> > > > Microsoft und NSA arbeiten enger zusammen als gedacht

Microsoft und NSA arbeiten enger zusammen als gedacht

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Nach der ersten Enthüllung rund um PRISM und die weiteren Spionageprogramme hat der britische Guardian nun weitere Details veröffentlicht, die von einer engen Zusammenarbeit von Microsoft und der NSA sprechen. Auch diese Dokumente sollen von Edward Snwoden stammen und konkrete Zugriffe auf Dienste von Microsoft wie Outlook.com, Skype und SkyDrive beschreiben.

Microsoft stand ohnehin bereits in den letzten Tagen unter Beschuss, da MSN-Chats und auch Skype (sowohl Chats wie auch Telefonate) abgehört werden konnten. Nun aber scheint auch klar zu sein, dass selbst verschlüsselte Kommunikation via Outlook ohne konkretes Zutun von Microsoft für die NSA einsehbar gewesen sein soll. Ebenso soll Zugriff auf den Cloud-Speicher SkyDrive gewährt worden sein - auch hier eigenständig durch die Geheimdienste.

Inzwischen hat Microsoft eine Stellungnahme veröffentlicht, in der man eine generelle Überwachung seiner Nutzer durch die NSA bestreitet. Einzig nach konkreten Hinweisen und einer richterlichen Anordnung werde Zugriff auf gewisse Kundendaten gewährt.

Blogpost von Microsoft:

To be clear, Microsoft does not provide any government with blanket or direct access to SkyDrive, Outlook.com, Skype or any Microsoft product.

First, we take our commitments to our customers and to compliance with applicable law very seriously, so we provide customer data only in response to legal processes. Second, our compliance team examines all demands very closely, and we reject them if we believe they aren’t valid. Third, we only ever comply with orders about specific accounts or identifiers, and we would not respond to the kind of blanket orders discussed in the press over the past few weeks, as the volumes documented in our most recent disclosure clearly illustrate.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
ihier ist auch noch eine brisante Sache:
US-Behörden bestreiten Wirtschaftsspionage - ComputerBase Forum

@ Sharif

gute zusammenstellung
#7
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Steinbrück: Merkel hat den Amtseid gebrochen - Politik, Nachrichten
#8
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
interessant
#9
Registriert seit: 28.05.2012
Oberösterreich,Vöcklabruck
Matrose
Beiträge: 22
Klar machten die Amerikaner Fehler in der Geschichte!
Aber das Deutsche so etwas sagen über Amerika ist doch sehr verwunderlich denn Deutschland trägt eine viel höhere Schuld 1938 – 1945 also das mein Lieber Freund solltest mal lieber nicht vergessen!!!
Denn ohne diese „Bösen Amis“ gebe es sehr vieles nicht mehr ………… Lieber Herr Sharif[COLOR="red"]

---------- Post added at 18:51 ---------- Previous post was at 18:49 ----------

[/COLOR]Klar machten die Amerikaner Fehler in der Geschichte!
Aber das Deutsche so etwas sagen über Amerika ist doch sehr verwunderlich denn Deutschland trägt eine viel höhere Schuld 1938 – 1945 also das mein Lieber Freund solltest mal lieber nicht vergessen!!!
Denn ohne diese „Bösen Amis“ gebe es sehr vieles nicht mehr ………… Lieber Herr Sharif
#10
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
jA HAST RECHT DIE DEUTSCHEN HABEN 100 Millionen Indianer umgebracht :lol:

