> > > > Chinas Regierung betreibt weiterhin Internet-Zensur

Chinas Regierung betreibt weiterhin Internet-Zensur

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newWie auch schon in der vergangenen Zeit ist China kein Land, was man mit Meinungs- oder Pressefreiheit assoziieren würde. Auch jetzt wird die Volksrepublik diesem Ruf wieder gerecht. Die Regierung hat nach Angabe von heise.de mindestens drei politisch ausgerichtete Webseiten sperren lassen. Darunter fallen die Seiten „Utopia“ und „Maoflag“.

Es wird vermutet, dass die an der Macht stehende kommunistische Partei versucht, eine politische Diskussion über einen Führungswechsel im Herbst zu vermeiden. Der Politikwissenschaftler Zhang Ming von der Peking-Universität sagte: “China ist kein demokratisches Land, und die Übergabe an die nächsten Führer ist schwierig“.

Die geschlossenen Seiten waren häufig Foren, die Gerüchte in die Welt setzten, welche sich mit innerparteilichen Problemen und Kämpfen beschäftigt haben. Weiterhin ist auch die Internetseite www.Chinaelections.org der Zensur zum Opfer gefallen, da diese Demokratie in China forderte. Dadurch ging sie den gleichen Weg wie einige soziale Netzwerke vor ihr. Somit bleibt die Situation weiterhin angespannt und es bleibt abzuwarten, ob weitere Schritte gegen die Freiheit im Internet in China eingeleitet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5002
In netmal 5-10 Jahren wird sowass über Deutschland/Europa geschrieben xD
#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1805
Zitat Olaf16;18703454
In netmal 5-10 Jahren wird sowass über Deutschland/Europa geschrieben xD


aber auch nur in ländern die nicht acta unterschrieben haben^^
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4938
Denen bleibt auch nichts anderes übrig, um Aufstände zu verhindern. Gerne machen die es sicher auch nicht.
Aber China ist ein tolles Beispiel für alle Kritiker, dass Internet auch in einem kommunistischen Land wunderbar funktioniert.
#4
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
In 5-10 Jahren ? Man darf daran erinnern, das eine gleiche Zensur-Infrastruktur bereits mitte 2009 per Gesetz
(ZugErschwG) aufgebaut werden sollte, und sich das Gesetz bis ende 2011 gehalten hat, bis es aufgehoben wurde.
Natürlich war das Gesetz nur gegen die bösen Bilder, es hat ja niemand die Absicht eine Mauer 2.0 zu bauen.
Und was national in Deutschland nicht erfolgreich war, wird halt per Acta von hinten durch die Brust durch die EU eingeführt.

Und mal ehrlich: ja, natürlich geht das garnicht was in China abgeht, aber sind es am ende nicht zuletzt wir,
die dieses Regime unterstützen und am Leben halten? Die billigen Produkte aus China sind für uns
eben mehr Wert, da müssen sich die dortigen Menschenrechte halt hinten anstellen.
#5
customavatars/avatar172604_1.gif
Registriert seit: 06.04.2012
Butzbach
Obergefreiter
Beiträge: 65
Für Interessierte anbei eine, wie ich finde gelungene, Ausarbeitung zum Seminarthema "Internetzensur in China":

Link (PDF Datei)
#6
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
netter schreibfehler in der überschrift ...

sollte wohl internet-zensur werden ;)
#7
customavatars/avatar51867_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5446
Zitat estros;18703793
Aber China ist ein tolles Beispiel für alle Kritiker, dass Internet auch in einem kommunistischen Land wunderbar funktioniert.


China hat nichts mehr mit Kommunismus zu tuen. Genauer gesagt, schon seit Jahrzehnten nicht mehr
#8
customavatars/avatar43408_1.gif
Registriert seit: 23.07.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1280
China ist in der Lenkung der Meinung noch nicht so weit wie der Westen. Plattes Verbieten des Unerwünschten vs Kampagnen fürs Erwünschte. Klappt doch bei uns wunderbar: wir wählen immer wieder dieselbe korrupte Regierung, weils die BILD und andere "Leitmedien" uns einträufeln, daß Frau Hosenanzug "alternativlos" sei. Schlaft weiter..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]