> > > > AMD kämpft mit Umsatzeinbruch

AMD kämpft mit Umsatzeinbruch

Veröffentlicht am: von

AMDDer Chiphersteller AMD hat auch im vierten Quartal 2012 mit roten Zahlen zu kämpfen und muss auch in diesem Zeitraum einen hohen Verlust hinnehmen. Wie das Unternehmen bei der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen mitteilt, lag der Verlust im letzten Quartal bei rund 473 Millionen US-Dollar. Zudem lagt er Umsatz im Jahresvergleich bei nur 1,16 Milliarden US-Dollar und fiel damit um satte 32 Prozent. Auch über das gesamte Jahr gesehen muss AMD einen Verlust hinnehmen und dieser liegt bei 1,18 Milliarden Dollar. Somit hat der Chiphersteller mit der schwachen Nachfrage nach Computern stark zu kämpfen. Viele Kunden greifen inzwischen vermehrt zum Tablet und Smartphone und darunter leidet das Hauptgeschäft von AMD mit seinen Desktop-Prozessoren natürlich stark.

Auch für die Zukunft sieht AMD wenig potential noch oben, denn der Umsatz soll auch im ersten Quartal 2013 weiter sinken. Der Chiphersteller geht von einem weiteren Rückgang von sechs bis zwölf Prozent aus und wird so natürlich nicht aus den roten Zahlen rauskommen können. Um einem größeren Verlust entgegenzuwirken, wird AMD im Laufe des ersten Quartals 2013 seine Reduzierung des Personalbestandes um rund 14 Prozent abgeschlossen haben und erhofft sich dadurch geringere Ausgaben. Ob dies aber der richtige Weg sein wird, muss sich erst noch im Laufe des aktuellen Jahres zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 11.02.2008

Admiral
Beiträge: 10258
Zitat rossi94;20078269
AMDs CPUs sind Praktisch immernoch Athlons .. die müssen meiner Meinung nach endlich Mal ihre Architektur überarbeiten. Deswegen können sie schon lange nicht mehr mit Intel mithalten.

Das ist falsch, seit ende 2011 wurde die Architektur durch Bulldozer ersetzt, die hat keine Gemeinsamkeiten mehr mit Athlon (K7-K10), Bulldozer ist eine ganz andere Architektur, das größte Problem von AMD ist die Fertigung. :fresse: AMD = 32nm, Intel = 22nm
#10
customavatars/avatar90867_1.gif
Registriert seit: 04.05.2008
MO
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat rossi94;20078269
AMDs CPUs sind Praktisch immernoch Athlons .. die müssen meiner Meinung nach endlich Mal ihre Architektur überarbeiten. Deswegen können sie schon lange nicht mehr mit Intel mithalten.

Mehr Kerne und mehr Takt schön und gut, wenn die Architektur was taugt.


Ehh, wie meinst du das? AMD hat doch mit dem Bulldozer sich getraut etwas neues auf dem Markt zu schmeißen. Eine neue Architektur für die sie sehr lange gebraucht haben. Damit erleiden sie gerade Schiffbruch...
Intel dagegen bohren immer noch den P3 auf. Mit dem sie auch erfolgreich sind. Also ist nicht immer ist eine neue Architektur etwas positives. Es muss zum Markt passen.

edit: zu spät
#11
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4590
Zitat digitalbath;20078498
Ehh, wie meinst du das? AMD hat doch mit dem Bulldozer sich getraut etwas neues auf dem Markt zu schmeißen. Eine neue Architektur für die sie sehr lange gebraucht haben. Damit erleiden sie gerade Schiffbruch...
Intel dagegen bohren immer noch den P3 auf. Mit dem sie auch erfolgreich sind. Also ist nicht immer ist eine neue Architektur etwas positives. Es muss zum Markt passen.

edit: zu spät


Also das stimmt so nicht... der Intel-Core-Architektur konnte man ja vielleicht noch unterstellen, dass sie insgesamt noch viel mit der ursprünglichen P6-Architektur (die hat dann aber auch nicht beim Pentium 3 begonnen sondern beim Pentium-Pro/Pentium2) gemeinsam hatte (zumindest deutlich mehr als die dazwischenliegende Netburst-Architektur), aber seit Nehalem kann man davon nun wirklich nicht mehr sprechen.
#12
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8673
"das muss nicht unbedingt sein, denn wenn man weniger verkauft, braucht man z.b. weniger Versand, weniger Vertrieb, weniger Reklamationen usw."

