> > > > Sony Mobile: Umzug nach Japan und Streichung von 1000 Stellen

Sony Mobile: Umzug nach Japan und Streichung von 1000 Stellen

Veröffentlicht am: von

sonyIm Oktober letzten Jahres übernahm der Elektronikkonzern Sony seinen Partner Ericsson, sodass sich die Handy-Sparte seither zum Aufgabenfeld des japanischen Großkonzerns zählt. Befand sich der Standort der Abteilung für mobile Geräte bislang jedoch auch weiterhin in Schweden, kündigt Sony nun eine Umlagerung nach Tokyo in Japan an.

Stattfinden soll der Umzug im Oktober diesen Jahres. Kunimasa Suzuki, CEO und Präsident von Sony Mobile nennt als Begründung für den Standortwechsel vor allem die zunehmende Wichtigkeit des Smartphone-Geschäftes. Der Umzug nach Japan helfe demnach, Sony Mobile weiter in den Konzern integrieren zu können. Durch die daraus resultierende Verbesserung der Betriebsstruktur sollen hohe Kostenersparnisse erzielt werden. Gänzlich aufgeben möchte man den Standort in Schweden jedoch nicht. Vielmehr plant der Konzern die Entwicklung von Software in das Königreich zu verlagern.

Des Weiteren gibt Sony bekannt, dass man 15 Prozent der Belegschaft entlassen werde. Von den insgesamt 1000 betroffenen Mitarbeitern sollen alleine 650 Angestellte in Schweden ihren Job verlieren.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7012
Ach kommt. Wenn der Rechte etwas weniger futtern würde, könnte Sony die Mitarbeiter halten...
#2
Registriert seit: 29.02.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1995
lol und wenn er den linken auffuttert, können sie vom gesparten gehalt sogar neue einstellen
#3
Registriert seit: 13.02.2008
Hard, Österreich
Oberbootsmann
Beiträge: 842
Zitat Andregee;19350688
lol und wenn er den linken auffuttert, können sie vom gesparten gehalt sogar neue einstellen


:D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]