> > > > Microsoft steht größere Umstrukturierung bevor

Microsoft steht größere Umstrukturierung bevor

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft stehen die größten Umstrukturierungen seit mindestens fünf Jahren bevor. Dies zumindest berichtet AllThingsD und beruft sich dabei auf verschiedene Quelle, die Kenntnis von den generellen Plänen haben sollen. Vorgesehen ist laut diesen, dass Konzernchef Steve Ballmer das Vorhaben am 1. Juli einem größeren Kreis von wichtigen Mitarbeitern präsentieren wird.

Bislang soll der seit 2000 amtierende Vorstandsvorsitzende sich nur mit sehr wenigen Mitarbeitern beraten haben, Details zu den geplanten Maßnahmen sind dementsprechend noch nicht nach außen geraten. Entsprechend groß, so die Quellen, sei die Verunsicherung unter den sogenannten Senior Managern. Denn neben dem Neuzuschnitt von Kompetenzen stehen auch mögliche Entlassungen im Raum.

Als sehr wahrscheinlich gilt jedoch, dass die aktuelle, 2005 eingeführte Unternehmensstruktur deutlich verändert wird. Derzeit sind die Geschäfte Microsofts in die Bereiche „Microsoft Platform Products & Services“, „Business“ und „Entertainment and Devices“ unterteilt; erstere besteht aus den Sparten „Windows“, „Server and Tools“ sowie „Online Services“. Mit Spannung erwartet wird dabei vor allem, wie die drei wichtigen und umsatzstärksten Einheiten „Business“, „Windows“ und „Server and Tools“ positioniert werden. Denn Ballmer selbst hatte Ende 2012 mehrfach angekündigt, künftig stärker auf Hardware und Dienstleistungen zu setzen.

Konkrete Hinweise auf entsprechende Produkte stehen zwar noch immer aus, Gerüchte rund um ein eigenes Surface-Smartphones halten sich aber nach wie vor. Aufgrund der Ungewissheiten sei die Stimmung „wie auf der Titanic“ und „zum ersten Mal seit langer Zeit fühlt es sich so an, als ob einige wichtige Veränderungen bevorstünden“, so eine Quelle. Laut dieser sei aber vorstellbar, dass Ballmer mit diesem Schritt seinen eigenen Abgang vorbereiten könnte, die neue Struktur könnte sein Vermächtnis“ sein. Einen Kommentar wollte Microsoft gegenüber AllThingsD nicht abgeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Ein gesundes schrumpfen dieser Firma ist nie verkehrt., Das was Sie sich in den letzten 24/48 Monaten geleistet haben (negativ) sowas kann sich nur Microsoft leisten. Jede andere Firma wäre schon längst pleite. Und nicht umsonst gibts den Spruch: "Windows = Banane , reift beim Kunden" . Auf dauer will das niemand mehr, das hat Microsoft zu oft versucht und mittlerweile sind auch die Kunden da vorsichtig geworden. Es gibt starke Konkurrenz die schon seit Jahren besteht und auf dauer wird sich da Microsoft mit Ihren Geschäftspraktiken nicht mehr durchsetzen können. Zu oft gabs viele verärgerte Kundschaft (siehe zuletzt Windows 8). Ob die Umstrukturierung erfolgreich sein wird ,das wird sich mit der Zeit zeigen.Und das nicht nur im Desktop sondern auch im Serverbereich ,wo Sie schon länger mit Rückgängen zu kämpfen haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]