> > > > Sony will neue Sicherheitsmechanismen für 4K-Filme

Sony will neue Sicherheitsmechanismen für 4K-Filme

Veröffentlicht am: von

sonyAuf dem "Anti-Piracy and Content Protection Summit" in Los Angeles äußerten sich zahlreiche Interessenvertreter der Filmindustrie über zukünftige Mittel und Wege, die Piraterie von Filmen im Internet zu unterbinden. Mit dem baldigen Erscheinen neuer 4K-Abspielgeräte sieht vor allem Sony die Chance alte Zöpfe abzuschneiden und neue Konzepte zu entwickeln. Unter anderem sprach sich Sony Pictures CTO Spencer Stephens für ständige Authentifizierungen über das Internet und individuelle Wasserzeichen aus.

Hintergrund: Ab dem 15. Juli beginnt Sony mit dem Verkauf des FMP-X1 4K Ultra HD Media Players, der Filme bis zu einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel, also der 4K-Auflösung, abspielen kann. Er wird vorerst nur in den USA erhältlich sein und soll dort 699 US-Dollar kosten. Vor der ersten Nutzung wird bereits eine Aktivierung über 4KActivation.com notwendig. Dazu muss auch die Seriennummer des Geräts angegeben werden.

HDCP 2.2

Eine der wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen ist laut Sony der Einsatz von HDCP 2.2. Nachdem die erste Generation bereits gehackt und damit unbrauchbar wurde, soll HDCP 2.2 (Spezifikation als PDF) entsprechend geschützte Inhalte vor dem Zugriff nicht autorisierter Aufzeichnungen bewahren. Neu in HDCP 2.2 ist unter anderem ein Localization-Feature, dass bestimmte Vorgaben zum Abstand des Players zum Receiver, beispielsweise des TV-Gerätes, macht. Somit wäre es nicht mehr möglich geschützte Inhalte über das Internet zu schauen.

Sony FMP-X1 4K Ultra HD Media Player

Individualles Wasserzeichen

Schritt zwei soll ein individuelles Wasserzeichen sein, dass auf jedem 4K-Film hinterlegt ist, sobald ein Nutzer diesen Kauft oder leiht. Taucht also eine illegale Kopie im Internet auf, kann diese bis zu einer bestimmten Person zurückverfolgt werden. Gekoppelt werden soll dies mit einem sogenannten Trusted Execution Environment (TEE), dass die TXT-Befehlssätze der Intel-Prozessoren nutzt, um bestimmten Code vor Zugriffen fremder Programme zu schützen. Somit soll es dann auch nicht mehr möglich sein das Wasserzeichen zu entfernen.

Always On im Internet

Bei der PlayStation 4 tat sich Sony noch als Retter gegenüber Microsofts Xbox One hervor, denn zunächst sollte diese alle 12 Stunden eine Internetverbindung benötigen, um verwendet werden zu können. Inzwischen hat Microsoft in dieser Hinsicht aber einen Rückzieher gemacht und so müssen PlayStation 4 und Xbox One nicht ständig mit dem Internet verbunden sein. Anders soll dies aber laut Sony beim Abspielen von 4K-Filmen sein. Um das Wasserzeichen und die Authentifizierung zu prüfen sollen entsprechende Player vor jedem Video-Playback eine Verbindung zu einem Authentifizierungs-Server aufbauen. Somit will Sony sowohl nicht autorisierte Inhalte wie auch gehackte Player ausfindig machen können.

Zum einen darf man nun gespannt sein, welche dieser Maßnahmen Sony bis zum Herbst, dem Start der eigenen Plattform zum Verleih und Kauf von 4K-Filmen, umsetzen kann und ob sich noch Wiederstand gegen diese regen wird. Auf der anderen Seite stehen sicherlich schon findige Hacker in den Startlöchern, um Gegenmaßnahmen zu entwickeln. Die Marschrichtung ist klar: Die Content-Industrie will die Kontrolle über ihre Software (Filme) sowie die dazugehörige Hardware (4K-Player) erhalten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (25)

#16
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3762
Widerstand mit ie - das tut weh.
Wozu der Aufriss?

