> > > > Samsung benötigt die meisten Halbleiter-Bauteile

Samsung benötigt die meisten Halbleiter-Bauteile

Veröffentlicht am: von

samsungDas Marktforschungsunternehmen Gartner untersucht immer wieder den Halbleitermarkt und in der Vergangenheit wurde Apple oft als größter Käufer von Chips genannt. Dies hat sich laut der aktuellen Untersuchung aber inzwischen geändert, denn das südkoreanische Unternehmen Samsung hat im Jahr 2012 Bauteile von insgesamt 23,9 Milliarden US-Dollar in die eigenen Geräte verbaut. Bei einem weltweiten Umsatz von rund 307 Milliarden US-Dollar entspricht dies etwa 8 Prozent der gesamten Menge und somit ist Samsung an seinem direkten Kontrahenten Apple vorbeigezogen. Apple erreicht laut Gartner 21,4 Milliarden US-Dollar und kommt somit nur auf einen Anteil von 7,2 Prozent. Samsung hat durch die hohen Verkaufszahlen seinen Bedarf nach Chips im vergangenen Jahr um fast 29 Prozent steigern können und dies ist natürlich vor allem auf den Bereich der mobilen Geräte beziehungsweise Smartphones zurückzuführen.

Auf dem dritten Platz folgt der Computerhersteller HP und einen Rang danach kann sich Dell behaupten. Toshiba hingegen erreicht nur den siebten Rang und der Hersteller LG, der für Google aktuell das Nexus 4 produziert kommt auf Rang 8. Nokia hingegen wurde gleich um mehrere Ränge verdrängt und rutscht innerhalb von einem Jahr vom 5. Rang auf Rang 10 ab. Der Hersteller muss beim Chipeinkauf zwischen 2011 und 2012 einen Verlust von satten 42,6 Prozent hinnehmen.

Natürlich hat Samsung im Gegensatz zu Apple den Vorteil, dass Samsung selbst eigene Chipfabriken besitzt und somit für die Chips nur den Preis der Produktion bezahlen muss und für den Einkauf der Chips nicht noch zusätzliches Geld für einen Hersteller zahlen muss. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 851
Wieso sollte die Sparte Samsung Semi der Sparte Samsung Mobile Chips zum Selbstkostenpreis verkaufen?
Es ist sogar genau anders herum, denn Apple kauft von Samsung keine SoCs (außer für die kleinen iPod-Modelle) sondern die Dienstleistung der Herstellung.
#2
customavatars/avatar29642_1.gif
Registriert seit: 10.11.2005
Siegerland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Zitat
Natürlich hat Samsung im Gegensatz zu Apple den Vorteil, dass Samsung selbst eigene Chipfabriken besitzt und somit für die Chips nur den Preis der Produktion bezahlen muss und für den Einkauf der Chips nicht noch zusätzliches Geld für einen Hersteller zahlen muss.


Die Chipfabriken haben doch sicherlich auch Geld gekostet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]