> > > > ARD wehrt sich gegen Versteigerung der DVB-T Frequenzen

ARD wehrt sich gegen Versteigerung der DVB-T Frequenzen

Veröffentlicht am: von

BundesnetzagenturDie ARD sträubt sich gegen die Pläne der Bundesnetzagentur die Frequenzen der DVB-T Übertragunstechnik zu versteigern. Die Frequenzen um das 700 MHz Band seien laut der Bundesnetzagentur sehr wichtig um den Breitbandausbau weiter voranzutreiben. Dieses Band mit einer vergleichsweise niedrigen Frequenz (zum Vergleich: LTE wird in Deutschland mit 800 MHz und 1800 MHz betrieben) sei besonders geeignet um sehr ländliche Gebiete zu versorgen, da es eine hohe Reichweite hat. Die ARD wehrt sich nun dagegen, da DVB-T ein wichtiger Faktor bei der bundesweiten Versorgung mit Rundfunk ist. Die DVB-T Verfügbarkeit der Öffentlich-Rechtlichen ist anders als bei den privaten Sendergruppen nahezu Bundesweit gegeben. Zusammen mit der kommenden Neuversteigerung der alten Mobilfunkfrequenzen im Jahre 2016 geht die Bundesnetzagentur davon aus abermals Milliardenbeträge zu erwirtschaften.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Eher ein "war", ein "sein sollte" oder ein "sein könnte" :)
#5
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 2024
und drei mal dürft ihr raten wer das dann am Ende bezahlt-.-
#6
customavatars/avatar193328_1.gif
Registriert seit: 11.06.2013

Matrose
Beiträge: 15
Was mich ein wenig wundert ist, dass darüber so ein Hype gemacht wird. Ich kenne viele Städte und Gemeinden, wo DVB-T gar nicht oder nur mit speziellen Antennen (Fischgräten Antennen die auf den Dächern angebracht werden müssen, um überhaupt Empfangen zu können). Auch das Interesse für DVB-T scheint bei vielen Bürger immer stärker zu schwinden. Und nicht nur bei den Bürgern, sondern auch bei vielen DVB-T Befürwortern scheint dieses veraltete System keine Fürsprache mehr zu finden. Zumindest erlebe ich das hier in meiner Stadt (ca. 60.000 Einwohner), dass man sich lieber eine Satellitenschüssel zulegt, wo man weitaus mehr Programme empfangen kann als mit DVB-T. Soweit ich informiert bin, sind mit DVB-T gerade mal 30 oder 40 Programme zu empfangen (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege). Mit einer normalen Satellitenschüssel (60 bis 90 cm Durchmesser) empfange ich über 1000 Sender, wobei ich anmerken muss, dass die Hälfte davon verschlüsselt bzw. kostenpflichtig sind. Immerhin kann ich mir alle Öffentlich rechtlichen Sender, in HD, anschauen und das kostenlos. Für die bekanntesten Privat-Sender lohnt sich der kostenpflichtige HD-Empfang eh nicht. Da reicht es mir, wenn ich mir die kostenlosen Privat-Sender auch ohne HD reinziehe.
Fazit: Für mich ist DVB-T veraltet und völlig überholt. Hinzu kommt, dass man den Ausbau von DVB-T zulange verbummelt hat und dadurch viel Haushalte nicht davon profitieren konnten. Deshalb kann und sollte man DVB-T am besten aufgeben/einmotten und lieber in zukunftssicher Techniken investieren.
#7
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Ganz ehrlich, warum eine kostbare Frequenz wie 700Mhz an so einen Müll wie DVB-T verschwenden?

Soweit ich das richtig weiß, sind die 700Mhz in Amerika eine LTE Standartfrequenz, daher müssten auch so gut wie alle aktuellen LTE-Smartphones die Frequenz beherrschen. Das würde den LTE-Ausbau in schwach besiedelten Gegenden stark voran treiben, das es durch die steigende Reichweite die Kosten senken würde!

Bei mir gibt es eh fast keine Sender über DVB-T.
ARD, ZDF, Das Vierte und da hört es schon auf...
#8
Registriert seit: 19.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 609
@NoxVox: wie wahr, wie wahr. dazu kommt übrigens noch, dass sich die RTL-Sender 2014 vom DVB-T weggehen und somit nur noch über Kabel oder Sat zu empfangen sind.

