeladen
  • 11 Milliarden US-Dollar wurden inzwischen an Entwickler ausgezahlt
  • 320 Millionen iCloud-Accounts wurden bisher angelegt
  • 900 Milliarden iMessages verschickt
  • 125 Milliarden Fotos in die Fotostreams hochgeladen
  • 8 Billionen Push-Notifications wurden bisher versendet
  • Im App Store befinden sich derzeit 900.000 Apps, 375.000 davon für das iPad

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar180824_1.gif
Registriert seit: 13.10.2012
U:\Earth\Europe\Germany\Northrhine Westfalia\Lower Rhine\District of Wesel\Voerde\Home
Gefreiter
Beiträge: 47
Ich seh da jetzt nichts besonderes. Alles sehr solide im Verhältnis zwischen Gewinn und Umsatz, auch wenn es nicht ganz in den Proportionen liegt.
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2422
Ich kapiere diesen Börsen Schwachsinn einfach nicht. Da stagniert ein Unternehmen und dennoch steigen die Aktien. Andere Unternehmen verbessern sich, aber nur, weil die Analzysten mehr erwartet haben, sinkt der Aktienkurs. Irgendwie ist das doch völlig banane.
#3
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 816
Dass Aktien im Allgemeinen etwas völlig Bananes sind, kann man sich schon denken, Morrich. ;)
#4
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Seit dem der ehemalige "Chef" Steve Jobs nicht mehr da ist versucht Apple irgendwie sich zu halten ,egal wie. Sein Nachfolger hat nicht die Kreativität und den Schneid von S.J. und ist eher nur Marktorientiert. Er kann nicht das umsetzten was S.J. gemacht hat. Auf Dauer gesehen wird das wieder Apple auf die Realistischen Verhältnisse bringen. Da können selbst neue Modelle und "Ideen" das nicht mehr retten. Apple hat mehrfach gezeigt das man Innovation nicht mit Apple in Verbindung bringen kann. Dafür waren die Hypes einfach zu Prägend. Wenn Sie in Zukunft nicht soviel Werbung machen (um Kosten zu sparen) ,so wird auch die Relation von Umsatz und Gewinn sich verbessern. Und solange die Mund zu Mund Propaganda sich nicht verbessert. Wird sich das Verhältnis von Umsatz zu Gewinn nach wie vor im gleichen Abstand halten.



#5
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Gehts nur mir so, oder hab ich verpennt, dass das Q3/13 schon vorbei ist? :D

Sollte das nicht eher Q2/13 heißen?

Mal davon ab hat Apple ja vergleichsweise guten Gewinn bei dem Umsatzrückgang gemacht, zumindest sagt das das Diagramm aus... Ich kann den Titel so also nicht ganz nachvollziehen.
#6
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Zitat Novastar;20926198
Dass Aktien im Allgemeinen etwas völlig Bananes sind, kann man sich schon denken, Morrich. ;)

Aktien sind dazu da, ein Unternehmen mit frischem Geld zu versorgen, das es Investieren und Forschen kann.
Diese Funktion ist aber kaum noch vorhanden, da sich völlig andere Tätigkeiten darum entwickelt haben.
#7
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30749
Zitat EveryDayISeeMyDream;20926387
Gehts nur mir so, oder hab ich verpennt, dass das Q3/13 schon vorbei ist? :D

Sollte das nicht eher Q2/13 heißen?

Mal davon ab hat Apple ja vergleichsweise guten Gewinn bei dem Umsatzrückgang gemacht, zumindest sagt das das Diagramm aus... Ich kann den Titel so also nicht ganz nachvollziehen.


1. Apple weist das abgelaufene Quartal als sein 3. aus - alles eine Frage der Zählweise. Für Microsoft war das letzte Quartal das 4. und man hat gleichzeitig einen Jahresabschluss gemacht.
2. Der Vorjahresvergleich ist entscheidende. Der Umsatz ist da stabil geblieben, während der Gewinn zurückgegangen ist. In sofern ist der Titel zutreffend.
#8
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3984
Naja war doch nicht überraschend, dass sich dieser geschichtsträchtige Boom Apples irgendwann mal glättet. Das finde ich normal und nicht bedauerlich.
Samsung, Google etc. wird es auch irgendwann so gehen. Die werden zwar noch gute Umsätze und Gewinne machen aber halt auf
einem Level stagnieren oder nur noch "normale" Wachstumsraten von 1-2 % erreichen und sich damit in die Liga der ganz normalen Multiunternehmen einreihen.
#9
customavatars/avatar54155_1.gif
Registriert seit: 23.12.2006
Schwabenland
Moderator
Beiträge: 10421
Mich überrascht die Tatsache, dass sich das iPhone (im Verhältnis) besser verkauft als das iPad :hmm:

Ich hätte fest mit dem Gegenteil gerechnet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]