> > > > Verkauf von Computern in Europa sinkt enorm

Verkauf von Computern in Europa sinkt enorm

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDer Verkauf von Computern ist europaweit extrem gesunken. Dies kommt zum einem davon, dass Windows 8 vor den Türen steht. Zum anderen der rasante Anwuchs von Umsätzen aus den Tablet- und Smartphone-Bereich. Aus dem EMEA-Bericht geht hervor, dass 7,7 Prozent weniger Computer verkauft wurden als im Vergleichszeitraum aus 2011.

In Westeuropa fielen die Absatzzahlen um 12,8 Prozent. Laut den Analysten liegt dies daran, dass der Bedarf im Business-Segment zunehmend abnimmt und die veränderten Konsumenten Nachfrage. Viele Nutzer kaufen sich nicht mehr nach jeder Generation neue Hardware, sondern warten erst einmal ab. Hewlett Packard (HP) erlitt zwar einen Rückgang von 16 Prozent, bleibt aber dennoch als erster der Top-Hersteller in der Region. Acer belegt den zweiten Platz, muss aber auch einen 3,2 Prozent einbüßen.

Lenovo hingegen zeigt als einziger Hersteller, dass man auch positive Zahlen schreiben kann. Als Drittplatzierter verzeichnet Lenovo einen positiven Absatz von 26,5 Prozent zum Vergleichszeitraum 2011. Der Hersteller aus China verkauft seine Produkte hauptsächlich in der CEE-Region (Central and Eastern-Europe) und im Nahen Osten. Auch in Westeuropa entscheiden sich immer mehr Konsumenten für Lenovo.

ASUS liegt mit sinkenden Absatzzahlen von 3,8 Prozent auf Rang vier. Besonders stark traf es Dell. Das Unternehmen, welches auch Alienware unterhält, verkaufte 14,1 Prozent weniger Geräte als im vorigen Vergleichsjahr. 

PC-Verkäufe der Top-Hersteller, 3. Quartal 2012 

Vendor 3Q11 3Q12 Share 3Q11 Share 3Q12 3Q12/3Q11 Growth
Hewlett-Packard 5,525 4,641 19.9% 18.1% -16.0%
Acer Group 3,333 3,227 12.0% 12.6% -3.2%
Lenovo 2,163 2,737 7.8% 10.7% 26.5%
ASUS 2,769 2,664 10.0% 10.4% -3.8%
Dell 2,506 2,153 9.0% 8.4% -14.1%
Others 11,407 10,151 41.2% 39.7% -11.0%
Total 27,704 25,572 100% 100% -7.7%

(Quelle: IDC)

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 26.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 176
Vielleicht ist der PC Markt auch langsam einfach gesättigt? Seit einigen Jahren tut sich doch in Sachen Geschwindigkeit kaum noch was.

Mal angenommen ich bin kein Zocker. Was genau kann ich mit einem PC von vor 3 oder 4 Jahren nicht machen, was ich mit einem PC von heute machen kann?

Wo hat denn ein neuer PC seinen Mehrwert? Das einzige neue was einen wirklichen Vorteil bringt sind doch wohl die SSDs. Und selbst die kann ich doch ggf. noch in den PC von vor 3-4 Jahren einbauen.

SATA3, USB3 und die anderen neuen Anschlüsse sind sicher tolle Sachen. Aber bringen die dem 0815-Nuter einen wirklichen Nutzen? Hatten denn die Vorgänger etwas was dem Nutzer derart zu schaffen macht um sich deswegen einen neuen PC zu kaufen?
#14
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17056
jap die meisten leute haben nen pc der ihnen reichtu nd kaufen eher ma nen ipad zum chilligen aufm sofa/klo surfen
#15
customavatars/avatar163479_1.gif
Registriert seit: 18.10.2011
Golf von Oman
Banned
Beiträge: 1057
Irgendwann ist der Markt auch vorläufig gesättigt, das stimmt schon, weil es gibt nicht so viel was mehr Leistung brauch als die es schon vor 2-3 Jahren gab. Die meisten Gamer kaufen meist nur ne neue Graka, es gibt halt momentan kaum Zuwachs von Sachen die wieder mehr Leistung brauchen.
#16
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Ich gebe Tr1umph vollkommen Recht.

Sogar ein 4 Jahre Altes Notebook mit "Ach so hinterherhinkendem" AMD Prozessor konnte ich durch ne SSC neues Leben einhauchen.

Ich muss zugeben, sogar ein Aton N55 mit 1.66Ghz Reicht für office mehr als aus, wenn man ne SSD hat.
#17
Registriert seit: 10.08.2010

Obergefreiter
Beiträge: 113
ich hab n 2-3 jahre altes system mit i5 750 + amd 5850, beides übertaktet und es läuft quasi alles in full hd bei höchsten qualitätseinstellungen mit nicht vollem AA. ich sehe keinen grund mir was neues zu holen und wenns dann doch mal soweit ist brauch ich nur ne neue graka
#18
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
In Spielen wirds glaubig frühestens mit den neuen Konsolen wieder nen großen Sprung geben
#19
Registriert seit: 10.08.2010

Obergefreiter
Beiträge: 113
wenn dem so ist wovon ich auch ausgehe gibts dann halt ne neue graka. das restliche system sollte denke ich mal auch für diese belastungen gewapnet sein
#20
Registriert seit: 31.12.2011

Banned
Beiträge: 982
Allmählich begreifen die meisten Nutzer, dass sie mit ihrem PC kaum mehr machen als Internet und Email - naja, etwas IP-Telefonie, Skype, paar Fotos, Tralala. Dafür reicht der Jugend ein Smartphone.

Jahrzehnte hat die Branche von Killerapplikation gefaselt - kam aber nie so richtig.
#21
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 669
Na klar die Region Westeuropa (das sind nämlich DIE KRISENLÄNDER) kaufen natürlich fett smartphones, tablets anstatt PCs..ne die kaufen einfach GAR NICHTS MEHR ...die region zu der zb deutschland gehört ist CENTRAL and Eastern Europe..und da siehts ganz entspannt aus. Aber diese Statistiken hören wir seit Jahren und es wird die PC Todesglocke geläutet..BLABlahBlah.

und das man seinen PC immer wieder mit teilen upgraded bevor man eienn komplett wechsel macht ist schon immer in dieser
statistik unter den Tisch gefallen.
#22
Registriert seit: 12.09.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1170
Wenn man sieht, was die neue Tables und Smartphones alles können, brauchen viele einfach keinen richtigen PC mehr.
Die Menschen wollen miteinader vernetzt sein.
Klar es gibt immer noch welche die Spielen oder Bildberarbeitung machen, die kaufen sich auch weiter hin einen Rechner.

Doch leider wird die Zukunft bei den Mobilen Geräten liegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]