> > > > Telekom und Mastercard bringen SIM-Karte mit NFC

Telekom und Mastercard bringen SIM-Karte mit NFC

Veröffentlicht am: von

telekom2Das bezahlen über die Nahfunk-Technologie NFC (Near Field Communication) wird immer beliebter und die Telekom möchte ihre Position in diesem Bereich wohl ausbauen. Wie das Unternehmen nämlich bekannt gegeben hat, sollen noch in diesem Jahr erste SIM-Karten ausgeliefert werden, die das Bezahlen per NFC ermöglichen. Erreicht werden soll dieses Ziel durch eine Partnerschaft mit Mastercard. Mastercard bietet aktuell bereits weltweit mehr als 33 Millionen–Akzeptanzstellen an und durch einen Ausbau soll diese Zahl in den kommenden Jahren noch weiter wachsen. Die Telekom erhofft sich dadurch einen sehr einfachen Bezahlvorgang, denn die Transaktionen werden berührungslos vom Handy an ein NFC-Terminal übermittelt und zudem erhält der Kunde bei jedem Bezahlvorgang sofort eine Bestätigung per SMS.

Im vierten Quartal 2012 soll eine erste Testphase in Polen starten und für das erste Halbjahr 2013 ist der Start auch für Deutschland geplant. Durch diesen Schritt werden EC- und Kredit-Karten wohl nicht mehr benötigt und eventuell in der Zukunft komplett durch NFC ersetzt. Bisher ist noch nicht bekannt, ob für den Nutzer beim Einsatz einer Telekom SIM-Karte zusammen mit NFC von Mastercard beim Bezahlen Gebühren berechnet werden, oder ob dies nicht der Fall sein wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 29.09.2008
BW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1843
Ohje... ich seh mich schon durch den Supermarkt sprinten weil mein Handy nur noch 1% Akku hat...
#2
Registriert seit: 26.08.2011

Gefreiter
Beiträge: 49
Ist das dann auch sicher genung? Oder ist es dann nicht noch leichter andere Konten abzuräumen?
#3
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Da NFC nur über sehr geringe Distanzen funktioniert und die Empfänger durch einen elektronmagnetischen Impuls (Stichwort Induktion) mit Strom versorgt werden, ist es imo nicht zwingend unsicher. Die Sicherheit ist dann eher eine Frage des Gerätes. Sprich: Wessen Handy geklaut wird, der läuft natürlich Gefahr, dass Leute per NFC EInkäufe tätigen. Deshalb ist die Partnerschaft mit den Kreditkarten-Anbietern so wichtig. Nicht nur, damit das Ganze überhaupt funktioniert sondern auch um die Karte, die ja im Handy registriert ist, notfalls schnell sperren zu können.
#4
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25448
Bis zu 4cm kann man durchaus ausnutzen, da viele Leute ihr Handy in der Hosentasche tragen. Bin mal gespannt, wie sich das auf Dauer schlagen wird. :)
#5
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1317
der chip wird mit sicherheit erst bei der zahlung / bestätigung durch tastendruck aktiv also unmöglich im vorbeigehen da signale abzuzapfen
#6
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25847
Zitat OrangeJUICE;19108750
der chip wird mit sicherheit erst bei der zahlung / bestätigung durch tastendruck aktiv also unmöglich im vorbeigehen da signale abzuzapfen


Ist nur eine Frage der Zeit. Erinnert mich ein wenig an Stealth Ping
#7
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2602
@OrangeJUICE
Gab es erst letztens einen Test im TV wo man genau über NFC die ganzen Daten auslesen konnte und dann mit diesen "Abbuchungen tätigen konnte".
Da muss nicht mal direkter Kontakt bestehen. -> Durch die Hose und den Geldbeutel durch. (bezogen auf EC Karten war das soweit ich mich erinnere)
Wird bei den Kreditkarten nicht anders sein.

Daher hoffe ich doch, dass man die Wahl haben wird ob man so etwas überhaupt möchte ... sonst muss man erst wieder mühselig den Chip irgendwie ausschalten oder zerstören.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]