> > > > Toshiba gibt Netbook-Geschäft in den USA auf

Toshiba gibt Netbook-Geschäft in den USA auf

Veröffentlicht am: von

toshibaMit den Netbooks versuchten zahlreiche Hersteller eine neue Geräteklasse auf dem Markt zu etablieren, welche vor allem für das Surfen von unterwegs konzipiert wurde. In den letzten Jahren wuchs die Konkurrenz zu den „Mini-Laptops" jedoch rasant an: Neben den flachen Tablet-Computern üben auch die Ultrabooks der US-Chipschmiede Intel verstärkt Druck auf den Netbook-Markt aus. Der japanische Hersteller Toshiba zieht nun erste Konsequenzen aus den sinkenden Verkaufszahlen und stellt den Vertrieb von Netbooks in den USA ein.

Einem Pressesprecher von Toshiba zufolge sehe der Konzern die Daseinsberechtigung von Netbooks als abgelaufen. Demnach biete die aktuelle Marktlage mit günstigen Einsteiger-Laptops und teureren Ultrabooks gute Alternativen zu den betagten Netbooks. In Europa möchte das Unternehmen das Netbook-Geschäft vorerst weiterführen. Dass jedoch auch auf dem europäischen Markt die Nachfrage nach den Netbooks stark sinkt, liegt auf der Hand.

Toshiba NB_510_family_Prod_Full_Nov11_08

Künftige Entwicklungen von Toshiba sollen sich eigenen Aussagen zufolge verstärkt auf die Ultrabook-Geräteklasse konzentrieren. Inwiefern man in der nahen Zukunft mit neuen Ultrabooks von Toshiba rechnen darf, führte der Hersteller allerdings nicht aus.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar35859_1.gif
Registriert seit: 25.02.2006

Admiral
Beiträge: 9558
löl
#2
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3763
Ich rate Banken zu eröffnen!
#3
Registriert seit: 18.09.2008
Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 867
Die Nachfrage ist da nur die Geräte sind meis bzw. erfüllen nichtmal auf dem Papier die Anforderungen der Kunden. Man schaue sich das x121e an, sehr erfolgreich trotz des Serienfehlers der ja mittlweile vielen bekannt ist. Statt lahmen Atoms mit Schminkspiegel wollen die Kunden einen vergleichsweise schnelleren E-450 oder ULV i3 mit mattem Display und langer Laufzeit. Das einzige Gerät das neben dem x121e dieses Profil erfüllt ist das Samung 305U1A, welches laut Test jedoch ne Klapperkiste ist. MSI hat jetzt ein vielversprechendes Gerät mit Brazos 2 angekündigt. Der Bedarf ist jedenfalls da die Hersteller scheinen ihn nur nicht decken zu wollen und jammern dann lieber über schlechte Verkaufszahlen.
#4
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2076
Kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass die Nachfrage nicht das Problem sein soll. Tabelts/Smartphones werden immer größer/besser/performanter und wer bequem schreiben will nimmt lieber ein Ultra-/Notebook, statt seine Hände über 'ner Netbook-Tastatur zu verrenken.
#5
customavatars/avatar162408_1.gif
Registriert seit: 27.09.2011

Bootsmann
Beiträge: 729
genau..nen Netbook .. niemals denn schlepp ich lieber nen 15 zoll mit rum^^

Zitat marvinator;18939077
Kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass die Nachfrage nicht das Problem sein soll. Tabelts/Smartphones werden immer größer/besser/performanter und wer bequem schreiben will nimmt lieber ein Ultra-/Notebook, statt seine Hände über 'ner Netbook-Tastatur zu verrenken.
#6
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2076
In die Hosentasche passt beides nicht. Also, wenn schon Tasche, dann eine mit 'nem Ultrabook darin (ja, ist viel teurer, jaja). ;)
Mag ja jeder nach seinen Vorlieben machen. Die meisten, die ich kenne halten nicht so viel von Netbooks und in der Uni seh' ich auch mehr Leute mit Ultra-/Notebook, als mit Netbook, und der eine bei uns mit Netbook hat es nicht oft dabei und benutzt es dann auch kaum...
Daher finde ich es gut nachvollziehbar, wenn Toshiba mit der Nachfrage argumentiert.
#7
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6971
Zitat AMDprayer;18938619
Die Nachfrage ist da nur die Geräte sind meis bzw. erfüllen nichtmal auf dem Papier die Anforderungen der Kunden. Man schaue sich das x121e an, sehr erfolgreich trotz des Serienfehlers der ja mittlweile vielen bekannt ist. Statt lahmen Atoms mit Schminkspiegel wollen die Kunden einen vergleichsweise schnelleren E-450 oder ULV i3 mit mattem Display und langer Laufzeit. Das einzige Gerät das neben dem x121e dieses Profil erfüllt ist das Samung 305U1A, welches laut Test jedoch ne Klapperkiste ist. MSI hat jetzt ein vielversprechendes Gerät mit Brazos 2 angekündigt. Der Bedarf ist jedenfalls da die Hersteller scheinen ihn nur nicht decken zu wollen und jammern dann lieber über schlechte Verkaufszahlen.



Das gefühl hab ich auch..
man hat so das gefühl die Hersteller ignorieren das was die Breite masse haben will...
das ist aber nicht nur bei Netbook so auch bei lappis und besonders auch bei Smartphones (Stichwort akkuleistung)
#8
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2209
In 95% aller Netbooks steckt ein Atom - und das schon seit Jahren. Kein Wunder also, dass keiner mehr Bock auf die Dinger hat.
Hätte der Atom sich über die Jahre weiterentwickelt, wären Netbooks heute vielleicht interessanter.
#9
Registriert seit: 22.07.2008

Bootsmann
Beiträge: 693
Zitat 3-De-Ef-Iks;18941493
In 95% aller Netbooks steckt ein Atom - und das schon seit Jahren. Kein Wunder also, dass keiner mehr Bock auf die Dinger hat.
Hätte der Atom sich über die Jahre weiterentwickelt, wären Netbooks heute vielleicht interessanter.


-Das stimmt, wobei ich finde dass mit AMD´s Ontario/Zacate APU´s sich eine Menge getan hat, man bekommt erschwingliche Geräte die sehr gut mit Multimedia umgehen können. Wer braucht also einen Intel Atom?
-Leider gehört Toshiba zu den Herstellern die ich bei meiner Netbookauswahl mitfavorisiert habe, da Sie eine sehr gutes, aber mMn verbesserungfähiges Gerät gebracht haben. Das Toshiba NB550D mit C-60 APU, in versch. Farben, guter Akku, Haman Kardon Lautsprecher. Was mir nicht gefallen hat: Das glänzende Display, und der dicke Displayrand. Trotz allem...es schlägt jedes Atom Netbook, ...meine Kritik ist Geschmacksache u. der ist ja von Pers. zu Pers. unterschiedlich.

-Und auch ich ziehe ein Netbook einen Tablet vor, weil es halt eine richtige Tastatur hat u. von der Performance sowieso stärker u. günstiger ist.

-Bei mir ist es ein Lenovo x121e E-450 geworden, sehr zufrieden.
#10
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2209
@Amando

APU-Netbooks finde ich sehr interessant. Wie gesagt lässt die Auswahl an Geräten sehr zu wünschen übrig.
Ich habe mich schon viel umgeschaut, aber mein Traumgerät war leider noch nicht dabei. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]