> > > > Samsung kauft Mobilfunksparte von CSR

Samsung kauft Mobilfunksparte von CSR

Veröffentlicht am: von

samsungWie Samsung und CSR (Cambridge Silicon Radio) heute bekanntgeben, hat man sich über den Kauf der Mobilfunksparte des britischen Unternehmens durch die Koreaner geeinigt. Diese geht für 310 Millionen US-Dollar an Samsung und beinhaltet auch 21 US-Patente, die ebenfalls in den Besitz von Samsung übergehen. Damit will der koreanische Großkonzern vermutlich seine Position in den Patentstreitigkeiten mit zahlreichen Herstellern stärken.

Joep van Beurden, CEO von CSR:

This transaction will accelerate our transformation into a higher gross margin platform company operating in attractive growth markets where we have a leading market position. As a result, we will be a more competitive, more differentiated and more profitable business. The value achieved for our handset operations reflects the market leadership of our handset connectivity and location technology created through the talent, expertise and dedication of our people. This transaction unlocks material value for our shareholders, who will also benefit from a significant return of capital. I believe that under Samsung's ownership the handset operations will be in a better position to prosper in the global handset market. I would like to thank all our colleagues who will be transferring to Samsung for their outstanding service to CSR over many years.

Weiterhin übernimmt Samsung Anteile von CSR im Wert von 34,4 Millionen US-Dollar, was sie zu einem 4,9-prozentigen Miteigentümer macht. CSR hatten in den vergangenen Monaten mit schrumpfenden Absatzzahlen seiner Produkte zu kämpfen, da die Hauptabnehmer Nokia und RIM ihrerseits ebenfalls mit Problemen zu kämpfen haben. Der Börsenwert des Unternehmens ging in zwei Jahren um mehr als Hälfte zurück. Nach der heutigen Ankündigung machte die Aktie an der Börse in London einen Sprung um 40 Prozent nach oben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]