> > > > Microsoft steht größere Umstrukturierung bevor

Microsoft steht größere Umstrukturierung bevor

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft stehen die größten Umstrukturierungen seit mindestens fünf Jahren bevor. Dies zumindest berichtet AllThingsD und beruft sich dabei auf verschiedene Quelle, die Kenntnis von den generellen Plänen haben sollen. Vorgesehen ist laut diesen, dass Konzernchef Steve Ballmer das Vorhaben am 1. Juli einem größeren Kreis von wichtigen Mitarbeitern präsentieren wird.

Bislang soll der seit 2000 amtierende Vorstandsvorsitzende sich nur mit sehr wenigen Mitarbeitern beraten haben, Details zu den geplanten Maßnahmen sind dementsprechend noch nicht nach außen geraten. Entsprechend groß, so die Quellen, sei die Verunsicherung unter den sogenannten Senior Managern. Denn neben dem Neuzuschnitt von Kompetenzen stehen auch mögliche Entlassungen im Raum.

Als sehr wahrscheinlich gilt jedoch, dass die aktuelle, 2005 eingeführte Unternehmensstruktur deutlich verändert wird. Derzeit sind die Geschäfte Microsofts in die Bereiche „Microsoft Platform Products & Services“, „Business“ und „Entertainment and Devices“ unterteilt; erstere besteht aus den Sparten „Windows“, „Server and Tools“ sowie „Online Services“. Mit Spannung erwartet wird dabei vor allem, wie die drei wichtigen und umsatzstärksten Einheiten „Business“, „Windows“ und „Server and Tools“ positioniert werden. Denn Ballmer selbst hatte Ende 2012 mehrfach angekündigt, künftig stärker auf Hardware und Dienstleistungen zu setzen.

Konkrete Hinweise auf entsprechende Produkte stehen zwar noch immer aus, Gerüchte rund um ein eigenes Surface-Smartphones halten sich aber nach wie vor. Aufgrund der Ungewissheiten sei die Stimmung „wie auf der Titanic“ und „zum ersten Mal seit langer Zeit fühlt es sich so an, als ob einige wichtige Veränderungen bevorstünden“, so eine Quelle. Laut dieser sei aber vorstellbar, dass Ballmer mit diesem Schritt seinen eigenen Abgang vorbereiten könnte, die neue Struktur könnte sein Vermächtnis“ sein. Einen Kommentar wollte Microsoft gegenüber AllThingsD nicht abgeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Ein gesundes schrumpfen dieser Firma ist nie verkehrt., Das was Sie sich in den letzten 24/48 Monaten geleistet haben (negativ) sowas kann sich nur Microsoft leisten. Jede andere Firma wäre schon längst pleite. Und nicht umsonst gibts den Spruch: "Windows = Banane , reift beim Kunden" . Auf dauer will das niemand mehr, das hat Microsoft zu oft versucht und mittlerweile sind auch die Kunden da vorsichtig geworden. Es gibt starke Konkurrenz die schon seit Jahren besteht und auf dauer wird sich da Microsoft mit Ihren Geschäftspraktiken nicht mehr durchsetzen können. Zu oft gabs viele verärgerte Kundschaft (siehe zuletzt Windows 8). Ob die Umstrukturierung erfolgreich sein wird ,das wird sich mit der Zeit zeigen.Und das nicht nur im Desktop sondern auch im Serverbereich ,wo Sie schon länger mit Rückgängen zu kämpfen haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]