> > > > Urteil: Google verstieß nicht gegen Java-Patente

Urteil: Google verstieß nicht gegen Java-Patente

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gesetzEine lange Episode gerichtlicher Auseinandersetzungen ging letzte Woche vorerst dem Ende entgegen. Die Rede ist vom spektakulären Fall Oracle vs. Google. Spektakulär deshalb, weil der Hauptgegenstand der Verhandlung Anschuldigungen seitens Oracle waren in denen es hieß, Google verstieße gegen geltende Java-Patente in seiner Android-Plattform. Da das System mittlerweile auf gut der Hälfte aller Smartphones zum Einsatz kommt, wäre eine Bestätigung der Anschuldigung für Google nicht nur schmerzhaft sondern vor allem sehr teuer geworden. Die von Oracle verlangten Schadensersatzforderungen machten auch vor dreistelligen Millionenbeträgen nicht halt.

Vergangenen Freitag befand eine 10-köpfige Jury in San Francisco Google für unschuldig. So stellte das Gericht fest, dass Google nicht gegen die zwei von Oracle angeführten Patente verstoße. Sämtliche Forderungen nach Schadensersatz sind damit hinfällig. Einzig eine einzelne kopierte Funktion gibt Oracle noch eine Möglichkeit finanziell aus dem Verstoß Kapital zu schlagen, auch wenn dies nicht sehr wahrscheinlich und die zu erwartende Summe sehr gering ist.

In dem sechs Wochen dauernden Prozess fuhren beide Seiten die Top-Anwälte im Technologiebereich auf, um ihre Positionen darzulegen. Nach dem dennoch etwas wässrigen Urteil steht Oracle nun ein neuer Klageversuch frei, wenn auch mit sehr geringen Chancen auf Erfolg bzw. überhaupt eines Gerichtsverfahrens. Nach der Verkündung ist nun auch keiner dritte Phase der Verhandlung, in der die Höhe der Schadensersatzzahlungen ermittelt worden wäre, mehr möglich. Das Urteil ist somit ein großer Sieg für Google und Android. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Computex: AMD mit Live-Pressekonferenz zu neuen A-Series-APUs und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_LOGO_2013

AMD gibt per Investor-Mitteilung bekannt, dass man von der Computex in diesem Jahr eine Live-Pressekonferenz übertragen wird. Diese findet am 1. Juni um 10:00 Uhr morgens CST, also 18:00 Uhr unserer Zeit statt. Die Themen der Pressekonferenz werden natürlich nicht konkret genannt, allerdings... [mehr]

Amazon Prime Now: Lieferung in Berlin innerhalb einer Stunde

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon lässt in Berlin Prime Now an den Start gehen: Besteller können dort ihre Lieferungen nun bereits innerhalb einer Stunde erhalten. Alternativ lässt sich ein Lieferungsfenster innerhalb der Uhrzeiten von 8 Uhr morgens bis 12 Uhr abends einrichten. Der Zeitrahmen sollte dann zwei Stunden... [mehr]