Selbst der Wohnwagen meiner Eltern hat DVB-T, aber genutzt wird eine kleine Satschüssel.

und LTE auf 700MHz in Deutschland umzulegen könnte sich auch als Fehler herausstellen, da man dann einen Doppelbetrieb über Jahre aufrecht erhalten müsste. aber ich denke auch, dass man mit der Frequenz in anderen Bereichen mehr anfangen kann, als TV-Sender für die Zielgruppe 60+ zu platzieren.
#9
Registriert seit: 18.09.2008
Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 867
Zitat Zwitschack;20790728

und LTE auf 700MHz in Deutschland umzulegen könnte sich auch als Fehler herausstellen, da man dann einen Doppelbetrieb über Jahre aufrecht erhalten müsste. aber ich denke auch, dass man mit der Frequenz in anderen Bereichen mehr anfangen kann, als TV-Sender für die Zielgruppe 60+ zu platzieren.

Die anderen Frequenzen bleiben doch, da wird nix umgelegt. LTE ist was Frequenznutzung angeht sehr flexibel.
@Yaki: Nein selbst die Hexaband Smartphones in Deutschland können das nicht. Das Galaxy S4 hat laut Samsung-Seite z.B. 800, 850, 900, 1800, 2100 und 2600 MHz. Wenn 700MHz auch von der europäischen Variante unterstützt wird, dann ist es zumindest nicht offiziell angegeben.

Ich bin zwar grundsätzlich für den Ausbau, allerdings knabbern die Anbieter noch an den Kosten der letzten Versteigerung. Die Mobilfunktarife in Deutschland sind seit LTE eher teurer geworden und weniger flexibel. Irgendwo müssen sie ja die Kosten reinholen. Der Bund will hier nur wieder abkassieren.
#10
Registriert seit: 06.02.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2229
Zitat Yaki;20790164
Bei mir gibt es eh fast keine Sender über DVB-T.
ARD, ZDF, Das Vierte und da hört es schon auf...


Bei mir sind noch ein paar andere mit dabei (die ganzen regionalen... SWR, HR, BR, Arte, ...) uuuund: wir haben keine Satellitenschüssel, keinen Kabelanschluss, kein IPTV, ... und es tut gut :) die ganzen Nachmittagshows auf den Privaten kann man doch eh in der Pfeife rauchen. Ab und an schauen wir Nachrichten und einzelne Reportagen ... Wenn man Unterhaltung möchte, wird die DVD reingeschoben (Serien, Filme, Dokumentationen), und wir vermissen NICHTS. Ich komme pro Jahr vll. 2 mal dazu RTL/Pro Sieben/etc. im Urlaub/auf Reisen anzuschauen ... und, es wird einfach nicht besser der ihren Programm ;)

Ich fänds schade, wenn die nicht mehr per DVB-T senden würden ... Aber ich würds auch nicht vermissen, der neue Fernseher kann schon per Internet sich gewisse Angebote der Öffentlichen holen :) Wenn das ausgebaut wird, brauchts auch kein DVB-T für mich mehr.
#11
customavatars/avatar51563_1.gif
Registriert seit: 15.11.2006
Braunschweig
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1421
Zitat Yaki;20790164

Bei mir gibt es eh fast keine Sender über DVB-T.
ARD, ZDF, Das Vierte und da hört es schon auf...


das lustige bei mir ist, ich empfange alle sender über dvb-t außer ard+zdf ^^ wie ärgerlich :D
#12
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4591
Zitat [mv]payne;20794007
das lustige bei mir ist, ich empfange alle sender über dvb-t [...]


freiwillig? :eek:
#13
customavatars/avatar176790_1.gif
Registriert seit: 05.07.2012
In der Neutralen Zone
Gefreiter
Beiträge: 43
...natürlich maulen die, weil sie eine Möglichkeit verlieren, neue Kosten zu produzieren (Netzausbau), die sie dann über die Zwangssteuer (GEZ Geühr) wieder reinholen können (mit Gewinn!)...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]