> > > > Patentverletzung: US-Importverbot für Motorola-Smartphones

Patentverletzung: US-Importverbot für Motorola-Smartphones

Veröffentlicht am: von

MicrosoftAuf dem Smartphone-Markt häufen sich mit wachsender Geräteanzahl auch die Meldungen über Patentverletzungen. So musste nun Motorola ein Importverbot für die USA einstecken, da einige Android-Geräte des Herstellers gegen ein Patent des US-Softwareriesen Microsoft verstoßen.

Obwohl Microsoft insgesamt neun verletzte Patente anführte, wurde nur die Verletzung eines Patentes von der US-Bundesbehörde auch tatsächlich anerkannt. Dabei handelt es sich um das US-Patent 6370566, das eine Technik zur Erstellung von Gruppenterminen schützt. Dass dieses Patent jedoch ausreicht, um den Import von den entsprechenden Geräten zu stoppen, zeigte sich wenig später. Welche Geräte konkret von dem geforderten Verkaufsverbot betroffen sind, ist unklar. Bekannt ist bislang nur, dass Microsoft insgesamt 18 Geräte im Visier hat - darunter auch das Droid 2 und Xoom. 

Aushelfen könnte dem Unternehmen jetzt nur noch der US-Präsident Barack Obama, welchem 60 Tage für die Überprüfung des Importverbots zur Verfügung stehen. Derzeit darf Motorola seine Geräte innerhalb der USA noch für eine Lizenz von 33 Cent pro Einheit verkaufen. Microsoft hofft, dass sich auch Motorola künftig dafür bereiterklären werde, Lizenzgebühren für die Nutzung der Microsoft-Patente zu zahlen. Motorola äußerte in diesem Zusammenhang nur, dass man das getroffene Urteil überprüfen werde.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]