> > > > Wargaming übernimmt Gas Powered Games

Wargaming übernimmt Gas Powered Games

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDer MMO-Hersteller Wargaming übernimmt die Entwickler Gas Powered Games. Der Spiele-Hersteller – vor allem bekannt durch World of Tanks und World of Warplanes – setzt damit seinen Expansionskurs fort. Eine Summe für die Übernahme wurde bisher nicht genannt.

Gas Powered Games ist für seine Marken wie Dungeon Siege, Supreme Commander und Demigod bekannt. Damit zählt das Entwicklerstudio zu den größeren Unternehmen in der Branche. Die Übernahme soll letztlich dazu dienen, um Wargamings Multi-Plattform-Entwicklung zu stärken. Erst vor kurzem übernahm Wargaming für 20 Millionen US-Dollar die Chicagoer Day 1 Studios.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8624
Die haben wohl Kohle ohne Ende was man so hört... kein Wunder bei den Preisen für Ingame-Gold, die Leute springen auf diese Free-to-Play Masche voll an -.-
#2
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1543
Zitat L0rd_Helmchen;20193058
die Leute springen auf diese Free-to-Play Masche voll an -.-

Und wo liegt jetzt das Problem? Solange das Preismodell fair ist und es kein Pay2Win gibt ist es doch in ordnung. Die 10% die bereit sind ein paar Euro für irgendwelche Komfortfunktionen oder Skins zu bezahlen ermöglicht es anderen komplett kostenlos solche Spiele zu zocken. Bei WoT gibt es keine überpowerte Tanks zu kaufen, man farmt mit denen lediglich schneller Credits. Die bessere Muni kann man mittlerweile auch mit erspielten Punkten kaufen, wo liegt also das Problem?
Oder nehmen wir mal ein Dota2, da gibt es eigentlich nur Skins zu kaufen. Aber hauptsache mal alle f2p Spiele in einen Topf schmeissen....gibt genauso beschissene 50€ Spiele, bestes Beispiel ist ja aktuell Aliens Colonial Marines :rolleyes:

Gas Powered Games ist pleite, sie haben viele Leute entlassen und mussten ihr letztes Projekt Wildman einstellen. Entweder werden sie aufgekauft, in diesem Fall von Wargaming, oder das Studio löst sich endgültig auf. Was ist nun wohl besser?
#3
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1209
vieleicht wird jetzt wildman weiter entwickelt
#4
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4591
Zitat CookieJoe;20197205
Und wo liegt jetzt das Problem? Solange das Preismodell fair ist und es kein Pay2Win gibt ist es doch in ordnung. Die 10% die bereit sind ein paar Euro für irgendwelche Komfortfunktionen oder Skins zu bezahlen ermöglicht es anderen komplett kostenlos solche Spiele zu zocken. Bei WoT gibt es keine überpowerte Tanks zu kaufen, man farmt mit denen lediglich schneller Credits. Die bessere Muni kann man mittlerweile auch mit erspielten Punkten kaufen, wo liegt also das Problem?
Oder nehmen wir mal ein Dota2, da gibt es eigentlich nur Skins zu kaufen. Aber hauptsache mal alle f2p Spiele in einen Topf schmeissen....gibt genauso beschissene 50€ Spiele, bestes Beispiel ist ja aktuell Aliens Colonial Marines :rolleyes:


Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich um ein reines Onlinespiel handelt und die Server halt irgendwie bezahlt werden müssen...
Nimmt man als Vergleich mal WoW, da zahlt man alleine um spielen zu können schon das Geld für das Grundspiel, die Addons und monatlich weitere 11-13 Euro.
Bei WoT zahlt man erstmal nichts, wenn es einem Spaß macht ist man mit 10 Euro pro Monat für Premium Spielzeit immer noch günstiger und in Phasen wo man wenig Lust/Zeit hat kann man auch ohne Premium -zwar mit geringerer Effizienz aber immerhin überhaupt noch- weiter daddeln...

Find das System vollkommen i.O. spätestens seit Premium Muni auch über Credits (statt nur über Gold) zu haben ist.


Allerdings finde ich, sie sollten mehr Geld/Zeit in die Entwicklung der Engine stecken... DirectX9 und nichtmal Multi-Core-Support ist für ein aktuelles Spiel schon mau.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]