Wenn man von einem marktführer mit geringen entwicklungskosten und hohen preisen ausgeht trifft das vllt zu aber garantiert nicht auf amd.
amd generiert verkäufe aktuell hauptsächlich über den preis da sie einfach die preisgünstige alternative zu intel sind und da so die gewinnspanne pro verkaufter cpu geringer ausfallen sollte müssen sie das eigentlich über die masse ausgleichen.
klappt jedoch nciht da der pc markt einfach aktuell übersättigt ist und das ist das riesen problem. lassen wir die leistung mal außen vor müsste amd eigentlich für den consumer markt rein vom marketing das perfekte prodrukt haben. viele kerne auch wenn es keine vollen sind aber das interessiert ja die vom marketing nicht und hohe taktraten. für jeden normalo ohne ahnung hört sich doch nen 6 oder 8 kerner mit 4ghz super an.
es werden aber allgemein zu wenig rechner verkauft da jeder pc der in den letzten 5 jahren gekauft wurde eigentlich noch ohne probleme für alles was normalo so macht ausreicht.
#13
customavatars/avatar90867_1.gif
Registriert seit: 04.05.2008
MO
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Zitat highwind;20078818
Also das stimmt so nicht... der Intel-Core-Architektur konnte man ja vielleicht noch unterstellen, dass sie insgesamt noch viel mit der ursprünglichen P6-Architektur (die hat dann aber auch nicht beim Pentium 3 begonnen sondern beim Pentium-Pro/Pentium2) gemeinsam hatte (zumindest deutlich mehr als die dazwischenliegende Netburst-Architektur), aber seit Nehalem kann man davon nun wirklich nicht mehr sprechen.


Da geb ich dir recht. Der Nehalem basiert zwar auf der Core Architektur, jedoch wurde bei ihm viel verändert. Ich habe etwas überspitzt geantwortet.
#14
customavatars/avatar125095_1.gif
Registriert seit: 13.12.2009
Südtirol
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
Der Artikel beschreibt die Zusammenfassung der Quartalszahlen und des gesamten Jahres, hat ledier viele wichtige Punkte der Versammlung ausgelassen. Habe noch irgendwo den link der gesamten Pressekonferrenz, sobald ich ihn wieder finde, werde ich ihn posten. Was ernorm wichtig ist: AMD hat 20 MIO operativen Gewinn gemacht, rein durch die Hardware der Wii U von Nintendo im letzten Quartal. Wenn man dazuzählt, dass AMD die CPUs der neuen Xbox und der PS zusätzlich zu der GPU zur Verfügung stellt, wird es AMD ab dem dritten Quartal wieder besser gehen. Aus der Versammlung geht auch heraus, dass die Abschreibung von dem Austieg aus dem Glofo Deal beinahne komplett im letzten Quartal 2012 stattgefunden hat, wohl um 2013 mit einer "besseren" Veste zu starten. Die Quartalszahlen schauen negativ aus, aber mMn hat AMD das schlimmste Jahr hinter sich: man konzentriert sich auf Seamicro Servern (welche guten Gewinn bereits Q4 2012 abgegeben haben), hat mit Kabini den ersten scheinbar sehr leistungsfähigen Quadcore im lowpower Segment und mit Temash erstmal einen hervorragenden Tablet-Chip, welcher GPU leistungmäßig allen anderen weit vorraus ist. Richland scheint ein guter Übergang bis Kaveri zu werden, welcher auch hier scheinbar sehr gut aufgestellt ist. Die neue Radeon Serie mit GCN2 wird sicherlich auch gut werden. Sollte der Stellenabbau und die Einsparungen passen und alle Produkte so gut sein, wie es scheint, hat AMD 2 Produkte in sehr schnell wachsenden und rentablen Bereichen (Microserver und Tablets) und mit den Konsolendeals (sollen bis Ende 2013 20% des Umsatzen machen) auch im "normalen" Hardwarebereich gut bedient sein.

edit: link Advanced Micro Devices' CEO Discusses Q4 2012 Results - Earnings Call Transcript - Seeking Alpha
#15
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1340
AMD baut derzeit einfach schlechtere CPUs als intel (Leistung und Effizienz) und auch die GPUs sind nicht wirklich viel besser und/oder billiger als die von nVidia.

Alles Gerede drumherum ist somit schlichtweg vergebens und AMD muß einfach mal wieder einen großen Wurf landen.
#16
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4811
Das wäre mit sicherheit gut und das nicht nur für AMD - leider wird es nichts in den nächsten Jahren ( Gleichstand wäre vll. möglich ).
#17
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1856
Ihre alten Entwickler haben sie gehen lassen (oder sind gegangen worden?) und nun haben sie sich Entwickler von Apple und Qualcomm geholt. Jetzt geht der AMD Zug in Richtung Smartphones und/oder Tablets ..... jedenfalls so weit wie Microsoft es zulässt.
#18
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Zitat Duplex;20078492
Das ist falsch, seit ende 2011 wurde die Architektur durch Bulldozer ersetzt, die hat keine Gemeinsamkeiten mehr mit Athlon (K7-K10), Bulldozer ist eine ganz andere Architektur, das größte Problem von AMD ist die Fertigung. :fresse: AMD = 32nm, Intel = 22nm


Das Problem bei der Fertigung ist nicht die Fertigungsgröße, AMDs Problem heißt Globalfoundries und AMD. Bei dem Quartalsverlsut sind 273 Millionen Euro Strafzahlung an Globalfoundries für die Vertragsauflösung drin, gemessen daran, dass man weiter bei denen Produziert, schon ein genialer Schachzug. Außerdem hat Globalfoundries einen bescheidenen 32nm-Prozess angeboten und geht jetzt einfach auf 28nm weiter, ich erwarte da nicht sonderlich viel...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]