> > > > Mobilfunkbranche kritisiert Roaming-Pläne der EU

Mobilfunkbranche kritisiert Roaming-Pläne der EU

Veröffentlicht am: von

European Commission LogoDie unter anderem für den Verbraucherschutz zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes hat mit ihrer Forderung, jegliche Roaming-Gebühren in EU-Mobilfunknetzen abzuschaffen, für Kritik seitens der Branche gesorgt. Mit klaren Worten erklärte der Cheflobbyist des Mobilfunkweltverbands GSMA, Tom Phillips, dass die europäischen Anbieter im weltweiten Wettbewerb schon heute den internationalen Konkurrenten hinterher hinken würde.

Durch die in insgesamt drei Schritten gesenkten Gebühren seien wichtige Umsätze weggefallen, was zu einer teils angespannten Lage geführt hätte. Die Kommissarin, so Phillips, solle erklären, wie ihre Pläne für die Zukunft des Roamings aussehen würden, damit die einzelnen Netzbetreiber und Mobilfunkanbieter keine Fehlinvestitionen vornehmen würden. „Die GSMA empfiehlt der Kommissarin, sich weiterhin auf das große Ganze zu konzentrieren und mutige und langfristige Empfehlungen auszusprechen.“, so die deutliche Kritik. Es sei unglücklich, dass Kroes ihre Plattform für Diskussionen rund um das Roaming nutze.

Die Kommiassarin hatte unmissverständlich gefordert, die für die Nutzung im EU-Ausland anfallenden Roaming-Gebühren komplett abzuschaffen. Bis Ostern 2014 sollen diesbezüglich konkrete Vorschläge erarbeitet werden, um die Gebühren bis Ende 2016 verbieten zu können. Übergangsweise sollen EU-Mobilfunkkunden ab Juli 2014 zusätzlich zu ihrem Vertrag und unabhängig vom jeweiligen Mobilfunkanbieter zeitlich befristete Roaming-Verträge abschließen können. Diese ermöglichen entsprechend den Plänen der Europäischen Kommission die preiswerte Nutzung eines fremden Netzes bei gleichzeitiger Erreichbarkeit unter der eigenen Mobilfunknummer. Vor allem bei der mobilen Internet-Nutzung sollen Verbraucher so sparen.

Ab dem kommenden Monat dürfen ausgehende Telefonate im EU-Ausland maximal 24 Cent pro Minute kosten, eingehende bis zu 7 Cent. Der Preis einer SMS sinkt gleichzeitig auf höchstens 8 Cent, der für ein übertragenes Megabyte auf 45 Cent.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 25129
Genau daran hab ich auch schon gedacht. Bei Wegfall der Roaminggebühren, wäre es theoretisch möglich, in Österreich einen Telefonvertrag mit besseren Konditionen abzuschließen und ihn in Deutschland zu nutzen. (Die anderen Aspekte mal Außen vor gelassen.)
#6
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8398
Rofl, EU-weiter Wettbewerb... Obermann bekommt Schweißausbrüche wenn er das liest :haha:
#7
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 496
"...seien wichtige Umsätze weggefallen, was zu einer teils angespannten Lage geführt hätte"

mir kommen gleich die Tränen...
#8
customavatars/avatar129629_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3300
schon mal darüber nachgedacht das in Österreich die Gebühren so Verbraucherfreundlich sind weil die sich mit den Roaming-Gebühren der Touristen eine goldene Nase verdient haben ?
#9
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 58
Und was ist mit dem Roaming im Inland?

Mit einem ausländischen Handyvertrag bist du überall in Deutschland dank Roaming erreichbar. Aber wenn du einen deutschen hast, dann biste du mancherorts (meist auf dem Lande) nicht immer erreichbar, je nachdem welche Anbieter (und damit Netz) du gewählt hast.
#10
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1279
Zitat Tzk;20703780
Eingehende SMS sind in fast allen Ländern kostenfrei :wink:


Was meinst du mit FAST ALLEN? Gibts da eine Ausnahme?

Ist mir nämlich nicht bekannt.
#11
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10940
Ich finde Netzroaming im Inland viel wichtiger.

Mit ausländischen Verträgen hat man hier deshalb guten Empfang, weil die sich ins beste Netz einwählen was gerade verfügbar ist. Das bezahlt man ja quasi mit den Roaminggebühren.

Mein Vertrag darf gerne ein paar € mehr im Monat kosten, wenn ich dafür nationales Roaming habe - also mich mit O2 auch ins D1-Netz einwählen kann.
#12
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
Zitat King Bill;20704355
Genau daran hab ich auch schon gedacht. Bei Wegfall der Roaminggebühren, wäre es theoretisch möglich, in Österreich einen Telefonvertrag mit besseren Konditionen abzuschließen und ihn in Deutschland zu nutzen. (Die anderen Aspekte mal Außen vor gelassen.)


das ist nicht so einfach:

a) österreichscher Wohnsitz

b) österreichischer perso, pass oder so

und natürlich n konto
#13
Registriert seit: 26.11.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 155
Zitat MrAnon;20705921
das ist nicht so einfach:

a) österreichscher Wohnsitz

b) österreichischer perso, pass oder so

und natürlich n konto


aber man spart 5€ im monat :eek:
#14
customavatars/avatar140434_1.gif
Registriert seit: 13.09.2010
Kuchenland! (Rheinland Pfalz)
Forever 13
Beiträge: 2315
Ich würds auch kritisieren, wenn man mir verbieten will, die leute abzuzocken :vrizz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]