> > > > Google trennt sich von 1200 Motorola-Mitarbeitern

Google trennt sich von 1200 Motorola-Mitarbeitern

Veröffentlicht am: von

motorola neuDer Internetriese Google hatte bereits im Jahr 2011 Motorola übernommen und wird aufgrund von Sanierungsmaßnahmen rund zehn Prozent der Mitarbeiter entlassen müssen. Schon im Jahr 2012 hatte Motorola jeden fünften Mitarbeiter entlassen und so lag die Beschäftigungszahl Ende 2012 bei rund 11.000 Mitarbeitern. Wie Google nun mitteilt reicht dies aber immer noch nicht aus und so werden rund 1200 weitere Menschen ihren Arbeitsplatz bei Motorola verlieren. Die Angestellten sind bereits während der Woche per E-Mail über diese Situation informiert worden und gleichzeitig hat das Unternehmen versprochen bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz zu helfen. Bisher ist aber noch nicht bekannt, inwieweit Google den gekündigten Mitarbeitern helfen wird.

Als Grund für die weiteren 1200 Entlassungen nennt der Internetriese vor allem Kosteneinsparungen, da das Unternehmen durch die enormen Kosten nicht wettbewerbsfähig sei. Google betont dabei, dass das Unternehmen von den kommenden Produkten überzeugt sei, aber trotzdem noch einige Herausforderungen bewältigt werden müssen. Ob Motorola durch die Entlassungen in der Zukunft wirklich wieder positive Zahlen schreiben kann, wird sich aber erst noch zeigen müssen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Es gibt genug Manager die im Grunde für gar nichts da sind. Mehr Geld kosten als 3-4 normale Mitarbeiter und oft an der ursprünglichen Misere schuld sind. das hat nichts mit "alle in einem Topf" zu tun. Nur ist es bisher in allen Firmen so gewesen das erst die Mitarbeiter gehen und die Manger die man nicht benötigt trotzdem behalten hat oder diese dicke Abfindungen bekommen haben. Ich finde es ja sehr löblich das Google hier den Entlassenen unter die Arme greifen möchte. Sofern sie es denn tatsächlich tun. Sagen kann man viel wenn der Tag lang ist.
#5
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1427
Ein Manager verdient mehr als das 100 Fache eines einfachen Arbeiters. Wenn nur ein Manager gehen würde, so könnten sehr viele Arbeiter Ihren Job behalten!
Man sieht es ja was Manager allgemein so machen
#6
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5605
Und wer koordiniert dann die große Masse geringer qualifizierter? Führungsposten heißen nicht umsonst so.
#7
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Manche leider schon, aber es stimmt schon, man kann bei Weitem nicht alle über einen Kamm scheren.
Ziemlich verkopfte Sicht, die hier einige an den Tag legen...
#8
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1427
Klar muss jemand die geringer qualifizierten Leute koordinieren. In diesem Beispiel sieht man aber das das Management versagt hat.
Motorola war einst groß, stark sowie Nokia auch aber was man Motorola sieht ist nicht gerade Perfektion. In diesem Fall müssen dann aber auch Köpfe rollen, wenn man das so sagen darf. Das Management führt das Unternehmen, wenn sie es nicht können dann müssen die gehen! Aber ohne Millionenbeträge in deren Hintern zu stecken!
Ob die es jemals wieder hoch schaffen wird sich zeigen, ob google es richten kann was das damalige Management falsch gemacht hat.
#9
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 484
Sehe ich auch so!
Wenn die Geschäfte schlecht laufen, dann hat die Chefetage versagt oder die Fehlerquelle sitzt irgendwo dort. Die einfachen Arbeiter machen auch nur das, was von oben gesagt wird.
#10
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
So gehts der Welt, zu viele Menschen...
#11
customavatars/avatar15909_1.gif
Registriert seit: 03.12.2004
Witten, Siegen, Frankfurt
Admiral
Beiträge: 8638
Kosteneinsparung = Gewinnmaximierung in diesem Fall. Das gleiche läuft bei jeder bekannten Marke ab nur wird es nicht immer so stark in der Presse bekannt gemacht.

Wobei in diesem Fall die Mitarbeiter sicherlich mit einer guten Abfindung "entsorgt" werden.

gruß
reis :-)
#12
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1427
Ich arbeite in einer weltbekannten Autofirma im Stuttgarter Raum als Programmierer naja uns betreffen die Kosteneinsparungen auch. Aber Management macht Kohle, danke dafür
#13
Registriert seit: 04.02.2006

Bootsmann
Beiträge: 721
Wenn es im Management wirklich so toll ist, könnt ihr euch doch für einen solchen Posten bewerben ... und dann alles richtig machen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon erhält Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DFL

Die Lücke zwischen Fußball-Bundesliga und Start der Europameisterschaft hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Versteigerung der Übertragungsrechte der Saisons 2017/18 bis 2020/21 genutzt. Insgesamt wurden 17 Pakete unter den Meistbietenden verteilt, zumindest in einem Punkt gab es eine... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]