> > > > Scott Forstall und John Browett verlassen Apple

Scott Forstall und John Browett verlassen Apple

Veröffentlicht am: von

apple logoEs ist eine Umstellung auf höchster Personalebene bei Apple. Mit sofortiger Wirkung wird John Browett, Chef für das Retail-Geschäft, das Unternehmen verlassen. Außerdem wird Scott Forstall Apple im kommenden Jahr verlassen. Farstall war und ist für die Entwicklung bei iOS verantwortlich. Im Gegenzug erhalten Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi neue bzw. erweiterte Aufgabenfelder.

Jony Ive soll zusätzlich zu seiner Rolle als Designchef auch noch das Team für Human Interface (HI) leiten. Eddy Cue, bislang für Online-Services zuständig, übernimmt auch noch Verantwortung für Siri und Maps. Craig Federighi leitet zukünftig sowohl die Entwicklung von iOS als auch von OS X. Chef der Hardware-Entwicklung ist und bleibt Bob Mansfield. Zusätzlich soll er sich nun auch um die Entwicklung neuer Drahtlos- und Halbleiter-Technologien kümmern.

In jüngster Vergangenheit ist Apple besonders durch den vermeintlichen Fehlstart des eigenen Karten-Dienstes in die Kritik geraten. Die Hauptverantwortung für diesen Bereich trug Scott Forstall. Ob sein Rückzug im kommenden Jahr in direktem Zusammenhang dazu steht, ist nicht bekannt. Er wird, genau wie die komplette Retail-Sparte, nun Tim Cook unterstellt, der beide Bereiche für den Interim-Zeitraum übernimmt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3984
Absolut die richtige Entscheidung. Forstall war absolut machtgierig und hat viele Fails bei Apple in den letzten Monaten & Jahren mitzuverantworten.
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
vierter Satz, Nachname falsch

Zitat Bene65;19659965
Absolut die richtige Entscheidung. Forstall war absolut machtgierig und hat viele Fails bei Apple in den letzten Monaten & Jahren mitzuverantworten.


abgesehen davon, dass er bei einigen Fans unbeliebt zu sein schien (warum auch immer, nur weil manchen sein Lächeln wie aufgesetzt wirkte?) sehe ich bei ihm keine gravierenden Fails, außer das mit den Maps (und vielleicht wegen Human Interface in iOS, aber das wäre mit Sicherheit kein Grund jemanden zu entlassen)
da ist viel mehr als nur das, viele sahen ihn vor Jobs' Tod als seinen Nachfolger für die CEO-Position, und das mag/mochte Cook gar nicht
eigentlich ziemlich logisch von T.C. Seite aus
#3
Registriert seit: 29.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1188
ich würde den designchef machen, auf 400 € basis
#4
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
@Kassad: Der 9-jährige Long-Feng-fu aus xian-hao verlangt aber nur 330€.

Ohne Lohndumping kommst du da nicht rein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]