http://www.zeit.de/1971/22/voelkermord-in-amerika

bis 1892, als das US Volkszählungsbüro (USA) zu dem Ergebnis kam, daß in den Landesgrenzen nur noch ¼ Millionen Ureinwohner am Leben waren, wurde die in diesem Erdteil bis dahin geschätzte Bevölkerung von 125 Millionen zu etwa über 90 % reduziert.
Die Millionen von Menschen sind getötet worden in dem ihnen Körperteile mit Äxten und Schwertern abgehackt wurden, sie lebendig verbrannt wurden, unter Pferden zertrampelt, zum Spiel gejagt und an die Hunde verfüttert, erschossen, erschlagen, erstochen, skalpiert für Prämien, aufgehängt an Fleischerhaken, auf See von den Schiffen geworfen, zu Tode gearbeitet als Sklavenarbeiter , absichtlich in Gefangenschaften und Todesmärschen ausgehungert und erfroren, und, in einer unbekannten Anzahl von Instanzen wohl bedacht mit epidemischen Krankheiten infiziert .“

Rede du schön von USA ich Persönlich habe eine andere Meinung.
#11
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1525
Zitat ZaunerAlexander;20891909
Klar machten die Amerikaner Fehler in der Geschichte!
Aber das Deutsche so etwas sagen über Amerika ist doch sehr verwunderlich denn Deutschland trägt eine viel höhere Schuld 1938 – 1945 also das mein Lieber Freund solltest mal lieber nicht vergessen!!!
Denn ohne diese „Bösen Amis“ gebe es sehr vieles nicht mehr ………… Lieber Herr Sharif[COLOR=red]

---------- Post added at 18:51 ---------- Previous post was at 18:49 ----------

[/COLOR]Klar machten die Amerikaner Fehler in der Geschichte!
Aber das Deutsche so etwas sagen über Amerika ist doch sehr verwunderlich denn Deutschland trägt eine viel höhere Schuld 1938 – 1945 also das mein Lieber Freund solltest mal lieber nicht vergessen!!!
Denn ohne diese „Bösen Amis“ gebe es sehr vieles nicht mehr ………… Lieber Herr Sharif


Und deswegen soll man ihnen in alle Ewigkeit und bis ins Verderben blind hinterherhecheln?
Echte Freunde machen auf Fehler aufmerksam.
Und nur weil Deutschland (eigentlich jedes Land) schlimme Dinge in der Vergangenheit gemacht hat, hat es sein Recht verwirkt zu kritisieren?
Mann Oh Mann...
#12
customavatars/avatar128935_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
nds ツ

Darkside of Luxx


Beiträge: 3559
Zitat ZaunerAlexander;20891909
Klar machten die Amerikaner Fehler in der Geschichte!
Aber das Deutsche so etwas sagen über Amerika ist doch sehr verwunderlich denn Deutschland trägt eine viel höhere Schuld 1938 – 1945 also das mein Lieber Freund solltest mal lieber nicht vergessen!!!
Denn ohne diese „Bösen Amis“ gebe es sehr vieles nicht mehr ………… Lieber Herr Sharif


ja natürlich... wer hat denn die ganze Technik und die ganze Industrie nach dem 2. Weltkrieg dahin verfrachtet, die würden heute noch am Lagerfeuer sitzen und sich die Hände wärmen
die Amerikaner haben in der Vergangenheit viel krassere Sachen gemacht, da kann Nazi-Deutschland 39-45 nicht anstinken
#13
customavatars/avatar84854_1.gif
Registriert seit: 11.02.2008

GM110
Beiträge: 10256
Zitat Sharif;20879448
Ich frag mich wirklich wer die größten Terroristen sind USA oder Afghanen Iraner Iraker.

Vor was hat Amerika angst, die klauen somit Firmen Patente und Kunden Daten. Dann greifen Sie ein Land an wie Irak Bombardieren das Land wegen Massen Vernichtung Waffen und belügen die ganze Welt. Wenn Iran oder Irak Russland China so was mit Europa machen würde dann hätten wir dritte Weltkrieg. Eigentlich müsste man USA Total Isolieren. Also das heisst für mich unsere Politiker lügen uns ins Gesicht und ihr geht immer noch diese Parteien wählen. Wacht auf Wählt die Piraten beukotiert SPD CDU Grünen FDP. Diese Parteien verarscht uns seit Jahren wir sind das Volk ohne unsere stimmen haben diese Politiker keine Chance. Lasst uns das nicht unterstützen, wenn das so weiter geht bekommen unsere Kinders Kinder noch Chip eingepflanzt weil man so Menschen noch besser Kontrollieren kann.

