> > > > Sony schreibt weiter rote Zahlen

Sony schreibt weiter rote Zahlen

Veröffentlicht am: von

sonyTrotz zahlreicher Umbaumaßnahmen schreibt der japanische Technologiekonzern Sony weiter rote Zahlen. So rutschten die Japaner im zweiten Geschäftsquartal 2012, das im September endete, mit 15,5 Milliarden Yen (150 Millionen Euro) erneut tief in die Verlust-Zone. Der Gesamt-Umsatz kletterte im Vergleich zum Vorjahresquartal zwar um maue 1,9 Prozent auf 1,6 Billionen Yen (15,5 Milliarden Euro), doch die Kosten des Sanierungsplans fraßen diesen mit 11,5 Milliarden Yen (111 Millionen Euro) um ein gutes Stückchen wieder auf.

Sony schwer zu schaffen macht noch immer die Spielesparte. Sie musste im zweiten Geschäftsquartal ein starker Rückgang von 15,8 Prozent hingenommen werden. Der Umsatz ging auf 148,2 Milliarden Yen (1,4 Milliarden Euro) zurück. Die Gewinne in dieser Sparte schrumpften um 14,0 Prozent, brachten am Ende aber noch immer ein positives Ergebnis von 2,3 Milliarden Yen (22,2 Millionen Euro) ein. Als Grund führt Sony hier eine stark gesunkene Nachfrage der beiden Spielekonsolen Playstation 3 und PSP an. Demnach seien weniger Geräte über die Ladentheken geschoben worden. Aber auch die dazugehörigen Spiele wechselten seltener ihren Besitzer. Da wussten auch die leicht gestiegenen Umsätze der neuen PS Vita nicht viel entgegen zu setzen.

Ebenfalls noch knapp in den schwarzen Zahlen, aber mit einem großen Umsatzrückgang ist die Sparte „Imaging Products“, wozu Foto- und Videokameras gehören. Hier verzeichnete Sony einen Umsatzrückgang auf 182,6 Milliarden Yen (1,76 Milliarden Euro) – ein Minus von 16,7 Prozent. Trotzdem blieb auch hier ein kleiner Gewinn von 2,6 Milliarden Yen (250 Millionen Euro) übrig. Die Musik- und Filmsparte von Sony musste jeweils einen Umsatzrückgang verbuchen, wenngleich diese mit 3,7 respektive 4,3 Prozent nicht ganz so hoch ausfielen und in beiden Fällen kleinere Gewinne übrig ließen.

Anders herum bei den mobilen Geräten. Hier konnte Sony die Umsätze von Smartphones und Notebooks um 112,1 Prozent steigern. Der Umsatz stieg auf 300,4 Milliarden Yen (2,9 Milliarden Euro). Unterm Strich blieb hier allerdings ein Minus 23,1 Milliarden Yen (223 Millionen Euro).

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]