> > > > Motorola erreicht Vertriebsverbot gegen Microsoft

Motorola erreicht Vertriebsverbot gegen Microsoft

Veröffentlicht am: von

rechtsstreitWeltweit kämpfen Technologieriesen um ihr geistiges Eigentum und ziehen gegen Konkurrenten mit Patenten zu Felde bzw. zu Gericht. Neben dem spektakulären Fall Google vs. Oracle, sorgte heute ein weiterer Prozess für Aufsehen. 

Konkret geht es um den US-Konzern Motorola, der gegen den Softwareriesen Microsoft sowohl in Mannheim als auch in Seattle Klage einreichte. Es handelt sich dabei um Verstößte seitens Microsoft gegen Motorola-Patente, die den Videokomprimierungsstandard H.264 und weitere standardisierte WLAN-Techniken betreffen. Das Landgericht Mannheim gab der Klage am heutigen Mittwoch Stand und belegte Microsoft daraufhin mit dem von Motorola geforderten Vertriebsverbot. Betroffen sind die Spielekonsole Xbox 360 sowie das Betriebssystem Windows 7 und der Internet Explorer. 

Microsoft selbst ist der Meinung nicht gegen besagte Patente verstoßen zu haben, da Motorola diese nicht zu fairen, marktüblichen Konditionen lizenziere. Damit verstößt der Handyhersteller gegen das FRAND-Prinzip (fair, reasonable and non-discriminatory") für standardisierte Patente. 

Es ist unterdessen unwahrscheinlich, dass die Xbox 360 oder Windows 7 kurzfristig aus deutschen Regalen verschwinden werden. Grund dafür ist das in Seattle anhängige Verfahren in der gleichen Sache. So verbot der US-Richter Motorola etwaige in Deutschland ausgestellte Vertriebsverbote durchzusetzen, damit das Verfahren in Amerika unbeeinflusst bleibt. Die Sperre gilt bis zum nächsten Gerichtstermin in Seattle. Auch ist ein Gang in die Berufung seitens Microsoft sehr wahrscheinlich. Redmond selbst sieht das Urteil als "eine Etappe auf einem langem Weg, bei dem Motorola am Ende daran erinnert wird, dass solche Patente zu fairen Konditionen lizenziert werden müssen", so ein Sprecher gegenüber der Nachichtenagentur dpa.

Vielen Dank an unseren User "wintobi " für das Einsenden dieser News!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6198
Sorry, aber Patente haben nix mit geistigem Eigentum zu tun. Geistiges Eigentum ist sowas wie know-how. Patente sind veröffentlichtes Papier und der Inhaber darf die Methode/Erfindung in dem Patent nutzen bzw. kontrollieren. Wären Patente echtes geistiges Eigentum, dann könnte man damit nicht handeln!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]