> > > > Globalfoundries wird unabhängig von AMD

Globalfoundries wird unabhängig von AMD

Veröffentlicht am: von

globalfoundriesSeit nunmehr drei Jahren besteht der Auftragsfertiger Globalfoundries. Die Firma betreibt Fabriken u. a. in New York, Singapur und im sächsischen Dresden. Hervorgegangen ist die Chipschmiede aus der Ausgliederung von AMDs Halbleiterfertigung. Heute gaben die US-Amerikaner per Pressemitteilung bekannt, dass AMD seine bisherigen Anteile an die Advanced Technology Investment Company (ATIC) verkaufte und diese somit zum alleinigen Eigentümer macht.

Unterdessen schloss die Firma mit AMD ein Wafer Supply Agreement ab und hält somit einen wichtigen strategischen Kunden. Seit 2009 kann Globalfoundries auf eine Reihe von Erfolgen zurückblicken.

So gelang es vom dritten zum vierten Quartal 2011 die Auslieferung von 32 nm Wafern um mehr als 80 Prozent zu steigern. Damit sollen nun mehr als ein Drittel von AMDs Prozessorportfolio 32 nm Produkte sein. Außerdem sei Globalfoundries der einzige Fertiger, der 32 nm High K Metalgate Wafer in einer Größenordnung von mehreren hunderttausend Stück ausliefern konnte. Im Januar veröffentlichte die Firma seine Pläne für die Fabriken in Dresden, Singapur und New York - insgesamt 3 Milliarden US-Dollar sollen investiert werden um die Fabs für die Zukunft zu rüsten. Derweil nahm im US-Bundesstaat New York die neueste 300-mm-Wafer-Fabrik die Pilotfertigung von Chips für IBM auf.

Auch mit der britischen Halbleiterschmiede ARM pflegt Globalfoundries eine enge Partnerschaft. So stellte ARM den industrieweit ersten Cortex-A9-Prozessor in der 28 nm Technik vor, der Taktraten von 2,5 GHz erreicht und bei Globalfoundries gefertigt werden soll. Als weiteren Meilenstein bezeichnet der Fertiger das erste 28nm ARM Cortex-A9 Processor Optimization Pack (POP), dessen stromsparendes Design eine Leistung von bis zu 2 GHz erbringen kann und damit den Markt der Smartphones und anderer mobiler Anwendungen bedient.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 6015
Was ist ein strategischer Kunde?
Ein strategischer Kunde ist ein Kunde, der von vornherein keinen Gewinn bringt - also iPlus/Minus Null kalkuliert wird und meist am Ende Verluste einbringt :)
#2
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
[ ]Du hast den Text gelesen und aufgrund von Fachwissen die Nachricht dahinter Verstanden.

[x]Du hast kein Fachwissen und/oder hast den Text nicht gelesen/verstanden, gleichzeitig aber auch das Bedürfniss und dies auch mitzuteilen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]