> > > > Investoren sichern Neuanfang für Kodak

Investoren sichern Neuanfang für Kodak

Veröffentlicht am: von

kodaklogoDas 1892 gegründete Unternehmen Kodak hat Investoren für seinen Neuanfang gefunden. Wie das Handelsblatt berichtet, werden von den Banken UBS, JP Morgan Chase und zwei weiteren Finanzfirmen fast 800 Millionen Dollar bereitgestellt. Damit könnte Kodak im kommenden Jahr das Insolvenzverfahren verlassen. Die 793 Millionen Dollar werden nur unter der Bedingung zur Verfügung gestellt, dass Kodak Digital-Patente im Wert von 500 Millionen Dollar verkauft. Der Konzern hat schon seit einigen Monaten Probleme, diese zu verkaufen. Im August 2012 wurde bekannt, dass die im Konflikt stehenden Firmen Apple und Google Angebote für einige Digital-Patente abgeben wollten. Die Unternehmensspitze erhoffte sich einen Milliardenerlös, der aber nicht zustande kam. Die damaligen Gebote blieben trotz der Patentkriege zwischen Apple und Google unter dem von Kodak angestrebten Wert.

Kodak hatte in den vergangenen Jahrzehnten entscheidende Innovationen für die klassische Fotografie entwickelt. Seit der digitalen Fotografie hat sich das Unternehmen aus der Herstellung von fotografischer Ausrüstung zurückgezogen und stellt unter anderem professionelle Druckmaschinen her. Am 19. Januar 2012 stellte Kodak einen Insolvenzantrag und meldete kurz daraufhin die Einstellung der Produktion von Digitalkameras, Videokameras und digitalen Kameras. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10723
Wie sieht es denn mit ehemaligen Vebindlichkeiten aus ? Wenn das Unternehmen quasi aus der Insolvenz gerettet wird, müssen doch Gläubiger erstmal bedient werden ?!
#2
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
... Dafür sind ja die 793 Millionen gedacht...
#3
customavatars/avatar103882_1.gif
Registriert seit: 07.12.2008

Bootsmann
Beiträge: 585
Im Artikel hätte noch stehen müssen, dass Kodak die 1. wirkliche Digitalkamera (1975) entwickelt hat.

@Hardwarekäufer/Chezzard

In Deutschland steht (noch) das Wohl der Gläubiger ganz weit oben. In den USA ist es das Wohl der Eigner.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10723
Zitat bit64c;19727952
Im Artikel hätte noch stehen müssen, dass Kodak die 1. wirkliche Digitalkamera (1975) entwickelt hat.

@Hardwarekäufer/Chezzard

In Deutschland steht (noch) das Wohl der Gläubiger ganz weit oben. In den USA ist es das Wohl der Eigner.


Naja genaueres darf ich zwar nicht sagen, aber in deutschland gibt es einen (!) gläubiger wo noch forderungen im 8-stelligen Bereich offen sind. Ich meine da sind als "Bezahlnug" auch schonmal Patente über den Tisch gewandert.
#5
customavatars/avatar135671_1.gif
Registriert seit: 05.06.2010
Flensburg
Oberbootsmann
Beiträge: 775
Zudem die ca. 800 Millionen Dollar nur fließen, wenn Kodak auch Patente im Wert von 500 Millionen Dollar verkauft. Das wären dann 1,3 Milliarden Euro, um aus dem Insolvenzverfahren zu kommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]