Das wird so oder so gehacked und kostet nur unnötig Geld
#17
customavatars/avatar40042_1.gif
Registriert seit: 12.05.2006
Da wo andere Urlaub machen
=/\=
Beiträge: 5772
Da das System sicherlich wieder geknackt wird, wird das wieder ein Teuerer Spaß. Nicht nur für Sony und co, sondern auch für den ehrlichen Kunden, der die Kopierschutzmaßnahmen finanzieren darf.
#18
Registriert seit: 20.05.2010
Dresden
Gefreiter
Beiträge: 57
Sollte dies wirklich so erscheinen wie beschrieben, werde ich mir in Zukunft den Gang zum Media Markt oder Saturn sparen und auf Filesharing umsteigen.

Danke Sony, so spare ich viel Zeit und Geld und brauch dabei nicht mal ein schlechtes Gewissen haben :)
#19
customavatars/avatar30578_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
Och nö... Ich habe einen hochwertigen Blu-Ray Player von Onkyo. Teilweise braucht es Minuten bis er eine Blu-Ray eingelesen hat. Erst dachte ich das Gerät sei defekt. Nach mehrmaliger Reklamation des Players war das Problem aber nach wie vor vorhanden. Es waren allerdings nur bestimmte Blu-Rays betroffen.
#20
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Sie haben durch diesen Kopierschutzwahn vieleicht anfangs ein paar User mehr, aber auf lange sicht werden die Leute von sowas genervt sein & zum "einfacheren" Medium greifen.
#21
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4362
Zitat
[COLOR=#000000][FONT=verdana]Neu in HDCP 2.2 ist unter anderem ein Localization-Feature, dass bestimmte Vorgaben zum Abstand des Players zum Receiver, beispielsweise des TV-Gerätes, macht[/FONT][/COLOR]

Was ist das für ein Blödsinn?

Scheinbar hat die Content Industrie nichts aus den Erfahrungen mit dem Kopierschutz bei Musik gelernt.
#22
customavatars/avatar40042_1.gif
Registriert seit: 12.05.2006
Da wo andere Urlaub machen
=/\=
Beiträge: 5772
Solln Sie doch machen. Wird eh wieder geknackt. Punkt. Millionen zum Fenster rausgeworfen...
#23
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Kopierschutz wird generell immer gehackt. Egal ob DVD, Blu Ray oder andere Formate Früher hat man das noch mit leichtigkeit (CD) und Plextor Brennern erreicht .Heute geht es über die Codecs. Sony sollte man seine Vertriebsideen gründlichst überarbeiten. Es bringt nichts Viele Millionen in Kopierschutz Techniken zu stecken wenn der Verkauf der Medien das Geld nicht mehr reinbringt .Ein Beispiel ist Blu Ray. Früher kaum Geräte die das wiedergeben konnten , heute kann man mit fast jedem Videoplayer (Software z.B. VLC Player) und geeigneten DVD Player die meisten Blu Ray Medien brennen ,rippen und ansehen. Es wird daher es nicht lange dauern das auch hier der Kopierschutz den Sony Anstrebt eines Tages geknackt wird.
#24
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4842
^^es soll Voraussetzung sein, dass der Player ans Internet angeschlossen ist? - dürfte die Verkaufszahlen buchstäblich explodieren lassen.

Zumal es dabei bei uns ein "kleines" Problemchen mit Datenschutz geben würde.
#25
Registriert seit: 19.09.2010
Hinter der Hecke
Fregattenkapitän
Beiträge: 2597
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird, also abwarten und Tee trinken.
Ich bin heute immernoch auf dem DVD Zug und werde auch solange es geht drauf bleiben, da mir erstens die DVD Auflösung auf meinem 40" LCD reicht und zweitens DVDs heutzutage so günstig sind, die bekommt man ja teilweise schon hinterher geschmissen. :D Auf die paar Filme die es nur auf BluRay gibt, kann ich gerne verzichten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]