Nicht mal in Russland und China werden die Bürger so überwacht wie in unseren Zivilisierter Europa. Für mich sind die USA die größte Lügen Nation der Welt.

Telekom will Kunden DSL drosseln wegen zu hohe Trafik wer Zahlt den Trafik von NSA sollen wir noch das Zahlen weil USA zu hohe Trafik verursacht Weltweit kein Wunder wenn Internet so lahm wird Grund ist USA die bekommen ihren Hals nicht voll. Naja wenigstens werden dadurch Festplatten Günstiger ich möchte nicht wissen wie viel Festplatten im Monat alleine NSA Kauft :lol:

sign
#14
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1696
Diese ganzen Pauschalisierungen im Allgemeinen als auch in Bezug auf das eigentliche Thema helfen absolut niemandem und sorgen nur für ein noch undifferenzierteres Weltbild und damit für unnötige Diskussionen über Dinge, die man sowieso nicht ändern kann. Zeitgleich verbraucht man seine ganze Energie für diesen Unsinn und schaltet dann bei wirklich wichtigen Themen komplett ab. Es ist ja wohl ersichtlich, wie wunderbar der Umschwung geklappt hat von PRISM zu "USA ist scheiße" - und schon ist der Stammtisch aufgebaut, das eigentlich viel wichtigere Thema untergraben und die Auseinandersetzung damit quasi beendet, weil andere Themen (vermeintlich) eine größere Bedeutung haben.

Eure Kammschererei in allen Ehren, aber die "Amerikaner" bzw. US-Bürger sind so wie sie sind und trotz einer allgemeinen Haltung zu internationalen Problemen, gibt es nach wie vor viele Bürger in jenem Land, die gegen diese politischen und/oder wirtschaftlichen Entscheidungen sind. Nur werden diese Stimmen gern unter den Teppich gekehrt, weil sie das Feindbild "USA" relativieren und damit die gesamte "Argumentation" ad absurdum führen. Man muss aber einsehen, dass eben auch dort Menschen gegen die politischen/wirtschaftlichen Entscheidungen protestieren. Es wurde bisher nur noch keine kritische Masse erreicht, weil sich die Mehrheit der US-Bürger - wie auch die Deutschen und vielen anderen Staaten - durch irgendwelches Blabla dann wieder einlullen lassen und man dann kurz vor den Wahlen in der ganzen Euphorie wieder alles vergessen hat.

Die Liste aus #6 ist korrekt, aber sie hilft nicht weiter. Zudem vergessen Viele: der US-Bürger kommt aus Europa. Da mag es vermutlich kaum noch Bindungen geben, da es zu lange her ist. Aber alles was sich in Südamerika und Nordamerika abgespielt hat, hat man dem alten Europa zu verdanken. Da hat sich damals kein Ami hingestellt und die Indianer weggeballert, sondern in erster Linie Europäer. Dass sich da nicht viel geändert hat, mag wohl daran liegen, dass Europa zum einen solche Leute immer wieder dort hin geschickt hatte, um die eigenen Interessen zu vertreten - und zum anderen, weil aus dieser ehemals europäischen Truppe natürlich der Amerikaner entwachsen ist, der natürlich gar nicht anders sein kann, weil das Verhalten, dass er an den Tag legt mehr oder weniger "in den Genen liegt". Das ist natürlich nicht 100% korrekt, weil es genetisch nicht so ablaufen kann und auch sind viele verschiedene Einflüsse, Entscheidungen, etc hinzugekommen, die zum heutigen Amerikaner geführt haben. Aber den Grundstein dafür hat Europa gelegt - hätte man Pazifisten anstatt Eroberer rüber geschickt, sähe das heute vllt ganz anders aus.

