> > > > 2012: ASUS könnte angepeilte Verkaufszahlen für Mainboards nicht erreichen

2012: ASUS könnte angepeilte Verkaufszahlen für Mainboards nicht erreichen

Veröffentlicht am: von

asusBereits gegen Ende des Jahres 2011 meldete der taiwanische Hersteller ASUS, dass für das Jahr 2012 satte 25 Millionen verkaufte Mainboards geplant seien. Dies wollte das Unternehmen vor allem durch drei neue Plattformen von Intel mit seiner Ivy-Bridge-Plattform und AMD mit seiner Trinity- und auch Vishera-Plattform erreichen. Zudem erhoffte sich das Unternehmen einen weiteren Anstieg der Verkaufszahlen durch den Start von Windows 8 von Microsoft. Inzwischen sind im Jahr 2012 drei Quartale vergangen und ASUS konnte in dieser Zeit rund 16,7 Millionen Mainboards an den Mann beziehungsweise Frau bringen.

Ausgehen von diesen Zahlen, glaubt ASUS aber nicht daran, 25 Millionen Exemplare ausliefern zu können, sondern spricht nur noch von 22,2 Millionen Mainboards für das Jahr 2012. Grund für diese Zahlen sind laut ASUS neben dem schwächelten Markt in den USA und Europa auch die starke Konkurrenz. Denn Gigabyte konnte in den ersten drei Quartalen etwa 14 Millionen Hautplatinen ausliefern und geht für das Jahr 2012 von insgesamt 18,5 Millionen Stück aus. Auch ASRock hat einige Modelle verkaufen können, wird sein gestecktes Ziel mit 9 Millionen aber wohl ebenfalls nicht erreichen und geht aktuell nur von 7 Millionen Mainboards für das Jahr 2012 aus.

Somit würde ASUS im Vergleich zum Jahr 2011 etwa 1 Millionen weniger Exemplare verkaufen, denn 2011 lag der Verkauf noch bei 23,3 Millionen Stück.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
wundert mich nicht, ich werd auch zu keinem Asus mehr greifen.
#2
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Hab zz Asus und bin vollstens zu frieden... wir werden sehen :)
#3
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25345
Zitat pinki;19671591
wundert mich nicht, ich werd auch zu keinem Asus mehr greifen.

Hier das gleiche, was auch für den IT bezogenen Freundeskreis gilt.

Großteil ist mit MSI oder Asrock unterwegs, egal ob nun ITX, µATX oder ATX.
#4
customavatars/avatar27896_1.gif
Registriert seit: 30.09.2005
Saarbrücken
Bootsmann
Beiträge: 557
Hab auch vor beim Nächsten System mal wieder nem Anderen Hersteller mit in die Waagschale zu werfen.
Weiss allerdings schon das es entweder nen Gigabyte oder ein Asrock wird. MSI kommt nicht in die Tüte.
#5
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 926
Habe auf Intelboards gewechselt - wesentlich weniger Verbrauch und die BIOS-Updates lassen sich auch ohne vorheriges Zurücksetzen in den Default-Modus einspielen.
#6
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3290
Hmm könnte ja dem Grenzenlos Guten Support liegen den sie haben :D
#7
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
Zitat Kazuya;19674129
Hmm könnte ja dem Grenzenlos Guten Support liegen den sie haben :D



Das seh ich genau so !!! Hab auch im Notebookbereich (ich weiß es geht hier um Mainboards) schon einige Pleiten einstecken müssen! Gerade gestern wollte ich eine Tastatur für ein Asus Notebook für einen Kunden bestellen aber der Preis für eine Tastatur beträgt HEK: 99,94€!!!! Lieferzeit ca. 4-6 Wochen! Genausolange ist auch ein Mainboard im Garantiefall unterwegs!!!!
Andere Hersteller schaffen das in der hälfte der Zeit
Service von Asus 5-!!!!!:sick:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]