> > > > Wargaming übernimmt Gas Powered Games

Wargaming übernimmt Gas Powered Games

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDer MMO-Hersteller Wargaming übernimmt die Entwickler Gas Powered Games. Der Spiele-Hersteller – vor allem bekannt durch World of Tanks und World of Warplanes – setzt damit seinen Expansionskurs fort. Eine Summe für die Übernahme wurde bisher nicht genannt.

Gas Powered Games ist für seine Marken wie Dungeon Siege, Supreme Commander und Demigod bekannt. Damit zählt das Entwicklerstudio zu den größeren Unternehmen in der Branche. Die Übernahme soll letztlich dazu dienen, um Wargamings Multi-Plattform-Entwicklung zu stärken. Erst vor kurzem übernahm Wargaming für 20 Millionen US-Dollar die Chicagoer Day 1 Studios.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8376
Die haben wohl Kohle ohne Ende was man so hört... kein Wunder bei den Preisen für Ingame-Gold, die Leute springen auf diese Free-to-Play Masche voll an -.-
#2
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1541
Zitat L0rd_Helmchen;20193058
die Leute springen auf diese Free-to-Play Masche voll an -.-

Und wo liegt jetzt das Problem? Solange das Preismodell fair ist und es kein Pay2Win gibt ist es doch in ordnung. Die 10% die bereit sind ein paar Euro für irgendwelche Komfortfunktionen oder Skins zu bezahlen ermöglicht es anderen komplett kostenlos solche Spiele zu zocken. Bei WoT gibt es keine überpowerte Tanks zu kaufen, man farmt mit denen lediglich schneller Credits. Die bessere Muni kann man mittlerweile auch mit erspielten Punkten kaufen, wo liegt also das Problem?
Oder nehmen wir mal ein Dota2, da gibt es eigentlich nur Skins zu kaufen. Aber hauptsache mal alle f2p Spiele in einen Topf schmeissen....gibt genauso beschissene 50€ Spiele, bestes Beispiel ist ja aktuell Aliens Colonial Marines :rolleyes:

Gas Powered Games ist pleite, sie haben viele Leute entlassen und mussten ihr letztes Projekt Wildman einstellen. Entweder werden sie aufgekauft, in diesem Fall von Wargaming, oder das Studio löst sich endgültig auf. Was ist nun wohl besser?
#3
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1156
vieleicht wird jetzt wildman weiter entwickelt
#4
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4573
Zitat CookieJoe;20197205
Und wo liegt jetzt das Problem? Solange das Preismodell fair ist und es kein Pay2Win gibt ist es doch in ordnung. Die 10% die bereit sind ein paar Euro für irgendwelche Komfortfunktionen oder Skins zu bezahlen ermöglicht es anderen komplett kostenlos solche Spiele zu zocken. Bei WoT gibt es keine überpowerte Tanks zu kaufen, man farmt mit denen lediglich schneller Credits. Die bessere Muni kann man mittlerweile auch mit erspielten Punkten kaufen, wo liegt also das Problem?
Oder nehmen wir mal ein Dota2, da gibt es eigentlich nur Skins zu kaufen. Aber hauptsache mal alle f2p Spiele in einen Topf schmeissen....gibt genauso beschissene 50€ Spiele, bestes Beispiel ist ja aktuell Aliens Colonial Marines :rolleyes:


Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich um ein reines Onlinespiel handelt und die Server halt irgendwie bezahlt werden müssen...
Nimmt man als Vergleich mal WoW, da zahlt man alleine um spielen zu können schon das Geld für das Grundspiel, die Addons und monatlich weitere 11-13 Euro.
Bei WoT zahlt man erstmal nichts, wenn es einem Spaß macht ist man mit 10 Euro pro Monat für Premium Spielzeit immer noch günstiger und in Phasen wo man wenig Lust/Zeit hat kann man auch ohne Premium -zwar mit geringerer Effizienz aber immerhin überhaupt noch- weiter daddeln...

Find das System vollkommen i.O. spätestens seit Premium Muni auch über Credits (statt nur über Gold) zu haben ist.


Allerdings finde ich, sie sollten mehr Geld/Zeit in die Entwicklung der Engine stecken... DirectX9 und nichtmal Multi-Core-Support ist für ein aktuelles Spiel schon mau.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]