Zum Thema Afrika könnte man hierzu auch noch einige Absätze schreiben. Da sieht man auch, wie der "Europäer" wirklich tickt. Bevor ihr also eure Finger auf andere zeigt, solltet ihr euch vllt erstmal klar machen, dass in erster Linie der Mensch diesen ganzen Scheiß fabriziert und nicht eine einzige Nation. Wenn ihr Probleme mit einem Weltbild habt, in dem auch ihr einen Teil dazu beitragt, seid ihr in diesem Forum falsch. Der Konsum diversen PC-Krams ist sicherlich alles andere als moralisch vertretbar. Und dieses bescheuerte Argument, dass man ja nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben kann bei allem was man konsumiert etc. - das können sich deren Vertreter in den Popo einführen. Niemand lebt hier in einer Blase. Alles ist miteinander verknüpft, also sind auch alle irgendwie daran beteiligt, wenn Leid geschieht. Wer sich dem durch scheinbar freisprechende Argumentation entzieht, hat absolut nichts verstanden.

Das ist sicherlich kein Relativierungsversuch in Bezug auf die Schuldigkeit der USA oder anderer Staaten, aber man sollte sich schon bewusst machen, dass man als Europäer da mal lieber die Klappe halten sollte - zumal man heute sogar nach der Pfeife der Amis tanzt, anstatt selbst die Dinge in die Hand zu nehmen. Warum? Weil man keine Eier hat und im Zweifel lieber die Schuld auf andere schiebt. Und das ist eine schöne Überleitung zum eigentlichen Thema.


Denn wie sich zeigt, möchte man diese Nabelschnur noch nicht trennen. Die Mutter (Europa) beschützt den Kleinen (USA) und redet alles schön. Friedrich fliegt rüber, um mal ein paar Worte zu sagen - wie sich heraus stellt, hat man die zukünftige Zusammenarbeit weiter zementiert. Während die Kanzlerin Däumchen dreht, kommt die Opposition natürlich mit Stammtisch-Parolen - wen wundert es? Dabei wird die eigene Rolle in dem ganzen Skandal erstmal unter den Teppich gekehrt, Berichterstattung wie diese ist aus dem kollektiven Wähler-Gedächtnis komplett verschwunden. Na dann, wählt mal fleißig SPD. Die werden es sicherlich richten.

Fakt ist doch: wäre das zu SPD-Regierungszeiten raus gekommen, hätte die CDU das Unschuldslamm gespielt. Theater vom Feinsten - und alle amüsieren sich, weil natürlich niemand das Schauspiel hinterfragt, sondern alles für bare Münze nimmt. Davon abgesehen: welchen Widerstand gibt es hier? Dem Großteil der Bürger ist das alles egal - hier gab es schon zig Nebendiskussionen in diversen Threads, wo auch deutlich wurde, dass sogar in diesem Umfeld (IT, Internet) viele Leute einfach nur mit den Achseln zucken, wenn es um Datenschutz geht. Da wundert mich auch eigentlich das Abgleiten in eine völlig pauschale und doppelmoralische USA-Kritik nicht mehr.
Die Empörung bzgl PRISM/NSA hält sich in Grenzen, noch dazu hat man TEMPORA schon wieder vergessen. Dabei haben die Briten hier wohl einfach den längeren Strohhalm gezogen, obwohl das Ausmaß des Programms PRISM ein bisschen in den Schatten stellt.
Da frage ich mich, ob die Tragweite dieser Enthüllungen überhaupt erkannt wurde oder ob alle denken es wäre eine neue Reality-Show, die man sich mal nebenbeit reinzieht, um der großen Langeweile zu entkommen.
Aber "man hat ja auch nichts zu verbergen" und "Sicherheit geht vor Freiheit" - solche Parolen sind immer schnell zur Hand. Damit möchte man sich zum einen nochmal schön selbst einreden, dass man ja ein guter Mensch ist und absolut nichts zu befürchten hat, dafür aber der böse Terrorist mal lieber aufpassen sollte. Und wenn man schon dabei ist: man fand es ja schon immer blöd, dass jeder machen kann was er will. Das spiegelt sich vor allem im deutschen Regelungswahn wieder. Bevor also alle machen können was sie wollen, sollten lieber alle nur das machen dürfen, was ich will. Am besten gar nichts.

