> > > > Plant die Telekom eine weitere Drosselung im DSL-Datenvolumen? (2. Update)

Plant die Telekom eine weitere Drosselung im DSL-Datenvolumen? (2. Update)

Veröffentlicht am: von

telekom2In der Fanboys-"Redaktion" ist eine anonyme E-Mail eingegangen, die von einem Mitarbeiter der Deutschen Telekom stammen soll. Diese E-Mail enthält Informationen über Pläne eine einheitliche Drosselung im DSL-Netz einzuführen. Bereits zum 02.05.2013 sollen für die DSL-, VDSL- und Fiber-Tarife eine "Bandbreitensteuerung" eingeführt werden. Diese kennen wir bereits aus dem Mobilfunknetz, wo nach Überschreiten des im Vertrag festgelegten Datenvolumens die Geschwindigkeit reduziert wird. Einige DSL-Anbieter versuchten bereits in der Vergangenheit Kunden mit hohen Datenvolumen aus den Verträgen zu drängen. Eine vertragliche Grundlage dafür gab es zum damaligen Zeitpunkt aber noch nicht. Die Telekom hat in den Tarifverträgen zu VDSL 25 und VDSL 50 bereits eine Drosselung auf 6 MBit/s im Downstream und 576 KBit/s im Upstream nach 100 bzw. 200 GB festgeschrieben. Bisher scheint man diese Drossel aber nicht "scharfgeschaltet" zu haben.

Nun soll eine einheitliche Drosselung eingeführt werden, welche die Geschwindigkeit nach Überschreiten eines gewissen Datenvolumens auf 384 KBit/s reduziert. Die neue Drosselgeschwindigkeit sowie die entsprechenden Volumina dürften dann im Vertrag festgeschrieben werden. In folgender Tabelle haben wir die Tarife samt inklusiven Datenvolumen einmal aufgeführt:

Tarif Datenvolumen
Call & Surf mit DSL 75 GB
Entertain mit 16 MBit/s 75 GB
Call & Surf mit VDSL 200 GB
Entertain mit VDSL 200 GB
Call & Surf mit Fibre 100 300 GB
Entertain mit Fibre 100 300 GB
Call & Surf mit Vibre 200 400 GB
Entertain mit Fibre 200 400 GB

Immer mehr Inhalte sollen aus dem Netz geladen werden. HD-Filme in 1080p verschlingen ein gehörigen Datenvolumen und so könnten einige Nutzer schnell an die Grenze ihres Datenvolumens gelangen. Sollte die Telekom diesen Schritt wirklich wagen, dürften weitere Anbieter bald folgen. Ein Wechsel des Anbieters dürfte dann nur bedingt erfolgreich sein.

Ob die anonym eingegangenen Informationen stimmen, können wir nicht beurteilen. Allerdings hat auch der MobileMacs-Podcast entsprechende Informationen erhalten.

Update:

Nach einiger Recherche sind wir auf bereits bestehende Bedinungen für eine Drosselung gestoßen:

Tarif Datenvolumen bisherige Drosselung
VDSL 25 100 GB 6 MBit/s / 576 kBit/s
VDSL 25 mit Entertain keine Drosselung -
VDSL 50 200 GB 6 MBit/s / 576 kBit/s
VDSL 50 mit Entertain keine Drosselung -
Fibre 100 300 GB 384 kBit/s / 384 kBit/s
Fibre 100 mit Entertain 300 GB 3 MBit/s / 3 MBit/s
Fibre 200 400 GB 384 kBit / 384 kBit/s
Fibre 200 mit Entertain 400 GB 3 MBit/s / 3 MBit/s

Neu scheinen nun die Pläne zu sein, auch in DSL und VDSL-Tarifen die Bandbreite auf 384 kBit/s zu beschränken. Bisher melden unsere Nutzer recht unterschiedliche Erfahrungen mit der Drosselung. Die Mehrheit konnte aber trotz Überschreitung des Datenvolumens weiterhin die volle Bandbreite nutzen.

2. Update:

Die Telekom hat in ihrem Blog einen Beitrag namens "Neue Spielregeln für DSL?" veröffentlicht.

