> > > > TSMC gibt NVIDIA bei 28-nm-Prozess den Vorzug

TSMC gibt NVIDIA bei 28-nm-Prozess den Vorzug

Veröffentlicht am: von

tsmc logoIn der Vergangenheit hatten wir immer wieder über die 28-Nanometer-Produktion von TSMC berichtet, denn angeblich sind die verfügbaren Kapazitäten voll ausgeschöpft, da die Ausbeute noch nicht hoch genug ausfällt und zudem die Nachfrage die Produktionskapazitäten übertreffen. Wie nun aber bekannt wurde, soll der weltgrößte Chiphersteller TSMC das Unternehmen NVIDIA bei dem 28-nm-Prozess bevorzugt behandeln und mehr Wafer liefern, als an andere Unternehmen. Als Grund nannte die Quelle, dass NVIDIA angeblich mit den Liefermengen unzufrieden war und sogar bereits nach anderen Auftragsfertigern Ausschau gehalten hat. Natürlich möchte TSMC vermeiden, dass NVIDIA seine aktuellen Grafikprozessoren bei einem anderen Hersteller produzieren lässt und deshalb ist wohl die Entscheidung gefallen, dass für die kalifornische Grafikschmiede ab sofort mehr Wafer produziert werden als bisher.

Neben NVIDIA soll aber angeblich auch das Unternehmen Qualcomm mit einer erhöhten Anzahl an Wafern rechnen können, denn auch dieses Unternehmen hat sich bereits nach Alternativen umgeschaut. Da auch AMD seine aktuellen Grafikchips bei TSMC mit dem 28-nm-Prozess fertigen lässt, kommt natürlich die Frage auf, ob AMD nun weniger Wafer geliefert bekommt als bisher oder ob andere Unternehmen mit einer geringeren Stückzahl rechnen müssen. Es wird sich aber sicherlich in den kommenden Wochen erst noch zeigen müssen, ob die Grafikkarten von AMD weiterhin bei den Händlern im Lager vorrätig sein werden oder ob die Lagerbestände vielleicht in Zukunft geringer ausfallen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
was macht dann tsmc wenn sich amd auch nach anden herstellern umschaut
#2
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18253
Na auch mehr liefern und das geht solange, bis die endlich ihre Anlagen im Griff habeb.
#3
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
@stoedl
Man kann wohl mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass diese Extrawurst ausschließlich auf die Kosten der kleineren Kunden geht. AMD gehört dagegen, neben Nvidia und Qualcomm, zu den Großkunden. Da AMD neben den GPUs auch noch die APUs bei TSNC fertigen lässt, dürfte deren Auftragsvolumen mittlerweile sogar über Nvidias liegen.

Qualcomm profitiert sogar gleich doppelt, nicht nur bekommen sie (wie Nvidia) zusätzliche Waver, gleichzeitig wird auch noch deren kleineren Konkurrenten im SOC-Bereich das Wasser abgegraben.
#4
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Ist doch total egal. In einem halben Jahr gibt es für alle genug.

Ich werde mir eh erst den 28nm Tock kaufen. Der wird wesentlich besser sein, mehr Shader und viel mehr Takt. Denn der Prozess wird dann deutlich ausgereifter sein.
#5
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
ahh also hätten da die kleineren kunden praktisch die arschkarte gezigen
#6
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Es ist ja nicht gesagt dass TSMC nur ein unveränderliches Kontingent an Wafern fährt. Ich kann mir gut vorstellen dass die ihre Kapazitäten im 28nm Prozess stetig ausbauen und Nvidia und Qualcomm eben bei der Zuteilung der neuen Kapazitäten bevorzugt werden. Damit bleibt für die anderen Kunden genau so viel wie bisher auch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]