Dem Staat gefällt das natürlich und dem Bürger auch. Da wurden in der DDR damals reichtlich Fleißpunkte gesammelt, als man die Möglichkeit hatte, Nachbarn zu verpfeifen. Und auch heute wird das super klappen, dank der deutschen Korrektheit. Bevor man den Staat verarscht, schickt man lieber den eigenen Bruder in den Knast. Denn nur so funktioniert ein System, mit klaren und strengen Regeln. Entsprechend sollte man das auch nicht hinterfragen, sondern einfach machen.
Weswegen Überwachung nun wirklich kein wichtiges Thema ist. Und selbst wenn: eine Opposition hat ja Ambitionen das etwas besser zu machen. Da muss man einfach nächstes Mal anders wählen und schon ist das Problem gelöst.
Im Kritisieren war man in diesen Breiten (Mitteleuropa) schon immer Meister, aber wenn es darum geht konkret zu protestieren und mal die Mächtigen an den Genitalien zu packen, dann hat man immer wieder Gutmütigkeit und/oder Naivität walten lassen.

Was erwartet ihr also von der Politik, wenn ihr selbst in einem See aus Gleichgültigkeit herum dümpelt? Was soll die Politik schon machen, wenn es scheinbar egal ist, was sie macht, weil kaum einer wirklich irgendetwas zu meckern hat? Da machen natürlich weiter, wie bisher. Hand in Hand mit den USA - man hat schon jeden Protest und jede größere Krise überstanden. Und da helfen auch keine Listen mit angezettelten Konflikten, denn der Politik gehts primär um politische/wirtschaftliche Interessen. Zwischendrin sucht man halbgare Kompromisse, damit der Bürger Ruhe gibt. Und in Schland, wo die Emotionen über ein Unentschieden im Fussball dramatischer ausfallen, als bei politischen Entscheidungen, die uns alle das Genick brechen werden - ja in Schland, da gibt man keinen müden Cent für die Satire da oben her. Denn wer Brot und Spiele hat, braucht nicht meckern. Und selbst wenn das Brot knapp wird, hat man noch Spiele. Was will man mehr?
#15
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 6109
Ich glaube kaum, dass es darum geht den "kleinen mann" auszuspionieren, eher darum dass in den USA diverse Geheimdienste mit dem Ende des kalten Krieges ihre Existenzberechtigung verloren haben und jetzt nach neuen Tätigkeitsfeldern suchen aber nicht wirklich wissen was sie eigentlich suchen. Krieg gegen den Terror? Ziemlich abgedroschen. ..Terror ist immer mit einer Botschaft verbunden das wusste sogar die RAF. Alles andere ist Kriminalität und damit keine Sache des Militärs oder der Nachrichtendienste.
Wenn man jemanden speziell unter Beobachtung stellen will dann tut man das wohl gezielt, alles andere wäre Verschwendung von Ressourcen. Programme wie PRISM und TEMPORA sind aber das gießkannenprinzip.

Und zum Thema open source wäre "sicher"...im Prinzip müsste man jede codezeile und jedes Protokoll reviewen, und auf sämtlichen compilierten Code verzichten, dem Compiler vertrauen und dann wird einem immer noch der traffic getrackt. Und wenn es am DSLAM ist macht TOR auch wenig Sinn mehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]