Telekom Blogeintrag:

In diversen Blogs ist zu lesen, dass es bei der Telekom eine Änderung der Festnetztarife geben könnte: Ähnlich wie im Mobilfunk soll es in Zukunft auch bei Festnetztarifen für die Datenübertragung ein bestimmtes Volumen geben, das inklusive ist. Ist dieses Volumen aufgebraucht, wird die Übertragungsgeschwindigkeit gebremst. Für die meisten Kunden wäre das integrierte Volumen völlig ausreichend. Braucht ein Kunde mehr Highspeed-Volumen, könnte er – wie im Mobilfunk auch – weitere Kapazitäten hinzubuchen. Natürlich ändert sich für bestehende Verträge nichts und bei Neuabschlüssen werden Kunden selbstverständlich über die Vertragsbedingungen transparent informiert.

Aber warum gibt es solche Überlegungen? Wie alle Netzbetreiber steht auch die Telekom vor einer großen Herausforderung: Auf der einen Seite wächst das Datenvolumen exponentiell. Die Netze müssen also massiv ausgebaut werden und das kostet Milliarden. Auf der anderen Seite kennen die Telekommunikationspreise seit Jahren nur eine Richtung: abwärts und das rasant.

Eine Lösung wäre tatsächlich, das in den Tarifen enthaltene Datenvolumen zu begrenzen. Der Vorteil ist, dass nur die Kunden mehr zahlen müssten, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen. Bisher ist es so, dass sämtliche Nutzer die intensivere Nutzung einiger quersubventionieren. Um es noch einmal klarzustellen: Bisher gibt es keine neuen Tarife. Wenn sich daran etwas ändert, werden wir darüber informieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (188)

#179
customavatars/avatar82030_1.gif
Registriert seit: 09.01.2008
926**
Korvettenkapitän
Beiträge: 2345
So. Mein Kabel Deutschland läuft und ein Testdownload von QSC lädt mit 9MB/s :)
#180
customavatars/avatar94909_1.gif
Registriert seit: 14.07.2008

Admiral
Beiträge: 19153
Youtube ade sollte das wirklich irgendwann Normalität werden.
#181
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4504
Zitat musschrott;20555738
1und1 drosselt in einem konkret dafür ausgewiesenen und preisreduzierten Tarif. Daneben bietet 1und1 auch explizit als "ungedrosselt" beworbene Tarife. Wenn Provider ein Problem mit den mystischen 10TB Kunden haben, können sie diese kündigen.


Bist auf jeden Fall voll auf Telekom Linie, einfach eine Zahl aus dem Allerwertesten ziehen und sie zum Grundproblem aller Dinge erklären. Man kann nicht mal theoretisch 10TB/Monat auf einer ADSL Leitung erreichen.


Zitat grobinger;20556117
Vor allem: Haben diese 10TB User auch ne Festplatten-Flat bei Western Digital gebucht?



Wie Ralle schon sagt, geht es hier auch nicht um lächerliche 50K oder 100K sondern um roots mit 1GBIT.
Da hats du schnell 10TB unten. :)


Zitat Whitecker007;20557687
Youtube ade sollte das wirklich irgendwann Normalität werden.


Youtube kannst du jetzt bei der Telecom schon kaum nutzen, da gibts zurzeit derbe Probleme.
Selbst mit einer 16K Leitung mußt du erstmal vorlanden lassen usw, keine Ahnung was da genau los ist...



Zitat ralle_h;20556741
Habe die Argumente auch nicht verstanden und fand diese etwas subjektiv und nicht weit genug gedacht.

1. Ist es dann keine Flatrate mehr, obwohl Flatrate draufsteht. -> Kundenverarsche

2. Ist die Netzneutralität nicht mehr gewährleistet, wenn die IPTV Dienste exkludiert werden. Wie schon bei der Spotify Flatrate der Telekom, für welche die Telekom auch nochmal heftig abgemahnt werden sollte.

Außerdem... nehmen wir mal an, die 10 TB wären möglich und bei 10% der Kunden der Fall. Es gibt genug Serveranbieter, die gute Root Server für deutlich unter 100€ anbieten, mit 100 Mbit oder sogar 1 Gbit Anbindung und 5-10 TB (Netzextern!) Traffic inklusive. Zieht man da mal die Miete der Hardware ab, ist man deutlich unter 50€ pro Monat für den Traffic.

