> > > > THQ-Insolvenz: Erste Käufer stehen fest

THQ-Insolvenz: Erste Käufer stehen fest

Veröffentlicht am: von

THQ logoDer insolvente Publisher THQ wurde in Teilen verkauft. In einem 22 stündigen Verfahren wurden erste Käufer für einige Spiele-Titel ermittelt. Zunächst war ein Gesamtverkauf des Publishers erwartet worden, aber da die Einzelgebote knapp 100 Millionen US-Dollar über dem gebotenen Gesamtpaket lag, blieb der Komplettverkauf aus.

Dabei gingen die Titel Company of Heroes und Warhammer: Dawn of War für 26 Millionen US-Dollar an Sega. Saints Row und Metro wurden für 22,3 beziehungsweise für 5,8 Millionen US-Dollar von Koch Media erworben. Homefront wurde für 500.000 US-Dollar an Crytek verkauft. Die deutsche Spieleschmiede, die vor allem durch die Crysis-Reihe bekannt wurde, arbeitet derzeit bereits an einem Nachfolger. Take 2 sicherte sich für 11 Millionen US-Dollar den bisher unbekannten Titel Evolve. Ubisoft kaufte für 3,2 Millionen US-Dollar die THQ-Niederlassung in Montreal sowie den Spiele-Titel South Park: The Stick of Truth.

Das Publishing-Geschäft, einige Lizenzen sowie die Darksiders-Reihe verbleiben noch beim insolventen Publisher THQ. Bisher wurden dafür keinerlei Gebote abgegeben, allerdings wolle man versuchen, auch dafür Käufer zu finden. Die Arbeitnehmer der verkauften Unternehmensteile sollen sich auf eine mögliche Entlassung vorbereiten, dennoch sei sich THQ sicher, dass der Großteil übernommen werden würde und nur neue ausgehandelte Verträge bekommen würde. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1555
Immerhin ist Company of Heroes nicht bei EA gelandet. Das lässt ja noch hoffen.
#2
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Homefront, die größte Hoffnung von THQ, die sich dann als dicker Flop herausstellte, wird für ne halbe Million Dollar verramscht. Sehr interessant und gleichzeitig deprimierend. Hier ist ein toller Artikel zur Entstehungsgeschichte des Spiels: http://www.polygon.com/2012/11/1/3560318/homefront-kaos-studios-thq
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3204
Also Crytek arbeitet momentan mit Crysis3 für EA Games.
Wenn Homefront von Crytek gekauft wurde, gehört es dann auch zu EA Games?

Wie kann ein Entwicklerstudio eine Marke kaufen, diese aber beim Publisher liegen muss? o_ó

Klärt mich einer mal auf! :P
#4
Registriert seit: 30.12.2010

Banned
Beiträge: 695
Zitat REDFROG;20086114
Also Crytek arbeitet momentan mit Crysis3 für EA Games.
Wenn Homefront von Crytek gekauft wurde, gehört es dann auch zu EA Games?

Wie kann ein Entwicklerstudio eine Marke kaufen, diese aber beim Publisher liegen muss? o_ó

Klärt mich einer mal auf! :P


Crytek ist kein Entwicklerstudio ,sie Arbeiten nur mit EA Zusammen ,es ist eine Gmbh oder Co.KG oder AG oder was auch immer !

Sie haben mehrere EntwicklerStudios unter ihren Fettichen und wenn sie Wollten könnten sie auch alleine Produzieren !

Aber Frontlines Fuel of War ,war fürn Arsch und Homefront auch und Homefront 2 wird nicht besser ,das Frontlines eigentlich ein Battlefield Mod gewesen ist ,es ist irgendwie nur ein Nachmacher ,aber weder Crysis ,noch Homefront waren gute MP Titel ,außerdem Bf3 auch nicht aber ja ,ich hoffe das Battlefield 4 ,100 % ein wahres Battlefield wird ,nach Bad Company 2 war das Gefühl weg ,vor allem mit Premium & Co.

Natürlich habe ich auch Bf3 Premium usw.

Problem ist ,die Maps locken nie wirklich einen an ,die sind einfach so Gemacht ,hingebrettert ,vielleicht nicht B2K ,Aftermath könnte auch besser sein.

Normal zockt jeder sowieso Metro 2033 !

Aber mal im Ernst ,wenn jetzt auch CoH 2 Vergewaltigt wird von SEGA ,dann höre ich mit dem Spielen auf ,ich meine was soll das ,C&C Generals wird Free2play ? FAIL !!!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]