> > > > Scott Forstall und John Browett verlassen Apple

Scott Forstall und John Browett verlassen Apple

Veröffentlicht am: von

apple logoEs ist eine Umstellung auf höchster Personalebene bei Apple. Mit sofortiger Wirkung wird John Browett, Chef für das Retail-Geschäft, das Unternehmen verlassen. Außerdem wird Scott Forstall Apple im kommenden Jahr verlassen. Farstall war und ist für die Entwicklung bei iOS verantwortlich. Im Gegenzug erhalten Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi neue bzw. erweiterte Aufgabenfelder.

Jony Ive soll zusätzlich zu seiner Rolle als Designchef auch noch das Team für Human Interface (HI) leiten. Eddy Cue, bislang für Online-Services zuständig, übernimmt auch noch Verantwortung für Siri und Maps. Craig Federighi leitet zukünftig sowohl die Entwicklung von iOS als auch von OS X. Chef der Hardware-Entwicklung ist und bleibt Bob Mansfield. Zusätzlich soll er sich nun auch um die Entwicklung neuer Drahtlos- und Halbleiter-Technologien kümmern.

In jüngster Vergangenheit ist Apple besonders durch den vermeintlichen Fehlstart des eigenen Karten-Dienstes in die Kritik geraten. Die Hauptverantwortung für diesen Bereich trug Scott Forstall. Ob sein Rückzug im kommenden Jahr in direktem Zusammenhang dazu steht, ist nicht bekannt. Er wird, genau wie die komplette Retail-Sparte, nun Tim Cook unterstellt, der beide Bereiche für den Interim-Zeitraum übernimmt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3965
Absolut die richtige Entscheidung. Forstall war absolut machtgierig und hat viele Fails bei Apple in den letzten Monaten & Jahren mitzuverantworten.
#2
customavatars/avatar128935_1.gif
Registriert seit: 30.10.2006
nds ツ

Darkside of Luxx


Beiträge: 3548
vierter Satz, Nachname falsch

Zitat Bene65;19659965
Absolut die richtige Entscheidung. Forstall war absolut machtgierig und hat viele Fails bei Apple in den letzten Monaten & Jahren mitzuverantworten.


abgesehen davon, dass er bei einigen Fans unbeliebt zu sein schien (warum auch immer, nur weil manchen sein Lächeln wie aufgesetzt wirkte?) sehe ich bei ihm keine gravierenden Fails, außer das mit den Maps (und vielleicht wegen Human Interface in iOS, aber das wäre mit Sicherheit kein Grund jemanden zu entlassen)
da ist viel mehr als nur das, viele sahen ihn vor Jobs' Tod als seinen Nachfolger für die CEO-Position, und das mag/mochte Cook gar nicht
eigentlich ziemlich logisch von T.C. Seite aus
#3
Registriert seit: 29.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1244
ich würde den designchef machen, auf 400 € basis
#4
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
@Kassad: Der 9-jährige Long-Feng-fu aus xian-hao verlangt aber nur 330€.

Ohne Lohndumping kommst du da nicht rein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]