So teuer kann der Traffic also nicht sein, zumal die Telekom ja eh schon Kundenverarsche betreibt und bei den Peerings spart (wie ja hier schon erklärt wurde).

Für mich ist die Telekom ein für alle mal gestorben, Kündigung ist schon raus, auch wenn ich als Bestandskunde nicht betroffen gewesen wäre (vorerst).


Wie gesagt, versteh mich nicht falsch, ich möchte die Telecom ganz sicher nicht schön reden.
Klar damals waren Flatrates normal wo es noch 2K,6K und maximal 16K DSL gegeben hat.
Jetzt gibts bald 1G und wenn später noch mehr kommen und viele nutzer am laden sind, siehts schlecht aus und es gibt wirklich datenstau oder was weiß ich alles.



PS: Zudem wurde heute von der Telecom bekanntgegeben das die neuen Tarife erst ab 2018 für alle kommen, bis dahin wird sich noch viel ändern in der Welt. :)


Grüße
Sharie
#182
Registriert seit: 31.01.2007

Bootsmann
Beiträge: 617
Zitat Shariela;20558336
Wie Ralle schon sagt, geht es hier auch nicht um lächerliche 50K oder 100K sondern um roots mit 1GBIT.
Da hats du schnell 10TB unten. :)

Wen glaubst du eigentlich damit zu veralbern? Du hast von ganz normalen Providern geschrieben und behauptet die hätten mit 10TB Usern Probleme, ralle hat lediglich dargelegt, dass selbst 10TB nicht die Welt kosten.

Zitat Shariela;20558336
Wie gesagt, versteh mich nicht falsch, ich möchte die Telecom ganz sicher nicht schön reden.
Klar damals waren Flatrates normal wo es noch 2K,6K und maximal 16K DSL gegeben hat.
Jetzt gibts bald 1G und wenn später noch mehr kommen und viele nutzer am laden sind, siehts schlecht aus und es gibt wirklich datenstau oder was weiß ich alles.

Aus welcher Zeit auch immer du kommst, die Telekom verkauft im Jahr 2013 16k und 50k Leitungen und irgendwo in der Republik gibts eine Handvoll Leute die mehr haben, aber völlig irrelevant in dieser Diskssion sind.

Zitat Shariela;20558336
PS: Zudem wurde heute von der Telecom bekanntgegeben das die neuen Tarife erst ab 2018 für alle kommen, bis dahin wird sich noch viel ändern in der Welt. :)

Ein Sprecher der Telekom hat 1. behauptet bis 2018 werden die Nicht-Ip Tarife abgeschafft und 2. das 2018 nicht mehr die AGBs von heute gelten. Eigentlich sollte man daraus schliessen, das man bei der Telekom nicht um die Drosselung umhin kommt, nicht das man bis 2018 "sicher" ist.
#183
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4504
Zitat musschrott;20558524
Wen glaubst du eigentlich damit zu veralbern? Du hast von ganz normalen Providern geschrieben und behauptet die hätten mit 10TB Usern Probleme, ralle hat lediglich dargelegt, dass selbst 10TB nicht die Welt kosten.
Aus welcher Zeit auch immer du kommst, die Telekom verkauft im Jahr 2013 16k und 50k Leitungen und irgendwo in der Republik gibts eine Handvoll Leute die mehr haben, aber völlig irrelevant in dieser Diskssion sind.


Das hast du dann wohl leider falsch verstanden, oder ich habe mich falsch ausgedrück.
Ja im Jahr 2013 vieleicht, vorher aber halt nicht.
Wie gesagt die Datenmengen werden immer mehr und größer, es ist klar das irgendwann mal was gemacht werden muss.
Und ich wette mit dir das in einigen jahren überall ein Limit sein wird, denn auf dauer kann es sich einfach kein Provider mehr leisten.
Aber warten wir es mal ab, ich werde wohl auch wechseln, aber zurzeit bin ich noch am Telecom Vertrag gebunden und hier in Dorf kommen so oder so nur 6K an.


