> > > > Deutsche Telekom und O2 senken Preise für Datennutzung im EU-Ausland (Update)

Deutsche Telekom und O2 senken Preise für Datennutzung im EU-Ausland (Update)

Veröffentlicht am: von

telekom2Gleichzeitig mit dem Inkrafttreten der nächsten Stufe bei Roaming-Gebühren innerhalb der EU überarbeitet die Deutsche Telekom zum 1. Juli die Konditionen der eigenen „Travel & Surf“-Datenpakete. Wie bisher soll es drei verschiedene Angebote geben, die sich in den Punkten Dauer, Inklusivvolumen und Preis unterscheiden.

Beim sogenannte „DayPass M“ wird der Preis von aktuell 4,95 auf dann 2,95 Euro gesenkt, beim „WeekPass“ das ungedrosselte Datenvolumen von 100 auf 150 MB angehoben. Ersteres Paket bietet ein Volumen von 50 MB, dass für 24 Stunden zur Verfügung gestellt wird. Nach Ablauf der Zeit oder dem Aufbrauchen des Kontingents kann ein weiterer „DayPass M“ gebucht werden. Beim eine Woche lang gültigen und 14,95 Euro teurer „WeekPass“ erfolgt hingegen nur eine Drosselung auf GPRS-Geschwindigkeit. Zwischen dem 1. Juli und 30. September sollen zudem alle Kunden mit Laufzeitvertrag einen „WeekPass“ kostenlos erhalten. Beim „DayPass S“ bleibt hingegen alles beim Alten: Hier erhalten Kunden für 1,95 Euro 10 MB Datenvolumen, dass binnen 24 Stunden genutzt werden kann.

Zum Vergleich: Die am 1. Juli in Kraft tretende neue Obergrenze für Roaming-Gebühren sieht pro übertragenem MB maximal 0,45 Euro vor.

Update: Nach der Deutschen Telekom hat auch O2 seine Konditionen für die Mobilfunknutzung im EU-Ausland geändert. Mit dem „Smartphone Day Pack EU“ stehen Kunden mit Laufzeitvertrag einen Tag lang für 1,99 Euro 25 MB zur Verfügung. Ist das Kontingent aufgebraucht, kann das Paket erneut gebucht werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar182482_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Das sind immer noch Horrorpreise. Ich kaufe mir im Urlaub immer eine landestypsiche SIM, damit fährt man wesentlich besser.

Für Kurzaufenhalte im Ausland ist es aber nicht schlecht, dass der pro MB Preis gedeckelt wird.
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3751
Beide Nochmal ans Zeichenbrett - VIEL ZU TEUER.
Setzen 6.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]