Grüße
Sharie
#184
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 619
Zitat Shariela;20558336
Youtube kannst du jetzt bei der Telecom schon kaum nutzen, da gibts zurzeit derbe Probleme. Selbst mit einer 16K Leitung mußt du erstmal vorlanden lassen usw, keine Ahnung was da genau los ist...

Nennt sich €rpressung. Ist so auch in Frankreich abgelaufen, da drückt Google Kohle ab und seitdem wird nicht mehr gedrosselt. Bei uns treibt die Terrorkom grade das selbe windige Spiel.
Frankreich: Google zahlt für Durchleitung von YouTube-Videos - SPIEGEL ONLINE


Zitat Shariela;20558585
Ja im Jahr 2013 vieleicht, vorher aber halt nicht.

Wie gesagt die Datenmengen werden immer mehr und größer, es ist klar das irgendwann mal was gemacht werden muss.
Und ich wette mit dir das in einigen jahren überall ein Limit sein wird, denn auf dauer kann es sich einfach kein Provider mehr leisten.

Wir leben in 2013 falls dir das noch nicht aufgefallen ist...^^
In Japan und Südkorea gibt es kein Limit und die haben deutlich dickere Anschlüsse/Bandbreiten als wir und da wird nix gedrosselt - es geht also wenn man will.
#185
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4504
Zitat senbei;20558704
Nennt sich €rpressung. Ist so auch in Frankreich abgelaufen, da drückt Google Kohle ab und seitdem wird nicht mehr gedrosselt. Bei uns treibt die Terrorkom grade das selbe windige Spiel.
Frankreich: Google zahlt für Durchleitung von YouTube-Videos - SPIEGEL ONLINE


kann man dagegen was machen, habe mal was vom Proxi oder so gelesen. :)

Zitat senbei;20558704

Wir leben in 2013 falls dir das noch nicht aufgefallen ist...^^
In Japan und Südkorea gibt es kein Limit und die haben deutlich dickere Anschlüsse/Bandbreiten als wir und da wird nix gedrosselt - es geht also wenn man will.
[/URL]

Dafür gibts die bald nicht mehr wenn sie weiter so Krieg spielen, haben denke ich ganz andere probleme die kleinen da. :)



Grüße
Sharie
#186
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5672
Zitat Shariela;20558336
Wie Ralle schon sagt, geht es hier auch nicht um lächerliche 50K oder 100K sondern um roots mit 1GBIT.
Da hats du schnell 10TB unten. :)


Aber wieviele gibts davon, im Gegensatz zu den hunderttausenden (Millionen?) Kunden, die das nicht tun und mit dem Netz nichts anderes anstellen außer E-Mails checken, surfen und das eine oder andere YouTube-Video anschauen? Du kannst mir doch nicht erzählen, dass diese kleine Minderheit der Telekom so viel Kohle kostet, dass es sich nicht über die aktuellen, schon nicht gerade günstigen - DSL-Tarife quer über alle Nutzer abdecken ließe - eben so, dass die gewünschten Renditen erreicht werden. Wenn das auf alle Kunden hochgerechnet würde, reden wir imo nur von ein paar Cent, aber nicht den Differenzen, wie sie bei Neuverträgen ab dem 2. Mai der Fall sind. Was hier von Statten geht ist eine offensive Erhöhung der Gewinnspanne zum Leidwesen der Kunden, die oft nicht einmal eine Alternative haben. Nebenbei wird noch die Netzneutralität verletzt.
#187
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 619
Zitat Shariela;20558788
kann man dagegen was machen, habe mal was vom Proxi oder so gelesen.

Eine relativ kurzsichtige Lösung des Problems, denkst du nicht?

Und keine Angst vor Kim der will nur spielen, da wird garantiert nix losgehen.
#188
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4504
So ist es das sind halt vielicht 2% oder so die der Telecom richtig kohle kosten.
Ich denke die ganze geschichte bringt der Telecom dick Kohle ein, deswegen kommen jetzt die Drosselungen und viele werden so oder so nicht wechseln.
Das ist das gleiche wie den Stromanbieter zu wechseln, viele Kunden denken einfach das es so kompliziert ist und sie nacher vieleicht noch ohne Internet und Telefon zuhasue sitzen. :D :)

Grüße
Sharie
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]